AU per Einschreiben Rückschein kommt zu spät - Was nun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viel passieren darf Dir nicht!

Es wäre schon notwendig gewesen, dass Du Deinen Arbeitgeber - wenn heute Dein erster Arbeitstag gewesen wäre ohne die Verlängerung - heute zum Arbeitsbeginn (am besten) telefonisch über die Fortdauer der Arbeitsunfähigkeit informiert hättest oder hättest informieren lassen.

Diese Verpflichtung besteht nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 5 "Anzeige- und Nachweispflichten" Abs. 1 Satz 1.

Diese Verpflichtung wäre erfüllt, wenn du am Freitag oder heute (zum Arbeitsbeginn) angerufen oder eine Kopie der Bescheinigung vorab als Fax geschickt hättest. 

Was die Zustellung der Bescheinigung betrifft, so muss sich der Arbeitgeber allerdings schon mit den postüblichen Laufzeiten abfinden.

Allenfalls dürfte es zu einer Abmahnung kommen, wenn der Arbeitgeber heute zum Arbeitsbeginn nicht darüber informiert wurde, dass Du auch heute wegen der Verlängerung der Krankschreibung nicht zur Arbeit kommen würdest.

Warum verschickst Du denn die Krankmeldung als Einschreiben mit Rückschein? Normalerweise genügt ein Einwurfeinschreiben, denn das kann auch samstags in Firmen zugestellt werden.

Fax oder Foto per Mail ist gut mit Hinweis darauf, dass das Original mit der Post unterwegs ist. Evtl, auch den Einlieferungsbeleg mit fotografieren.

Was möchtest Du wissen?