Atomstrahlung im Mittelmeer?

1 Antwort

Du meinst sicher die radioaktive Strahlung. Es gibt eine natürliche radioaktive Strahlung, die, je nach Ort, stark unterschiedlich ist. Das liegt an Gesteinen oder auch der Höhe, denn radioaktive Substanzen sind überall. Leider ist die Berichterstattung über Kernkraftwerke in den deutschen Medien (und auch Schulen) ziemlich emotional und wenig sachlich und informativ, denn sonst wüßte man sowas. Was den Unfall in Fukushima angeht, wurde hierzulande stark übertrieben (was nicht heißen soll, daß der harmlos war). Aber die erhöhte Strahlung im Umland ist tatsächlich relativ gering und durchaus vergleichbar mit der natürlichen Strahlung in einigen Gegenden der Welt oder vergleichbar mit der Strahlendosis, die man bei einem Flug in einem Passagierflugzeug abbekommt. Daher kann es durchaus sein, daß die Strahlung im Mittelmeer ähnlich hoch ist, ganz ohne Atommüll und ganz ohne böse Menschen.

Danke für deine Antwort! Genau ich meine die radioaktive Strahlung. Ich bin ja sachlich, aber irgendwie beruhigt mich dein Beitrag nicht. Dass es radioaktive Strahlung überall gibt ist mir klar. Aber es ist doch auch verständlich, dass es ein gesundes Maß gibt und dieses in Fukushima überschritten ist. Wenn der Wert stimmt wohl auch im Mittelmeer.

Woher nimmst du deine Informationen, dass 142cpm eine natürliche Ursache haben? Ich finde Safecast deshalb so gut, weil es vorraussichtlich nicht manipuliert ist, von keinen Institutionen ausgeht, sondern von betroffenen Menschen. Das macht es für mich vertrauenswürdig.

Viele Grüße

0
@dirtybobic

Die Frage der Unabhängigkeit und Objektivität von Information stellt sich immer, gerade im Internet. Das ist immer schwierig, da fast alles politisch manipuliert ist, gerade die Seiten die behaupten das nicht zu sein. Aber das ist ein anderes Thema. Zu Safecast kann ich nichts sagen. Nur bei einer Sache bin ich mir sicher, alle Berichterstattung in den deutschen Mainstreammedien zu Themen wie deutsche Geschichte, Klima, Energie, Gentechnik und eben Kernenergie kannst du als politisch tendenziös und unwissenschaftlich in der Pfeife rauchen. Du bekommst immer nur höchstens 50% der relevanten Information und was du bekommst ist meist auch noch schlecht. Ich habe mich mal intensiver mit dem Unfall von Chernobly beschäftigt und es ist wirklich so, daß da in den Medien die wirklich wichtigen Infos weggelassen werden und statt dessen nur emotionalisiert wird. Mit Fukushima ist der Unfall nicht vergleichbar. Es ist auch nicht so, daß die Strahlung im Umland von Fukushima akut gefährlich wäre, man geht aber auf Nummer sicher wegen der Langzeitbelastung. Ich gebe dir ein Beispiel, was ich mit emotionalisiert meine. Z.B. hat es bei der Flutkakastrophe in Japan auch viele konventionelle Industrieen getroffen. Es sind Tonnen von giftigen Substanzen, Öl, Benzin, Chemikalien freigesetzt worden, die alle schädlich sind. Es gibt immer mal wieder große Chemieunfälle, wo Tonnenweise giftige Substanzen freigesetzt werden und Menschen schädigen, oder wo Menschen sogar umkommen. Trotzdem fordert niemand einen Ausstieg aus der Chemieindustrie, weil jeder versteht, daß diese Industrie uns unterm Strich nutzt und weit mehr Nutzen als Schaden bringt, trotz der Opfer. Aber bei der Kernenergie gilt das nicht, da ist plötzlich jedes verstopfte Klo eine Katastrophe. Fakt ist aber, jede großindustrielle Anlage ist ein Risiko und es sind schon viele Menschen Umgekommen oder geschädigt worden, nur bei der Kernenergie wird das Ganze mit so einer Art dämonischem Bannfluch belegt. Das ist irrational, nicht objektiv und auch nicht vernünftig. Vernünftig wäre es, den Unfallhergang zu analysieren und auf der Basis bessere und sicherere Anlagen zu entwickeln oder an Methoden zu forschen, um die Abfallproblematik in den Griff zu kriegen. Ansätze dazu gibt es. Aber das ist vielleicht auch eine zu männliche Herangehensweise ;-) da fehlen die großen Gefühle. Stattdessen bleibt man beim Status Quo stehen, schaut wie ein Kaninchen in den Lauf der Büchse und hat jetzt das Endlagerproblem. Anstatt daran was zu ändern wird nur rumgeheult und auf Forschung verzichtet, während Milliarden Subventionen in den erneuerbaren Energieen volkswirtschaftlich völlig nutzlos verbrannt werden. Naja, da sollte ich besser nicht weiter drüber nachdenken...

0

Was möchtest Du wissen?