Audi a5 tfsi Öl Schlucker?

3 Antworten

Wär mal interessant, wo Du das gelesen hast. Ansonsten ist Ölverbrauch meist auch eine Frage des verwendeten Öls. Die Longlifesuppe nach Norm 504 00, die VW für nahezu alle seine heutigen Modelle zulässt, ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Da sehe ich eine gewisse Chance, dass Du mit einem Öl, das die 502 00 und dazu die MB 229.51 hat, bessere Ergebnisse erzielst.

Aber FSI-Motoren haben natürlich immer eine hohe Komplexität, die sich auch in Fehleranfälligkeit niederschlagen kann.

@MenNutzer

Also zunächst einmal ist jede (!) Form der Bild-Zeitung absoluter Müll. Du musst damit rechnen, dass der gesamte Artikel kompletter Unfug ist. Ich komme wissensmäßig aus der IT-Ecke und habe mir schon die Haare gerauft, wenn ich zufällig mal einen Artikel der Computer-Bild zu sehen bekommen habe und gesehen habe, was für sachlich falsche Aussagen darin gemacht wurden und die Anwender in die Irre geführt haben (vom Schaffen falscher Gerüchte, die dann von Anwender zu Anwender weitergegeben werden, ganz zu schweigen). Ich habe dort auch mal einen "Testbericht" gelesen. Bei genauerem Lesen wurde klar, dass die "Tester" nicht mehr gemacht haben, als aufmerksam die Packungsaufschriften der "getesteten" Produkte zu lesen und dann ihren "Testbericht" zu schreiben, komplett mit "Testsieger".

Was den Audi angeht, so ist Ölverbrauch aufgrund mangelhaft dichtender Ölabstreifringe (Kolbenringe) nicht selten und normalerweise auf mangelhaftes Öl oder Schludrigkeit mit den Ölwechseln zurückzuführen. Wenn das hier der Grund sein soll, so ist doppelt wahrscheinlich, dass Du mit einem guten Öl den Verbrauch wieder auf Normalmaß senken kannst. Eventuell lohnt vorher eine Motorspülung (die man aber nur machen darf, wenn der Motor nicht zu verdreckt ist, da andernfalls gelöster Schmutz die Leitung verstopfen könnnte).

Vielleicht hat die Autobild ja solch einen Wagen untersucht, bei dem beim Ölwechsel geschlampt worden ist und es dann auf den Motor geschoben. Das würde in jeder Hinsicht gut passen.

Auf der anderen Seite kommen werksseitige Fehler natürlich vor. Bei einem Kumpel von mir (auch Audi) hat er ein Modell seines Autos erwischt, bei dem ein Teil des Motors noch alte Bauart war, ein anderer neue. Daher passte der Ölpeilstab nicht zum Motor und war zu lang. Als Konsequenz hat er einen einwandfreien Ölstand angezeigt, obwohl der eigentlich schon zu niedrig war. Das wiederum hat in erhöhtem Motorverschleiß resultiert, der durch Messungen des Altöls (Metallabriebspuren im Öl) nachweisbar war. Audi hat am Ende eingelenkt, aber auch nicht, ohne vorher rumzuzicken und Ausflüchte zu suchen.

Von daher kann man nicht mir Sicherheit sagen, was hier wahr und was hier Lüge ist. Nur eins ist sicher: Ein Bericht der Autobild sagt gar nichts aus. Mit schlechtem Öl kriege ich nahezu jedes Auto dazu, über die Ölabstreifringe Öl zu verlieren.

0

Nun Fehlproduktion? Sie haben zu kleine Löcher im Ölabstreifring am Kolben  die zu schnell verstopfen. Somit kommt zuviel Öl in die Verbrennung. Die Frage wäre ob Audi das Problem behoben hat. Vielleicht kann man etwas bei der Motornummer erfahren. Ich würde Audi anschreiben, dann siehst Du auch gleich ob sie gut mit Kunden umgehen. Audi steht im Verdacht seine Kunden arrogant zu begegnen.

Audi hatte mal massive Probleme mit Motoren. Weiß aber nicht mehr wann das war. Meine so um 2010.

Was möchtest Du wissen?