Atomkraft- Gefahren für den Menschen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

radioaktive Verseuchung, Beispiele Tschernobyl, Fukushima, aber auch bei laufenden Kraftwerken sind schon Störungen aufgetreten wo Radioaktivität an die Umwelt abgegeben wurde.  https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_von\_Störfällen\_in\_europäischen\_kerntechnischen\_Anlagen  Und keiner weiß wo man den strahlenden Müll sicher endlagert. Wobei dann beim Abriss der alten Kraftwerke auch große Mengen an strahlendem Müll anfallen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bunte Sammlung an Links in den Antworten zeigt es ja schon: Dies ist ein hoch kontroverses Thema, zu welchem es viele Standpunkte gibt, die mehr oder weniger seriös vertreten werden. 

Um zwischen all dem eine Antwort auf deine Frage - nach den tatsächlichen Gefahren für den Menschen - zu finden, ist es meines Achtens unumgänglich, sich ein wenig Grundwissen über Kernkraft und Radioaktivität anzueignen. Deshalb habe ich solches Grundwissen anlässlich des 30. Jahrestags des Tschernobyl-Unglücks in Hinblick auf Fragen wie deine hier zusammengefasst:

http://www.keinsteins-kiste.ch/30-jahre-super-gau-von-tschernobyl-was-man-ueber-radioaktivitaet-und-kernenergie-wissen-sollte/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmmm - hier wird wie so oft im Bereich Kernenergie viel Panikmache und wenig Wissen. Es gibt eine recht aufschlussreiche Seite, www.100-gute-antworten.de . Diese Seite gibt belastbare Antworten auf ein Pamphlet der Elektrizitätswerke Schönau.
Ich beschäftige mich seit 30 Jahren mit Kernenergie (nicht beruflich); angefangen hat es, da meine Tochter 9 Tage vor dem Reaktorunfall in Tschernobyl geboren ist. Intensiv habe ich das in den letzten 5 Jahren betrieben.
Und je mehr ich mich damit befasst habe - viel aus ausländischen Quellen, USA und englischsprachigen Quellen aus Japan, desto mehr hat sich bei mir das Bild abgerundet, dass es sich bei der Kernenergie um eine beherrschbare Technologie handelt. Und dass Radioaktivität - insbesondere die Niedrigstrahlung - eher Vorteile als Nachteile hat. Schließlich werden wir schon immer mit (natürlicher) Strahlung beaufschlagt; die Organismen haben sich darauf gut eingestellt.
Wissen ist bei diesem Thema extrem wichtig, um die diffusen Ängste zu überwinden, die der Kerntechnik entgegenstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nenn es doch bitte Kernkraft und nicht Atomkraft. Atomkraft ist nämlich fachlich einfach der falsche Begriff. Dieser Begriff wurde von Kernkraftgegnern eingeführt weil es so mehr Angst macht weil man es mit der Atombombe verbindet (Atombombe ist übrigens auch falsch. Fachlich richtig heißt es Kernbombe ^^ )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
18.08.2016, 11:55

auch Abklingbecken (spent fuel pool) sind sehr gefährlich:

die Brennstäbe müssen 5 bis 10 Jahre gekühlt werden, bevor Diese in den CASTOR dürfen 

Abklingbecken auch "westlicher älterer AKWs besonders unsicher

Fukushima (USA GeneralElectric- referenz-Design):  http://www.world-nuclear.org/uploadedImages/org/info/BWR%203.jpg

(BRD)-Deutscher SWR-69 (auch hier Abklingbecken außerhalb Containments wie in Fukushima)

http://zeus.zeit.de/bilder/2003/52/wissen/reaktor\_330.gif

https://www.youtube.com/watch?v=6KniumsmSMs

SWR-69 stehen in:  Philippsburg 1, Isar 1, Brunsbüttel, Krümmel, Würgassen (Im Rückbau), Zwentendorf (nie bestückt)

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PaddyOfficialLP
18.08.2016, 11:10

Greenpeace möchte mit diesem Artikel nur Amgst machen. Ich zitiere: "Allein in den deutschen Reaktoren gab es bisher jedes Jahr etwa 140 meldepflichtige Ereignisse: [...]". 140 klingt für die Laien ziemlich viel. Dazu muss aber gesagt werden, dass es schon als meldepflichtiges Ereignis gilt, wenn ein Mitarbeiter die Treppe runter fällt, weil er sich den Schuh nicht richtig gebunden hat.

0

Was möchtest Du wissen?