Au Pair Heimweh abbrechen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bist du mit irgendeiner Organisation dort oder privat? Wenn Organisation, nimm Kontakt auf und sprich mit denen.

Nach zwei Wochen kann man noch nicht wirklich viel sagen. Vielleicht brauchst du noch etwas Geduld. Stell dir die Lage der Kids vor: die Verunsicherung der Mutter, ihr Stress und ihr Leid, sie wissen nicht was los ist, fühlen sich mit Sicherheit im Stich gelassen und in den hilflosen Händen einer Fremden... allein dafür brauchst du schon Geduld, um das Eis zu brechen und dir ihr Vertrauen zu erwerben.

Es klingt aber, als seist du mit der Situation etwas überfordert. Ist ja auch nicht einfach!!! Sprich nochmal mit deiner Gastmutter, was du dir vorstellen kannst und was nicht, und dass du sonst abbrechen musst. Sie braucht Hilfe, aber sie darf dich nicht ausnutzen.

Wenn du es durchhalten willst und kannst, so kann die Erfahrung dich reifer und kräftiger machen.

Was das Heimweh angeht... das versteh ich, - kann aber wirklich besser werden, aber erschwerend kommt dazu, dass du in deiner Wohngegend nur schwer Anschluss finden kannst. Natürlich trägt auch die ganze Situation dazu bei, dich weg- und nach Hause zu sehnen.

Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir. Willst du die Herausforderung annehmen? Bist du überfordert? Fühlst du dich ausgenutzt? Hältst du es aus?

Alles Gute!

Danke...

Ja ist halt einfach schwer, wenn die mutter aber von freundin zu freundin rennt und mich mit 3 kindern und hasuhalt alleine lässt.

Ich hab jetzt aber mit ihr gesprochen und sie versteht das...sie hat mich gebeten, bis weihnachten zu bleiben, weil danach haben die Kinder Ferien und sind bei ihre großeltern...also hat sie genug zeit um n neues au pair zu suchen...und für mich heißt es jetzt durchhalten :)

0
@banriona

Durchhalten - ja, aber nur weil du es willst. Du zeigst Mut indem du die Herausforderung annimmst. Pass aber auch gut auf dich auf. Wenn du nach Hause gehst, solltest du gern an deine Zeit in Irland zurückdenken.

Ich war mal 5 Monate in London, und - es kann auch gutgehen... ;-)

Drück dir die Daumen!

0

Ich habe meinen Au Pair Auufenthalt in London vor vielen Jahren auch abgebrochen und niemals bereut. Manchmal passt es halt nicht und was soll dir passieren, was hält dich davon ab? Du hast doch schon deine Ausbildung in Sicht, du weißt ja, wie es weitergehen soll, warum dann weiter quälen? Ich wußte damals noch gar nicht, was ich danach machen würde, aber Leben ist ein Fluß und ständige Veränderung, da muss man eh ständig neu planen. Wenn du es dort als verlorene Lebenszeit empfindest, dann würde ich abbrechen, egal, wer mich versteht oder nicht.

wie lange warst du in London? Und warum hast du abgebrochen?

0
@banriona

Ich war 3 Monate dort, von einem geplantem Jahr., mögliherweise sogar länger, wenn´s geklappt hätte, dann hätte ich dort auch fest als Kindermädchen eingestellt werden können. Meine Gasteltern waren sehr reich, er Bankdirektor, sie Kinderärztin, mit denen war alles ok, aber der Onkel der Kinder, ihr Bruder sollte zeitgleich ebenfalls ein Jahr bei ihnen wohnen und der fand mich wohl einfach klasse. Ich habe lange naturrote Haare, weiße Haut, (in der Familie waren Mohammedaner und streng gläubig) und er ließ kaum noch von mir ab und ohne Körperkontakt belästigte er mich in einer Tour mit obzönen Bemerkungen, was er sich alles mit mir vorstelle etc.... dann noch irres Heimweh dazu, das war´s dann. Ich hatte die Wahl die den Bruder bei den Gasteltern zu verpetzen, dann hätte es passieren können, das keiner es mir glaubt oder anderes herum, dass die Mutter der Familie sich so schämt, dass es auch blöd wäre und wohlmöglich zu einen Familienstreit kommt.... ich hatte mich dann entschieden einen Abschiedsbrief zu schreiben, es mit nur Heimweh zu begründen und sie denken zu lassen, dass ich ein Sch...ß-AuPair war und gut. Ist aber schon ca. 26 Jahre her....

0

Hallo Banriona,

oh je, das hört sich ja nicht gut an :(

Hätte nun auch vorgeschlagen mit deiner Gastmutter zu sprechen. Man könnte ja, um die Zeit für alle Beteiligten, am angenehmsten zu machen versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden.

Versuch mit den Kids zu sprechen, ob sie die Zeit anders gestalten wollen.

Schlag Ausflüge vor oder unternimm mehr mit Ihnen, um einfach einen besseren Zugang zu bekommen.

Glaub mir, mit der Zeit beruhigt sich die ganze Situation sicher wieder. Ist halt momentan natürlich doof wegen der Scheidung.

Ich drück dir die Daumen !

LG Lina

Sieh es als Herausforderung für dich. Vielleicht gest du nachher gestärkt aus der ganzen Sache raus. Nicht gleich bei der ersten Schwierigkeit aufgeben. Ich drück die Daumen.

Was möchtest Du wissen?