Atypischer Gesichtsschmerz?

2 Antworten

Zu Osteopathie würde ich dir ebenfalls raten, da damit auf sanfte Weise Fehlhaltungen von der Zungenbasis über die Kaumuskulatur gefunden und korrigiert werden können. Bei mir war es so, dass ich über leichte Fehlstellung der Zungenwurzel (! da muss man erstmal drauf kommen!!), die während einer Kur von einem sehr spezialisierten Arzt diagnostiziert worden war, mich immer wieder mit voller Wucht entweder auf die Unterlippe oder in die Wange biss -einfach so, beim Kauen. Es kann aber auch andere Schmerzen geben, da ist alles drin. - Nach der Richtigstellung dieser Zungenwurzel durch osteopathische Behandlung ging ich gleich im Anschluss zum Zahnarzt, der mir einen Abdruck für eine Beißschiene anfertigte. Diese Schiene trage ich nachts und seither ist Ruhe.

Das Thema wurzelkanalbehandelte Zähne habe ich letztes Jahr auch in Angriff genommen und einer ist schon gezogen - ein Herd war darunter und die Knochenmasse fing schon an, sich aufzulösen! - und ein zweiter steht mir noch bevor - da sollen es zwei Herde sein.
Ist doch nett, wenn man bedenkt, dass man ja NICHTS davon spürt.

Man lese mal hier: www.zahnstoerfelder.de (diesen Begriff zu googeln lohnt sich überhaupt, da man da merkt, dass Praxen für 'Zahnerhalt', wie es sie neuerdings immer mehr gibt, einfach Projekte zur Kundenbindung sind. 

Für die Regulierung des Zahnschmerzes habe ich seit Jahren den Mineralstoff Nr. 2 Calc. Phos. D6 von Dr. Schüßlers Biochemie eingesetzt. Mit diesem Mittel allein bin ich schmerzfrei. 
In meinem Bekanntenkreis ist ein zahnender und ununterbrochen brüllender Säugling mit einer einzigen Tablette davon im Breichen von seinen Schmerzen befreit worden, jedenfalls war Ruhe, nach langen Phasen des Schreiens.

Ich wünsche dir alles Gute.

Meine Mutter trägt Prothesen und hatte bei der letzten Anfertigung auch Einiges durch. Aufgrund eines Behandlungsfehlers wurde der Trigeminusnerv in Mitleidenschaft gezogen. Daraufhin bekam sie nach einem Gutachten Osteopathiebehandlungen und ihr wurden auch Tapepflaster geklebt, die sie aber nicht lange trug, weil es eben im Gesicht war.

Du kannst zumindest auch versuchen, über Osteopathie Linderung zu bekommen. Zur Not müsste auch bei dir ein zahnärztliches Gutachten angefertigt werden, ob bei deiner Behandlung auch was schiefging.

https://www.dr-gumpert.de/html/entzuendung_trigeminus.html

Was möchtest Du wissen?