Audi 2001 mit 240 tkm mit rost noch kaufen?

6 Antworten

Da stimmt was nicht... 2001 waren alle Audi-Modelle vollverzinkt (einige Jahre drauf teilverzinkt zwecks Gewichtsersparnis und weil die Rostvorsorge auch ohne Vollverzinkung mittlerweile funktioniert).

Zwar ist das kein Garant für 100% Rostschutz, aber wenn du deutliche Rostspuren am Auto siehst (großflächiger Blumenkohl oder gar Durchrostung), ist an der Stelle wohl mal ein größerer Schaden aufgetreten, der schlecht ausgebesswert wurde.

240000km für die alten Audi-Motoren ist ein Kinderspiel, wenn sie gut gepflegt wurden. Bei regelmäßigen Ölwechseln kannst du da noch eine 0 dran hängen. Bei den aktuellen Modellen musst du froh sein, dass du die Hälfte davon ohne größere Probleme schaffst. Aber: Der Rost an der verzinkten Karosserie gibt mir zu denken, dass da die Pflege nicht immer ganz genau genommen wurde und dass das Auto einfach durch ist.

Jaja für ein Auto mit über 20 Jahren sind 240.000 Km ja ein Kinderspiel!!! Wan hört Ihr Pseudo-Experten endlich damit auf Eure beschissenen Automärchen zu erzählen???

Das ist Poker spielen, sonst gar nichts.

Morgen verreckt die Wasserpumpe, übermorgen die Lichtmaschine, als Folge davon geht die Batterie in die Knie, erst bricht die eine Feder, später mit einem lauten Knall beim Einsteigen die Andere, die Antriebswelle geht kaputt weil die Achsmanschette einen Riß hat und Wasser und Dreck ans Gleichlaufgelenk kommt, Koppelstangen müssen ausgetauscht werden, die Dämpfer sind hinüber und sorgen für ein unberechenbares Fahrverhalten, die Motorkontrolleuchte leuchtet dauernd (=kein TÜV), das AGR-Ventil spinnt, der Schalldämpfer bekommt ein Loch, die Kupplung rupft, der erste Gang lässt sich nicht mehr einlegen (Schaltgestänge ausgeschlagen) Wasser schwappt in den Fussraum, und der Antriebsstrang verliert Öl. Viel Spaß!

(alles passiert bei meinem Opel Corsa C 1.0 24V Bj 2001, z.Zt. 203400 Km)

0
@rodelforodelfo

Einmal tief Luft holen und wieder runterkommen. Ein Auto ist nicht repräsentativ für alle Autos und dein Auto erst recht nicht.

Wenn man nicht viel Geld ausgeben will oder kann, dann ist die Überlegung "Ich nehme was altes, abgeranztes, also quasi eine "Gurke", alt mit viel Laufleistung, weil nur da kommt man billig dran, aber wenn, dann ein Modell, das Potenzial hat, noch möglichst lange zu halten.

Und da gibt es drei Faktoren, die das beeinflussen:

  • Hersteller und Modell
  • Wartung
  • Serienstreuung

Die Serienstreuung spuckt einem tatsächlich selbst bei bester Vorbereitung in die Suppe. Selbst bei einem Toyota, ja die Mustermarke für Dauerläufer, kann einem bei 100.000 alles an Nebenaggregaten oder schlimmstenfalls der ganze Motor um die Ohren fliegen. Aber das ist sehr unwahrscheinlich. Das muss man halt riskieren. Die Wartung nach Inspektionsplan ist natürlich enorm wichtig, wenn das Öl langsam die Konsistenz von (hier synonyme Marke für Nuss-Nougat-Creme einsetzen) annimmt, weil es nie gewechselt wurde, klappt der beste Motor die Hufe hoch. Deshalb bin ich bei der Vorstellung "Audi von 2001 und Rost" ja auch gleich steil gegangen, dass "so ein Auto" zwar eine gute Idee ist, aber nicht "genau da Auto". Denn wie gesagt alle (und auch, nachdem mir eingefallen ist, dass es nicht nur A4 und A6 gab, sondern auch den Vier-Ringe-Golf A3, selbst der war in der damaligen Baureihe 8L aber nach dem, was ich bisher finden konnte, im Vergleich zum VW, vollverzinkt), und wenn es da rostet, deutet das auf einen Schaden und/oder massiven Wartungsstau hin.

Und wenn man dann Fahrer befragt, Pannen- und TÜV-Statistiken anguckt und so weiter, dann stechen halt einige Modelle heraus, die bei korrekter Wartung absolut unsterblich sind. Und ja, auch das bezieht teure Verschleißteile wie Bremsen und Fahrwerksteile ein, aber da kannst du auch bei einem jungen Gebrauchten Pech haben. Ein SUV egal welcher Marke (dank Höherlegung sind ja Fahrwerk, Bremsen und Co exorbitant belastet) mit 60000km mit den ersten Stoßdämpfern, Querlenkerbuchsen und Bremsen? Gott bewahre, die Teile müssen relativ bald alle neu. Ein Toyota Avensis oder Audi A4 von knapp nach der Jahrtausendwende mit 500000 und guter Wartung? Kann man riskieren.

Und bei Opel ist halt irgendwann auch mal die Technik relativ wackelig geworden. Der Kadett E war ja noch legendär für unverwüstliche Technik (ich erinnere nur an die "Motorenhinrichtungen" der Gegenmarke, die bei Golf/Kadett-Treffen damals so Usus war, wo die GTI-Fraktion einen Kadett-Motor nach mehreren Stunden Vollgas ohne Öl und Kühlwasser wieder abgeschaltet hat, weil er immer noch lief). Bei genau diesem Kadett E musstest du aber auch ein Schweißgerät und Reparaturbleche im Kofferraum dabei haben, weil dir während der Fahrt dem Bodenblech beim dir unter den Füßen wegrosten zugucken konntest. Mit dem Astra F wurde die Karosserie etwas rostfester aber die Technik wackeliger und mit dem Astra G wurde die Karosserie endlich gut rostfest aber die Technik sehr divenhaft. Und dein Corsa C passt von der Ära her ganz gut dazu, dass du eigentlich ganz anders gestimmt sein müsstest, weil dein Corsa deutlich länger gehalten hat, als viele seiner Artgenossen. Die meisten Toyota Yaris aus diesen Baujahren stehen immer noch deutlich besser da.

PS: Ein 24V hätte 8 Ventile pro Zylinder (der 1 Liter ist ein 3-Zylinder Rasenmähermotor), entweder du hast dich vertippt oder einen seltenen Prototypen.

0

Wenn du diese Mühle nimmst, wirst du Dauerkunde beim Abschleppdienst sein. Du solltest besser in ein jüngeres Modell investieren. Die Gelegenheit ist günstig. Im Herbst und Winter fehlen Kunden und die Händler sind eher zu Preisnachlässen oder Extras (zB. Satz Winterreifen) bereit. Mit dem alten Audi wirst du nicht viel Freude haben. Nimm dir etwas Zeit bei der Suche und beachte auch das Internet.

Wenn weitere Teile noch in Ordnung sind vielleicht. Bereifung, Bremsen, Motor kein Oelfresser, Rest Tüv und Preis stimmt. Ja

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kommt auf den Preis an. Da musst Du aber mit teuren Reparaturen rechnen. Ist halt ein Risiko, aber man kann Glück haben und sowas noch 4 Jahre fahren ohne viel reinzustrecken.

Ein lieber Kollege hat einen gut motorisierten Audi mit über 200000 km günstig gekauft. Jedes mal wenn ich ihn treffe, erzählt er von einer neuen hochpreisigen Reparatur.

Welche Baujahr

0

Was möchtest Du wissen?