Au Pair Aufenthalt in London abbrechen - Ja oder Nein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast doch nun eine Familie gefunden. Das ist doch in Ordnung. Ihr habt alles abgesprochen, was man absprechen kann. Sie kümmern sich auch um dich. Mach dir doch nicht so viele Gedanken um die nicht erfolgreichen Versuche vorher. Sicher wird es etwas schwieriger werden, wenn der dt. Freund nicht mehr da ist. Geh aus dem Haus, auch wenn es dir schwer fällt. Du hast dich entschieden, ein Jahr dort zu verbringen - schmeiße doch jetzt nicht hin. Deine Psyche ist angeschlagen, was bedeutet das genau? Du hast Angst in der Fremde, das kann ich verstehen. Diese Angst wird weniger werden, wenn du dich mit Menschen anfreundest, dich für deine Gasteltern interessierst und du bist doch für diese Zeit Teil der Familie.

Du hast das Au Pair als Chance gesehen, erwachsener und selbstständiger zu werden - dann nutze jetzt diese Chance, die dir so erkämpft hast und mach das auch. Die Anfangsschwierigkeiten sollten dich davon nicht abhalten!

alles Gute für dich.

Hi. Ich bin genau wie du 18 Jahre und nun seit 2 Wochen als Au Pair in London tätig. Ich habe deinen Text gelesen und kann dein Problem zu 100% nachvollziehen. Ich habe auch genau die selben Probleme und würde jetzt gerne wissen, wie es dir denn ergangen ist? Bist du geblieben, wenn ja hat es sich gebessert und was hast du getan das es sich bessert? oder bist du doch zurück nach Deutschland? Ich weiß nicht ob das hier so der richtige Weg ist aber vielleicht hast du ja mal Lust dich mit mir zu treffen oder wir könnten uns irgendwie mal so unterhalten. Aber vielleicht ist das auch der falsche Weg und das alles ein bisschen verrückt, dann ignorier mich einfach;) ganz liebe Grüße.

Ich denke, du hast eine verquere Perspektive auf deine Situation, redest es dir selbst negativ, wo es doch super gelaufen ist für dich. Erstmal mit der Gastfamilie - spontan und ohne Plan eine Gastfamilie finden, die so nett ist und wo du dich wohl fühlst ist nicht "oh, ich hab nichts besseres gefunden und es war nicht so angedacht", sondern "wow, ich hatte echt riesig Glück - wie toll!". Du verbringst 24 Stunden am Tag mit den Kindern bzw. in der Familie, da ist Abschalten echt schwer - was dir vielleicht auch zu schaffen macht. Das ist aber auch normal (hatte ich auch am Anfang), nutze da deine Freizeit! Triff dich mit anderen Aupairs!!! Gerade in London gibt es sooo viele (ich war auch da!), geh mal auf die Facebook Gruppe Aupair London - da kannst du so viele tolle Leute kennen lernen, wo man auch mal echt gut Dampf ablassen kann über Gastfamilien, Heimweh - vielleicht genau das Ventil, das du brauchst. ZWING dich rauszugehen. Denn je mehr du über deine Probleme brütest, desto schlimmer redest du sie dir!

2 Wochen = Anfang, da legt sich die anfängliche Euphorie und man sieht Dinge, die zuvor in einer rosaroten 'Neu'-Wolke waren. Dazu zählen auch die inneren Dinge, wie Ängste oder Befürchtungen, das ist immer so. Mach Deine Dinge, Dein Tagewerk, versuche Dich auch an den Kleinigkeiten zu freuen und vor allem - ganz wichtig - sprich mit Deinen Gasteltern. Stell Dir vor Du zickst sie irgendwann wegen einer Kleinigkeit an und es eskaliert, weil sie Deine Reaktion nicht verstehen und dann gibt es richtig Stress. Aber wissen sie um Deine Ängste und Sorgen, können sie Dir vlt. helfen oder reagieren anders, sollte es zu Stress kommen. Du verstehst Dich mit ihnen und es sind Gast-ELTERN: dann nimm sie auch so an.

Und nochwas: DU SCHAFFST DAS, was Du Dir vorgenommen hast, aber gib Dir Zeit, frei nach Obama: Yes, you can. :-)

Du bist in einem fremden Land bei fremden Leuten und das erst seit 2 Wochen. Gib dir und auch deiner Familie ein wenig Zeit und schmeiß nicht gleich die Flinte ins Korn. Heimweh ist ganz normal, aber das vergeht, wenn du arbeitest und nachher auch andere Leute kennenlernst. Geh doch in deiner Freizeit in einen Sportkurs oder belege einige Kurse an der Uni. Das habe ich in meinem Australien-Jahr auch so gemacht und ganz flott super nette Leute kennengelernt. Dann ist auch das Heimweh und der Stress schnell vergessen. Und da du schreibst, dass du Erzieherin werden willst, ist dieses Jahr als Au Pair sicherlich nicht das Schlechteste für dich. Denn im Kindergarten bekommst du es gleich mit 15-20 Minis zu tun, die auch nicht unbedingt alle einfach sein werden.

Halt durch, es lohnt sich - glaub mir!!! :-)

Deine ersten 3 Absätze kannst du in die Tonne treten: es ist egal wie beschwerlich der Weg war und was alles geschehen ist: hauptsache du hast eine Familie gefunden und jetzt ist jetzt und nicht gestern.

Ansonsten wirst du deiner Psyche wohl den größten Gefallen tun, wenn du durchhälst und das durchziehst! Du bist erst 2 Wochen da und hast Heimweh - aber das vergeht! Und wenn dein Au Pair Jahr vorbei ist wirst du mit einer gestärkten und selbstbewussten Psyche heimkommen und dein Leben viel besser im Griff haben.

Gib dir doch wenigsten 2 oder 3 Monate. Nach 2 Wochen ist wirklich viel zu früh abgebrochen und du wirst das früher oder später bitter bereuen.

Au Pair ist auch eine Chance, erwachsen und selbstständig zu werden,
nutze sie!!!

Das sind nur Anfangsschwierigkeiten, du bist ja erst knapp 2 Wochen da.

Auch wenn es schwierig für dich war, Gasteltern zu finden, scheinst du ja doch noch ganz nette gefunden zu haben. Sprich mit ihnen und erzähle ihnen von deinem Kummer und deinen Sorgen,
sie werden sicher Verständnis für dich haben und dir über die schwierige erste Zeit hinweg helfen.

Alles Gute für dich und eine schöne Zeit in London, um die ich dich echt beneide!

:-) AstridDerPu

Du redest mit Deinen Gasteltern über Deine Ängste und bleibst in London.

Solch eine Erfahrung machst Du so schnell nicht wieder und für den Lebenslauf und Deinen Berufswunsch ist es nur von Vorteil.

Alles Gute und halte die Ohren steif.............

Was möchtest Du wissen?