Audi A3 Versicherung als Fahranfänger?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Um mal alle Diskussionen über die Höhe der versicherungen beiseite zu lassen: Es gibt genügend Onlinerechner, die dir einen ungeführen Preis für eine Versicherung sagen.

ich nutze für abzuschätzende Kosten in der Autoversicherung www.huk24.de. Der Onlinerechner ist wirklich gut.

Allerdings kannst du auch mitunter günstiger kommen, wenn deine Eltern den Wagen als Zweitwagen zulassen. Das sind aber meist Verhandlungssachen mit dem jeweiligen Versicherungsvertreter. Und diese ausgehandelten Preise können odt stark vom Normalpreis abweichen. Allerdings muss in der Police angegeben werden, dass auch personen unter 23 Jahren das Auto fahren, dann kannst du damit fahren, zugelassen ist es dann aber auf einen Dritten.

Hast du außerdem noch andere Policen bei einer Versicherung abgeschlossen, kannst du auch noch einmal 5-10% nachlass auf die Kosten der kfz-Police bekommen.

Also jetzt keine Zahlen aus dem Himmel holen, sondern das ganze auch mal mit Fakten unterlegen. Billig wird es nicht, aber 3000 EUR ist zu hoch gegriffen.

Hallo, also 3000 Euro für eine Kfz Versicherung bei einem Audi A3 ist schon sehr teuer. Auch als Anfänger mit einem Prozentsatz von 70% findest du da sicher deutlich günstigere Angebote. Du solltest dafür einemal die Versicherungen vergleichen. Dafür bietet sich ein Vergleichsrechner an, den man online kostenlos nutzen kann. Nach der Eingabe relevanter Daten werden dir die günstigsten Versicherungen für dein Fahrzeug, in diesem Fall der Audi A3, angezeigt. So hast du einen sehr guten Vergleich und kannst dir eine passende Versicherung auswählen. Ich hab darüber schon mehrmals meinen Kfz Versicherungen verglichen und konnte auch immer günstige Angebote finden.

Da kann ich gut helfen, da ich grade selber überlege dies als meinen Erstwagen zu kaufen.

Folgendes : mit 700-1000 € und etwa 150 steuern kannst du durchkommen

Bei Zurich und ADAC gibt es ein Familienprogramm wo wenn deine Eltern dort versichert sind du als Anfänger separat zu deinen Eltern versichert trotzdem sofort bei 80-70% (SF3) anfägst . Top Tarif.de kommt bei verschiedenen Versicherungen auf eben 630-1000 euro im Jahr. So weit ich weiß ist Zurich das billigste was meine Eltern finden konnten weshalb ich nicht mit mehr als 1000 annehmen würde. Einfach mal den Kundendienst anrufen .

Also ich bezweifle mal stark, wenn deine Mutter vor Jahren bei 70% lag, ob sie diese nach Jahren wieder so bekäm. Sie (du) würde bei 125% wieder anfangen.

Wie willst du denn dann selber jemals mit der Versicherung runter kommen? Willst du dein Auto immer auf jemand anderen angemeldet lassen? Stell dir vor du fährst das Auto 5 Jahre aber nach 5 Jahren willst du ein größeres Auo, bist aber noch immer bei 240%. Das ist fast unbetahlbar. 3000 Euro ist mit 70% völliger Blödsinn. Ich habe ca. 65 Euro im Monat für einen Audi a6 2.4 bezahlt. Bei 60%... Ich schätze du wirst etwas mehr als 100 Euro im Monat zahlen für einen a3. Google mal nach Versicherungsrechner oder ruf einfach mal bei der HUK an. Die sind am günstigesten.

Für Fahranfänger ist der Audi A3 nun wirklich nicht geeignet. Wenn Du die Versicherungsprämie für 2 bis 3 Jahre mal zusammenrechnest, kannst Du in die Karibik fliegen.

Hier kann man mal schauen: http://www.autoversicherung-tarife.de/audi-a3-versicherung.php

Als Fahranfänger würde ich eher einen VW Polo oder Opel Corsa empfehlen und dann später auf den A3 umsteigen.

3000 Euro Versicherung bei 70% ? Halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Also wenn deine Mutter kein eigenes Auto mehr hat und vorraussichtlich auch keins mehr haben wird, dann ist es das einfachste die Versicherung über sie laufen zu lassen. Im Schadensfall wird dann von den 70% ausgegangen und nach oben gestuft. Dein Onkel müsste das sicher als Zweitwagen machen, die fangen auch (je nach Versicherung) recht hoch an.

Lass es besser sein. Bloß weil ein Grundschüler das Einmaleins gerade gelernt hat, macht er nicht gleich mit dem Potenzrechnen weiter .... Mein erstes Auto war auf mich angemeldet, mein zweites auch. Und zwischen beiden lagen nur 6 PS Unterschied. Ich zahle nach wie vor nur so 550 Euro Versicherung für etwa 60 PS: Das ist vollkommen ausreichend. Der A3 startet bei 90 PS, da aber nru als Turbodiesel der sehr anfällig ist. Daher sollte man zum Benziner greifen, und der hat mehr PS und kostet mehr. Schon bei 90 PS zahlst du an die 900 Euro Versicherung im Jahr. Dazu kommt aber noch dre Anschaffungspreis, der beim A3 in der Regel nicht unter 6000 Euro liegt. Also: Lass es sein und kauf dir ein preiswerteres Auto. Ich selber fahre trotz weniger PS eine Limousine und fühle mich wohl. Nimm dir nichts was mehr als 55 KW hat, damit du mit deinem Geld gut über die Runden kommst. Auf andere anmelden muss der letzte Ausweg sein, denn: das Auto gehört dann eigentlich jemand anderem, du leihst es nur, Abmelden ist umständlicher, und: wer nicht angemeldet ist bleibt ewig in der teuersten Versicherungsstufe. Das willst du sicher nicht. Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?