Au Pair in den USA - Wohin mit meinem Pferd?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn er in dem alter nicht auf einer Fohlenweide ist dann solltest du ihn da hinbringen da kann er aufwachsen, sich mit anderen sozialisieren und du kannst in die USA gehen und Au Pair sein - aber auch Fohlenweiden kosten Geld - je nach Bundesland 100 bis 250 Euro plus TA kosten und Hufmensch.

Ansonsten stimme ich Velvetti93 zu - warum schafft man sich ein Pferd an wenn man noch gar keine richtigen Strukturen in sein Leben gebracht hat und finanziell sich nicht drum kümmern kann.

Also erstens arbeite ich schon und bin jetzt mit meiner Ausbildung fertig. Wollte jetzt noch ein Jahr arbeiten und dann und nur dann wenn sich wer gefunden hat das au pair Jahr machen. Ich wusste das mit dem au pair früher nicht uns außerdem hab ich meinen kleinen geschenkt bekommen und das du mir unterstellst ich hätte kein Geld oder sonst was ist Schwachsinn. Natürlich habe ich Geld sonst könnte ich ihn mir jetzt schon nicht leisten geschweige denn das Jahr in Amerika. Und ihm geht's auch gut bei mir! Und ich bin mir vollkommen bewusst was eine Ausbildung eines Pferdes kostet. Arbeite schon mein ganzes Leben lang mit Pferden zusammen.

Velvetti93 13.06.2014, 15:21

Achso, du hast das Pferd geschenkt bekommen - na das kann man ja natürlich nicht ablehnen wenn man nicht genüngend Geld hat, das muss man dann schon annehmen, volles Verständis! Ironie aus

Du schreibst du hast kein Geld für den Unterhalt. Das ist für mich genug Grund, dir das dann zu "unterstellen".

Und wenn du dein ganzes Leben schon mit Pferden zu tun hast, wüsstest du das so ein Youngster auf die Fohlenweide gehört - die im übrigen nicht wirkich teuer sind - aber wenns da am Geld schon fehlt ... dann fehlt es mir einfach am Verständnis.

6
Teesko 14.06.2014, 01:36
@Velvetti93

Er steht zur Zeit in einer youngster Gruppe. Es geht um nächstes Jahr. Da ist er 3 und wird (ist zumindest bei diesem Hof so üblich) dann sowieso in eine andere Gruppe zu älteren Pferden gestellt. Ich hab Geld für den Unterhalt. Hab ihn auch schon Ne lange Zeit und ich hab immer genügend Geld auf der Seite fals mal was passieren sollte. Zudem hab ich eine rundum Versicherung abgeschlossen. Es war nur eine Frage. Da kann man auch mal nett drauf antworten. Du kennst weder mich, noch mein Pferd. Und ihm geht es wunderbar. Er ist weder krank noch sonst was. Also erstmal nachfragen bevor man hier so unfreundlich sein muss und einen gleich schlecht machen will. Wie gesagt ich gehe nicht weg, wenn ich mir nicht zu 110% sicher sein kann, das es ihm in dem Jahr gut geht also lass deinen Frust an jemand anderem aus!

0

Ja, das sind dann genau solche Dinge, über die man sich VOR dem Pferdekauf Gedanken machen sollte.

Da der Kleine erst 2 ist wirst du ihn ja auch erst höchstes 2 jahre haben - wusstest du da noch nicht das du nacher Schule irgendwann mal vielleicht was anderes machen willst?

Soweit so gut - das Pferd ist nunmal da und du willst halt jetzt ins Ausland - Aber nicht genügend Geld für den Unterhalt - da hauts mir glaube ich den Vogel raus. Wie finanzierst du das Pferd denn sonst? Und hast das die nächsten Jahre vor?! Was meinst du, was Beritt, Ausbildung etc. noch alles kostet? Was ist wenn das Pferd mal krank wird, wenn es schon am Geld für den unterhalt hapert?

Das Vernünftigste wäre in diesem Fall vermutlich das Pferd gleich wieder zu verkaufen. Oder eben nicht nach Amerika zu gehen.

Einen Bauern würd ich nicht fragen, denn nicht jeder Bauer hat auch noch andere Pferde. Mit 2 Jahren wäre es ja eigentlich eine gute Lösung, wenn er in eine "Youngster Herde kommt". Egal wo du hin stellst, wenn du die Leute nicht kennst musst du auch Unterhalt bezahlen. Aber der ist bei reiner Weidehaltung meistens nicht hoch, da dein Pferd ja noch nicht viel braucht. Ist zwar nicht besonders toll für das Pferd, wenn es ein ganzes Jahr keinen Kontakt zu dir hat, aber du hast dich ja dazu entschlossen. Dafür wirst du dann natürlich viel aufholen müssen, wenn du wieder zurück kommst.

friesennarr 13.06.2014, 14:42

Eine Aufzuchtweide kostet trotz allem Monatlich zwischen 100 und 250 Euro - Die brauchen trotzdem Heu und Stroh - müssen trotzdem gemistet werden - kontrolliert werden muß - behandelt werden müssen sie auch - Hufmensch muß regelmäßig kommen und Impfungen und Wurmkuren sind auch regelmäßig fällig. Jetzt sag nochmal:

die Jungen Pferde brauchen ja noch nicht viel.

Wenn du ganz viel Glück hast und dein Jungpferd auf der Fohlenweide verletzt sich nie und wird nie krank - dann ist ein Jungpferd auf der Fohlenweide ca. 100 Euro im Monat im Unterhalt günstiger als ein eingestelltes Reitpferd. Upsie die Versicherung will auch noch bezahlt werden.

1
pfanny 13.06.2014, 20:42
@friesennarr

Die meisten Jungpferdewiesen haben nur Unterstände ohne Einstreu und ich kenne nur wenige, auf denen abgeäppelt wird... Ein Jungpferd auf der Jungpferdeweide braucht aber deutlich weniger Dienstleistungen vom Menschen, als ein Jungpferd in einem Pensionsstall. Und es gibt durchaus auch Plätze die man ab 50 Euro bekommt. Damit, dass sie noch nicht viel brauchen, meinte ich Zuwendungen vom Menschen im Vergleich zu einem Reitpferd.

0

ein pferd, das nicht arbeitet, kostet im unterhalt genauso viel wie eins, das arbeitet.

tja...

zwei möglichkeiten:

a) verzichte auf das pferd, also verkauf es

b) verzichte auf amerika...

es ist doch so einfach. du musst dich nur entscheiden.

Frag bei einem Bauern in der Gegend nach. Futter musst Du natürlich sicherlich bezahlen.

Was möchtest Du wissen?