Attest bis Vertragsende?

5 Antworten

Hast du keinen Resturlaub? Am besten versucht man es über einen Aufhebungsvetrag. Gibt es keine Rückmeldung geh einfach hin und beharre auf eine erfolgreiche zeitnahe Terminvereinbarung.

Ein Arzt darf dich nur krank schreiben, wenn du krank bist. Und das ging aus deiner Frage nicht hervor. Ein Arzt ist nicht dafür gedacht, Probleme im Arbeitsleben auszuregeln.

Leider werden eh schon viele Arbeitnehmer verdächtigt, "blau zu machen" wenn ihnen was nicht passt. Es geht zu Lasten der Allgemeinheit, wenn jemand wie du das genau so macht.

Es könnte natürlich so sein, dass die Situation dir derart zu schaffen macht, dass es gesundheitliche Auswirkungen hat. Dann wäre ein Attest natürlich möglich. Wenn nicht, dann solltst du versuchen, mit dem Ausgleich von Urlaub oder Überstunden über die Runden zu kommen.

Ein Arzt schreibt dich krank, wenn du krank bist. Wenn du nur keine Lust zum Arbeiten hast, musst du eben unbezahlten Urlaub nehmen.

Wann wird aus einem „Nein“ Arbeitsverweigerung?

Hallo Leute ich habe eine frage :)

Ich bin Gebäudereiniger und wir haben zuzeit Notunterkunft für Flüchtlinge die wir sauber machen ....Bei den Flüchtlingen wurde Hepatitis A gefunden ich war heute beim Artz und habe mich testen lassen das dauert 4-5 tage ...

Jetzt möchste ich wissen ob es eine Arbeitsverweigerung ist und sage ich möchte nicht zur dieser Notunterkunft wegen der Kranheit kann ich gekündigt werden ? (unbefristeter arbeitsvertrag)

danke im voraus

...zur Frage

Urlaubsanspruch auf Lohnabrechnung?

Hallo,

ich arbeite ca. 40Std. pro Monat neben meinem Studium auf Stundenbasis und bin in dieser Firma ca. seit 6Monaten angestellt.

Nun meine frage, auf meiner Lohnabrechnung steht unter Urlaubsanspruch "5,00" - sind dies nun 5 Tage oder 5 Stunden? (Ich arbeite ja nicht wirklich viel, da würden mir 5Tage etwas viel vorkommen)

Falls ich korrekt informiert bin, hat jeder Arbeitnehmer (bis auf Zeitfirmen) Anspruch auf bezahlten Urlaub, unabhängig vom Vertrag, ist dies korrekt?

Mein alter Arbeitgeber (ca. 1Jahr beschäftigt gewesen bei 40Std. pro Monat) hat mir garkeinen Urlaub zugesprochen (auf der Lohnabrechnung), falls ich mich nicht täusche ist der Arbeitgeber verpflichtet Urlaub zu gewähren und kann andernfalls bestraft werden? Welches Bundesamt ist in einem solchen Fall zuständig? (die Sozialausgaben kommen mir auch komisch vor, hier hat der Arbeitgeber absichtlich dem Amt Zahlen vorenthalten bzw. falsch übermittelt)

...zur Frage

Überstunden los werden?

Ich beende meine Lehre nächsten Monat und habe über 50 Überstunden nur lässt mein Chef mich immer mehr Überstunden machen bzw nicht weniger Stunden machen, was passiert dann am Ende der Ausbildung mit den Überstunden und kann er mich zwingen diese zu behalten?

In meinem Arbeitsvertrag steht ''Die wöchentliche Ausbildungszeit beträgt 40Stunden'' zur täglichen Ausbildungszeit wird nix gesagt in meinen Vertrag.

Auszahlen lassen will ich die Stunden auf keinen Falll.

...zur Frage

Teilzeitvertrag aber jeden Tag auf der Matte stehen?

Mahlzeit gutefrage Freunde, ich arbeite seit Januar für eine Zeitarbeitsfirma, die mit den Monaten immer fragwürdiger wird. Am Anfang habe ich dort als Minijobber angefangen, in der Hoffnung, dass ich sozialversichert werde, was aber vom Arbeitgeber abgelehnt wurde. Einen Monat später habe ich dann einen Teilzeitvertrag (24,5 Stdn./Woche) unterschrieben und arbeite seitdem von Montag - Freitag 8 Stunden (1. Std. Pause) jeden Tag. Die Arbeitszeiten sind für mich alles andere als Teilzeit und ich fühle mich irgendwie ausgebeutet. Die Begründung, warum ich jeden Tag vollzeit arbeiten soll ist da etwas schwach.: Ich muss Überstunden aufbauen... Was kann ich dafür, wenn es Tage gibt, wo es nicht zutun gibt und ich Zuhause bleiben muss??? Zudem werde ich auch nur als Teilzeitkraft bezahlt.

Was soll ich tun?

Gruß

Tiltzi

...zur Frage

Warte seit 2 Monaten nach mündlicher Zusage auf Arbeitsvertrag - Recht

Hallo,

da ich im Netz nichts genaueres zu dem Thema finden konnte, frage ich hier nach.

Da ich mein Studium kürzlich abgebrochen habe, habe ich mich um einen Job im Einzelhandel bemüht und habe bei einem Unternehmen nach einem Probetag, einem Vorstellungsgespräch, sowie einem weiteren Bewerbungsgespräch eine mündliche Zusage für ein festes Arbeitsverhältnis erhalten.

Eigentlich sollte der Arbeitsvertrag im Idealfall bereits nach ein, zwei Wochen vorliegen.

Dann hieß es, dass es durch eine Umstrukturierung der entsprechenden Verwaltungsabteilung zu etwas Verzögerung kommt.

Nach dem dann drei Wochen vergangen waren, meldete ich mich nochmal und erhielt den Hinweis, dass mein Vertrag wohl in die falschen Bahnen weitergeleitet und daher nicht bearbeitet wurde.

Nun sind seit der mündlichen Zusage bis heute bald 2 Monate vergangen (mehrfacher Email Kontakt) und ich stehe immer noch ohne Arbeitsvertrag dar.

Die Stelle für die ich mich beworben habe, wurde mit "ab sofort" gekennzeichnet.

Das Unternehmen ist mittelgroß und bundesweit vertreten.

Durch die mündliche Zusage, gilt der Arbeitsvertrag ja als bindend, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ich kann das notfalls auch beweisen, da zwar die Zusage mündlich war, aber der E-Mail Verkehr in dieser Zeit keine Zweifel daran lässt.

Ich verstehe, dass es etwas Zeit in Anspruch nehmen kann, bis die Arbeitsverträge vorliegen.

Nur habe ich aufgrund der überraschend langen Wartezeit natürlich auch so langsam einen finanziellen Engpass.

Es hieß, dass es zum 15.03.14 bzw. 01.04.14 losgehen wird (das wären dann 1,2 Wochen nach der mündlichen Vereinbarung gewesen).

Nun ist schon der 05.05.14 und sollte der Vertrag nun endlich vorliegen und erst ab dem 01.06.14 eine Gültigkeit haben, dann hätte ich 2,5 Monate warten müssen, was ja auch erhebliche finanzielle Einbußen mit sich bringt.

Ich habe nämlich seit Beginn meines Studiums einen Gewerbeschein, mit dem ich in diesen 7 Wochen Wartezeit noch diversen Jobs hätte nachgehen können (Promotionjobs, Messearbeiten etc). Da mir zuerst der 15.03.14, dann der 01.04.14 als Arbeitsbeginn in Aussicht gestellt wurde habe ich natürlich keine Promotionjobs im April angenommen.

Und da der Vertrag längst vorliegen sollte, habe ich natürlich auch keine anderen Jobs für den aktuellen Monat Mai angenommen.

Gibt es irgendeine Richtlinie, die besagt wie lange die Wartezeit auf einen Arbeitsvertrag sein darf? Gerade, wenn die Stelle als "Ab sofort" ausgeschrieben ist?

Ich möchte es mir nicht mit dem neuen Arbeitgeber verscherzen, aber wenn der Arbeitsvertrag nun irgendwann vorliegen sollte und erst seine Gültigkeit ab dem 01.06.14 hat, dann würde ich den Vertrag nicht unterzeichnen und ziehe ernsthaft für diese 2,5 Monate Wartezeit eine finanzielle Entschädigung in Betracht.

Schließlich wurde ich immer hingehalten und konnte daher keiner anderen Tätigkeit nachgehen. Somit auch kein Geld verdienen.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Rücktritt von unterschriebenen Arbeitsvertrag

Hallo, ist es möglich von einem Arbeitsvertrag zurückzutreten nach dem ihc diesen unterschrieben habe.

Situation: Ich habe einen Arbeitsvertrag vorliegen => muß nur noch unterschrieben. Habe allerdings noch eine Bewerbung auf eine Stelle laufen, welche mir sehr gut gefallen und zusagen würde. Wenn ich jetzt den Vertrag unterschreibe, habe ich dort dann auch diese 2 Wochen Rücktrittsrecht?

Hoffe es kann mir jemand helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?