Atypischer Autismus oder Persönlichkeitsstörung Borderline

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weder in der Frage, noch in deinen Kommentaren hier, finde ich Anzeichen für Autismus. Was du beschreibst, passt eher zu Angststörungen. Warum haben deine Ärzte soziale Phobie ausgeschlossen? Vielleicht bist du auch nur sehr hochsensibel, so dass dich alles in zigfacher Intensität belastet.

Schwer zu sagen aus so wenigen Angaben.
Was du da beschreibst in der Stadt, erhöhter Puls und Angstgefühlt, klingt jedenfalls am ehesten nach einer Phobie. Klar können auch Autisten Phobien entwickeln, sie sind aber kein Symptom des Autismus.

Wer hat denn den atypischen Autismus (der so immer noch in der ICD 10 steht, die ICD 11 mit dem Autismusspektrum ist noch nicht raus) diagnostiziert?
Du könntest die Diagnose von einem auf Autismus spezialisierten Psychiater überprüfen lassen.
Adressen findest du hier:
http://www.aspies.de/selbsthilfeforum/index.php?page=Thread&postID=27144#post27144
Die Wartelisten sind halt sehr lang.

Mhh es ist für mich sehr schwierig, alles durchgemachte zurückzuspulen, da müsste ich Word öffnen und alles schreiben. Ich könnte praktisch ein Buch über mein Leben schreiben, aber das wäre sehr blamabel, oder so? Ich finde das hier ja jetzt schon nicht gerade schön, aber ich würde gerne irgendwie eine geeignete Stelle finden, dort ich villt. die Zweitdiagnose herangehen kann, oder so? Ka, ich schreibe sehr komisch tut mir sehr leid, dass ich manchmal für euch so verwirrend schreibe.

0
@moonx2416

Du musst nicht dein Leben aufschreiben.
Nur hast du halt in deinem Text auch keine Autismus-Symptome geschildert. Daher kann ich dir halt auch keine Einschätzung geben.
Eine Adressenliste für Diagnostiker habe ich dir ja nun verlinkt.

0
@Rechercheur

das mit dem Symptomen ist nicht leicht zu erklären, für mich, also wenn ich praktisch abends im Bett liege, habe ich praktisch das Gefühl ich würde schwanken, (Vorstellung: als würde ich schaukeln, aber tue ich nicht wirklich), ich bekomme häufiger Ohrensausen, oder gar ein immer wieder kehrendes Ohrengeräusch, ich sehe manchmal, wenn mir alles zu viel wird schwarze Punkte, ne so gekräuselt, als würde alles an mir vorbeischwimmen, auch bekomme ich, wenn ich auf Zugbahnhöfen bin ein etwas anderes hören, also praktisch das paralelle hören wird laut, weil ich alles gleichzeitig wahrnehme evtl. ich weiß es nicht. Is aber so. Ich entwickle häufg auch eine hyperaktive lebendigkeit, deswegen muss ich abends halt ein neuroleptikum holen, damit ich überhaupt mal durchschlafen kann.... häufiger bekomme ich unter leuten ziemlich heftige Kopfschmerzen, das aber keine Migräne ist, weil ich dafür viel zu lange im Licht sein kann. Ich erschrecke häufiger vor Blätter rascheln, weil ich denke da könnte etwas fremdes sein....

0
@moonx2416

Hmm. So wie du das beschreibst, halte ich das eher nicht für Autismussymptome.

0
@Rechercheur

Mhh:/ da bin ich etwas jetzt verwirrt. Vieleicht muss ich wirklich nun mal mir vom Autismustherapiezentrum erklären lassen, wie sie es bei mir sehen, ob die dies bei mir auch so sehen, wie du es siehst. Ich bedanke mich trotzdem für die Antworten.... Aber wie gesagt, ich kenne mich ja selbst besser, wie alle andren Leute bzw. Internetbekannschaften. ;) Also, man kann das durch das Internet schwer sagen, ich glaube wenn man mich kennen lernt, merkt schon ein wenig die Eigenarten von mir. ;) Auf Wiedersehen :/

0
@moonx2416

Das sind alles Symptome von extremem Stress, der schon zu Kreislaufproblemen führt. So viel Stress kann man bei Phobien haben, oder bei Schilddrüsenfehlfunktionen.

1

Ich würde an deiner Stelle zu einem Arzt gehen und mir einen Therapeuten empfehlen lassen und auch nur zu EINEM Therapeuten gehen damit du nicht immer andere Dinge zu Ohren bekommst.

Also ich war auch schon im Autismustherapiezentrum, nur leider sind da nur junge Menschen/ Kinder und oftmals haben diese jungen Menschen mitunter auch gesitige Behinderungen. Also das scheint mir so. Ich bräuchte praktisch ein Autismustherapiezentrum für junge Erwachsene. Ja genau ich bräuchte nur eine Person, ich darf mich nicht an mehere Personen wenden, da ich mich dadurch sehr verwirre. Ich glaube Borderline ist es nicht, weil man Zimmer dafür viel zu penibel Oderntlich ist.

0

Was hat Borderline mit Zimmerordnung zu tun? Weißt du überhaupt was Borderline ist?

0
@crazymissable

Das meine ich, ich war mit siebzehn Jahren auf Kleinblittersdorf auf der geschützten Station und die haben mir die Diagnostik Borderline angetan. Ja, ich weiß denke/glaube ich was Borderline ist. Ich möchte mit der Aussagen >> mein Zimmer ist penibel geordnet << nur sagen, das ich mich darin nicht sehe. Aber meine Therapeuten >> meinen << es nur, weil ich oft sehr heftige Ausraster, in Form von Wut bekomme. Weil ich mich eben auch selbstverletze. Aber ich selbst sehe mich nicht darin. Ich bin einfach nur imom sehr frustiert, weil ich sooo viele Anhaltspunkte mal wieder bekomme, wo ich mich selbst eigentlich nicht sehe. Aber ich bin hier nicht der Profi. :)

0
@crazymissable

Also ich hörte von mengeren Leuten, dass Borderliner irgendwie Chaos im Kopf haben und manche sind da auch äußerlich sehr chaotisch. Aber ich kenne mich da nicht so aus. Ich kann halt nur sagen, was mir mal gesagt wurde. Die Mitmenschen sehen in mir nicht den Autismus

0

Ja, denke werde auch nur bei meiner ET bleiben. Weil mich eben mehrer Leute gleichzeitig extrem durcheinander machen und im schlimmsten fallen springe ich einfach von einer schwierigen Situation und flüchte in einen Menschenleeren Raum.

0

Atyperscher Autismus "gibt es" so nicht mehr. Das Ganze wird inzwischen Autismusspektrumsstörung genannt. Ist aber relativ egal. Solange du keine "schwerwiegenden" Einschränkungen hast, brauchst du keine Diagnose. Vermutlich lässt der Informationsfilter deines Gehirns einfach mehr Informationen durch, als bei anderen Menschen, weshalb du dich in Gegenwart vieler Menschen etwas überfordert fühlen könntest. Das ließe sich mit ein paar Atemübungen nochmal deutlich verbessern.

Ja, dewegen sind die Leute die mir helfen wollen auch da bei mir am zögern, weil es das so nicht mehr gibt. Also bin ich praktisch eine Neurotypikerin. Ja es sind ja auch nur Anhaltspunkte. Mir ist das eigentlich auch sau egal, was ich jetzt haben sollte. Ich will eigentlich nur das ich aus diesen >>überschwänglichen Gefühlen<< hinaus komme. ;) Also ich muss sagen, damals hat mir die Diagnostik Autismus sehr gut geholfen, ich konnte mich schon in manchen Punkten wieder sehen. Mein Diagnostiker sagte das ich nur Tendenzen zum Autismus zeigte. Vielleicht habe ich einfach nur viel durchmachen müssen und bin jetzt durch mein Leben quasi überlastet, aber Dies hat meine ATZ Therapeutin mir anhand einer kleinen Skizze (=mit diesem stark ausgrägten Informationsfilter) auch vorgemacht. Obwohl wenn ich genauer in mich hineingehe, könnte ich feststellen das ich wirklich mehr in Bildern denke. Ja, also meine ET macht mit mir ach viel mit dem Atem....

0

Also eigentlich wusste ich schon das man heute von einer weiten Autismussprektrumstörung spricht, ich habe mich ausführlich darüber informiert, aber da kommen ja immer und immer wieder neue Entdeckungen. Ich selbst finde, wenn man mit dieser "tiefgreifenden Entwicklungsstörungen" forscht ist das sehr komplex alles da und da können eine Menge Missverstandnisse und Fehler passsieren. ;-D

0

Momentan wird noch nach der ICD10 diagnostiziert

1

Ehrlich gesagt kann hier niemand diagnostizieren, ueber was deine Aerzte sich nicht mal einig sind.

Alles Gute, ich glaube, du bist in guten Haenden.

Ja, also vieleicht habe ich ja eine sehr abgeschwächte Form von Autismus und momentan sehe ich mich mehr in der episodischen Depression. Vielleicht wollen die Therapeuten mich von dem Autismus weglenken, damit ich einfach nur lerne in der Welt zu recht zu kommen und damit ich mich nicht zu schnell >> überreize <<. Praktisch wollen sie mich Stark machen. Na ja ich muss das jetzt abwarten, wenn ich alles überwunden habe, kann man da ja immer noch hin gucken, ob die Diagnostik richtig gewesen ist.

0

Und Deine Frage ist jetzt was genau????

Ich kann mich durch diese Meinungsverschiedenheiten meiner Therapeuten nicht entscheiden, ob es Borderline oder atypischer Autismus ist. Man ist sich bei mir nicht sicher, weil eben Autismus sehr komplex ist. Ich frage mich halt die ganze Zeit was bei mir mehr ist. Ob es wirklich ne Persönlichkeitsstörung ist oder doch mehr der Autismus, ok?

0
@moonx2416

Ah, 0k! In diesem Punkt schließe ich mich meinen Mitrednern an: Das kann Dir wohl nur ein Spezialist genau sagen. Vielleicht stellst Du dir mal die Frage: "Was erhoffst Du Dir von der Antwort?" Also mal unabhängig von dem Ergebnis, was kommt dann solltest Du Dich fragen. Ich habe auch ADS aber ich möchte mein Leben so "normal" wie möglich leben. Was möchtest Du?

0
@IronMike75

o.O, diese Antwort ist sehr schön, ich will praktisch auch normal behandelt werden, aber dass man, also die Mitmenschen, die mich Stark machen wollen, dies immer noch im Unterbewusstsein bei sich behalten. Aber sie sollen mich NORMAL behandeln, tuen sie auch sehr gut schon. Was mich richtig stolz macht auf mich. Also habe ich schon mal wieder einen weiteren Schritt in die Norm gemacht.

0
@IronMike75

Ehrlich ich erhoffe mir ein wenig mehr Mitgefühl meiner Mitmenschen, es ist verrückt das ich mich an Neurotypiker anpassen muss. Aber so ist die Welt und ich finde das sehr gut, dass ich die jenige bin die sich anpassen muss. Danke, dass ich damit auf die welt gekommen bin..... ;-D

0

Ja, ich denke hier wäre eine Zweitdiagnose Sinnvoll

0

Was möchtest Du wissen?