Attest bei Mobbing für Arbeitsamt?

6 Antworten

Wenn aus dem Attest hervorgeht,das du körperlich oder geistig nicht mehr in der Lage bist,dieser Beschäftigung nachzugehen,dann dürfte es auch keine Sperre oder Sanktion deiner Leistungen geben !

Aber ich würde dir dann trotzdem Raten,bevor du dann selber kündigst,das du dir einen Termin beim zuständigen Amt machst,also entweder bei der Agentur für Arbeit,wenn du deine Anwartschaftszeiten für dein ALG - 1 erfüllt hast.

Also innerhalb von 24 Monaten,min.12 Monate ( 360 Tage ) versicherungspflichtig beschäftigt warst.

Oder wenn nicht,dann beim zuständigen Jobcenter,die für ALG - 2 oder besser bekannt als Hartz - lV zuständig sind.

Denen würde ich die Situation erst einmal darlegen und wenn sie dir zur Kündigung raten,dann lass dir das schriftlich geben,nicht das du hinterher auf die Nase fällst und sie dir doch eine Sperre oder Sanktion reinwürgen wollen.

Hierzu kann ich dir nur soviel sagen:

Ein reines ärztliches Attest mit der Diagnose"Mobbing" gibt´s nicht. Da muss schon noch etwas Psychosomatisches mit in den Vordergrund gestellt werden. Mobbing kann zwar krank machen, ist aber "keine Krankheit" an der man ein Attest ausrichten kann. .

wegen mobbing glaub ich kaum das ist kein grund eine arbeit aufzuhöhren

Was möchtest Du wissen?