Atomphysik - Kennt sich jemand aus (Grundlagen, Einheiten, usw.)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

soooooooo........ich möchte mal versuchen, deine Fragen zu beantworten....

"Ist damit der β-Zerfall gemeint, in dem das Neutron zu einem Proton
wird und dabei ein Elektron freigesetzt wird? Und stimmt meine Ansicht
vom β-Zerfall?"

Ich sehe hier sind zwei Fragen, aber ich sehe keinen Unterschied in den Beiden. Die Antwort lautet schlicht und einfach: ja.

"Meint man damit, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, weil die
Neutronen im Gegensatz zu den Protonen und Elektronen schneller sind?"

Es ist allgemein von der Geschwindigkeit die Rede. Es wird kein Vergleich angestellt zur Geschwindigkeit von Protonen und Elektronen.

"Stimmen meine Recherchen? Gibt es Fehler?"

Ja. Nein. (und zwar in genau dieser Reihenfolge :-)  )

"Heißt das also, dass die Formel für u im Buch gekürzt wurde?"

Sie wurde nicht gekürzt, sondern gerundet.

"Wenn ja, gäbe es dann nicht falsche oder ungenaue Ergebnisse?"

Guck dir mal an wo gerundet wurde. Die 6. Nachkommastelle bei 10^-27. Das heisst der Fehler der gemacht wird, durch diese Rundung beträgt 1*10^-34. Das kannst du also getrost vergessen.

Zu den restlichen Fragen:

Wenn du anfangen würdest Atomkerne aus Protonen und Neutronen zu bauen und dann anschließend die Masse bestimmst, dann stellst du fest, das beispielsweise ein Kern aus 6 Protonen und 6 Neutronen (also ein Kohlenstoff-Kern) weniger wiegt als 6 freie Protonen und 6 freie Neutronen. Diese Differenz nennt man Massendefekt. Die fehlende Masse ist frei geworden in Form von Energie und zwar nach der berühmten Formel Albert Einsteins: E = m c²

Für die Berechnung der C-14-Aufgaben bräuchte es Angaben zur C-14-Häufigkeit. Wenn die Häufigkeit 100% wäre, dann wäre 1mol = 14g und 1 mol wären 6.022*10^23 C-14-Atome.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralfono123
15.01.2017, 16:34

Ich stimme dieser Antwort voll und ganz zu.

Hier nur eine Ergänzung zu:

---------

"Meint man damit, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, weil die 
Neutronen im Gegensatz zu den Protonen und Elektronen schneller sind?"

Es ist allgemein von der Geschwindigkeit die Rede. Es wird kein Vergleich angestellt zur Geschwindigkeit von Protonen und Elektronen.

---------

Im Buch "Kernkraft - Grundlagen" von M. Borlein (geb. Zink) 2. Auflage wurde diese hohe Durchdringungsfähigkeit bei Neutronen damit begründet, dass Neutronen elektrisch neutral sind und somit nicht von der Ladung eines Protons, Elektrons, oder einer Lorentzkraft abgelenkt werden können. Lediglich ein Zusammenprallen mit einem Atomkern würde aufgrund der Coulomb-Kraft, also der elektrostatisch abstoßenden Kraft, das Neutron beeinflussen. Und diese Wahrscheinlichkeit ist ebenfalls gering, da das Neutron äußerst klein ist und der Abstand zwischen den Quantenbahnen eines Elektrons und dem Atomkern relativ groß ist.

Und die Geschwindigkeit eines Neutrons ist letztendlich nichts anderes als kinetische Energie, also unter anderem Temperatur (siehe Stoßtheorie). Mit steigender Temperatur, also Geschwindigkeit der Neutronen, verläuft eine Kernreaktion schneller ab (siehe Atomkraftwerk). 

Aber wie bereits gesagt, stimmt alles was Henzy bereits angesprochen hat, ich wollte dies nur noch mal präzisieren ^^ 

0

Was möchtest Du wissen?