Seid ihr für Atomkraft?

Das Ergebnis basiert auf 94 Abstimmungen

ICH BIN DAGEGEN WEIL... 55%
ICH BIN DAFÜR WEIL... 45%

32 Antworten

ICH BIN DAGEGEN WEIL...

Atomkraft ist super teuer und mega gefährlich.

Wenn man die ganzen Subventionen, die es lange gab, abzieht und alle Folgekosten (das Zeug muss tausende Jahre ja noch gelagert werden) mit einbezieht, ist Atomkraft unglaublich teuer.

Zudem besteht in der heutigen Zeit das Risiko von Terroranschlägen auf AKWs. Ganze Landstriche könnten unbewohnbar sein.

In der Nähe von AKWs häufen sich Krebsfälle.

Grundsätzlich völlig bescheuert überhaupt darüber nachzudenken wieder in die Atomkraft einzusteigen.

Atomkraft ist genau das billigste, bzw der Atomstrom ist sehr billig. Der Bau eines AKWs kostet jedoch Milliarden.

0
@WhoKnows54

Der Strom ist ja nur so billig, weil er subventioniert wird. Rechnet man die Folgekosten für die Entsorgung mit ein, die ja auch der Steuerzahler trägt, ist Atomstrom mega unrentabel.

0
ICH BIN DAGEGEN WEIL...

Es ist mit großem Abstand die teuerste Art der Energieerzeugung wenn man alle Kosten mit einbezieht und sie nicht auf die Allgemeinheit abwälzt und es ist die gefährlichste Technologie auf diesem Planeten.

Die Investoren haben das bereits erkannt. Deshalb stagniert der Anteil der Kernenergie auch global gesehen. Es werden zwar noch immer ein paar Kraftwerke gebaut, aber es werden auch viele abgeschaltet. So gibt es keinen Zuwachs mehr und in ein paar Jahren wird der Anteil der Kernenergie von ganz allein sinken.

Eigentlich ist Kernenergie sogar eine der sichersten Energiequellen. https://www.tech-for-future.de/sicherste-energiequelle/

Und Im Moment sinkt der Anteil der Kernenergie nicht wegen den Kosten, sondern weil durch die hohen Subventionen für Erneuerbare der Strommarkt total kaputt ist. Dazu werden die Anlagen langsam alt, es wird Zeit sie zu ersetzen und im Moment will das keiner machen, weil alle erst die neuen Entwicklungen in der Reaktortechnink abwarten.

In Deutschland ist natürlich zusätzlich Atomkraft verboten worden, was auch zu einem Rückgang führt.

1
@Harrass

In jedem Land, bei jedem Neubau laufen die Kosten aus dem Ruder. Das AKW in Finnland ist jetzt bei der dreifachen Summe der ehemaligen Kosten und man ist trotzdem noch immer nicht fertig. Vor ein paar Jahren wurde ein Angriff von Terroristen mit Passagierflugzeugen noch als Spinnerei abgetan. Heute muss jedes AKW dagegen gesichert werden. Was und zum nächsten Punkt bringt, der Sicherheit. Deinen lahmen Link kann ich mit diesem hier locker übertrumpfen. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unf%C3%A4llen_in_kerntechnischen_Anlagen

In Deutschland ist Atomkraft verboten. Zu Recht! Es ist eine unbeherrschbare Technik, die viel zu gefährlich und zu teuer ist.

2
@Fuchssprung

In jedem Land, das lange keine AKW mehr gebaut hat wollten sie sagen. Russland, China und Korea bauen die gut, kostengünstig und im Plan.

Und ihre Liste des Schreckens kann man auch anders lesen: Die schlimmsten Unfälle haben sich ereignet, als noch keiner was über Uran wusste. In den 90ern gab es nur noch 2 Unfälle, in den 2000ern gab es dann einen Unfall der tödlich sein "könnte" (da steht nicht das Mann gestorben ist)

Und dann natürlich Fukushima. Eine gigantische Flutwelle nach einem riesigen Erdbeben. Das hätte auch alles andere zerlegt und trotzdem ist nur 1(!) direkt an den Folgen gestorben.

Und weil das so wenig ist, gedenkt man am Jahrestag lieber den tausenden von Menschen, die an dem Tag des super GAUs gestorben sind. Klingt doch gleich viel besser.

Und weil es in Bayern so viele gigantische Erdbeben mit anschliessender Flutwelle gibt mussten natürlich ganz schnell die deutschen AKW verboten werden.

0
@Harrass

Man braucht keine Erdbeben und keine Flutwellen. Es reichen vollkommen Pfusch am Bau, Gier, Dummheit, Alkohol, Fahrlässigkeit und so weiter. Diese Liste lässt sich unendlich verlängern. Jeder einzelne Punkt macht das AKW gefährlich. Du kannst sagen was du willst. Du kommst damit nicht durch.

1
@Fuchssprung

Es reichen vollkommen Pfusch am Bau, Gier, Dummheit, Alkohol, Fahrlässigkeit und so weiter.

Die gibt es seit es Kernkraft gibt. Und deine Liste beweist, das das in den letzten 30 Jahren praktisch nicht mehr vorgekommen ist.

Egal was du sagst, es sterben kaum Menschen durch Kernkraft. Das ist Fakt. Aber es sterben tausende durch Kohlekraft. Grade letztens wieder, Fluten in Deutschland durch den Klimawandel.

Das liegt nicht an den deutschen AKW, sondern an der deutschen Braunkohle.

Aber weil Atomkraft soooo gefährlich ist, ersetzen wir die letzen 6 deutschen AKW ende des Jahres durch was ? Genau. Braunkohle. Das wird den Klimawandel bestimmt nicht aufhalten.

0
@Harrass

Das Umdenken hat doch schon längst stattgefunden. Du kommst mir vor wie ein Hersteller von herrlichen Pferdepeitschen der einfach nicht aufgeben will, obwohl niemand mehr eine Peitsche braucht, weil alle mit dem Auto fahren und es keine Kutschen mehr auf den Straßen gibt. Atomkraft wird verschwinden genau wie die Braunkohle und die Peitschenhersteller.

1
@Harrass

Diese Strategie hätte man heute nicht mehr so beschlossen. Natürlich wurden Fehler gemacht. Das ist aber kein Grund neue Fehler zu begehen und neue AKWs zu bauen.

1
@Fuchssprung

Nicht unbedingt. Wir haben immer noch den Atommüll überall rumstehen. Wenn neue Reaktorkonzepte wie Flüssigsalzreaktoren den wirklich vernichten können, sollte man das zumindest erforschen und ausprobieren.

0
@Harrass

Dagegen habe ich ja gar nichts. Deshalb müssen wir aber nicht an der Technik von vorgestern festhalten.

1
@Fuchssprung

Stimmt, das müssen wir nicht, aber wir sollten zumindest die letzten 6 nicht abschalten bevor wir klimafreundlichen Ersatz haben.

0
@Harrass

Das ist politisch nicht gewollt und auch nicht machbar. Ein Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt kann man niemandem erklären. Zudem wäre es das vollkommen falsche Signal. Es muss Druck aufgebaut werden! Dieser Druck ist wichtig! Nur mit diesem Druck kommen die großen Energieerzeuger in die Gänge. Bei einem weiteren Rücktritt würden sie erneut die Hände in den Schoß legen und gar nichts tun. Sie würden nicht in neue Energien investieren, aber alles dafür tun ihren alten Schrott noch länger zu betreiben. Deshalb ist die Abschaltung unbedingt notwendig. Sonst werden wir die Atomkraft nie los.

1
@Fuchssprung

Statt dessen werden wir die Braunkohle nie los. Weil die durch den Atomausstieg "systemkritisch" wird.

Es ist eben nicht "Erneuerbare oder Kernkraft" es ist "Braunkohle oder Kernkraft". Und das wird es auch noch für 20 Jahre bleiben

0
ICH BIN DAFÜR WEIL...

Es sehr stark verteufelt wurde und gerade jetzt in der Energiewende sehr nützlich sein kann. 100% Atomkraft fände ich zwar auch nicht gut aber es ist deutlich besser als Kohle etc. und die ganzen Unfälle waren alle in Kraftwerken die eigentlich schon längst baufällig waren oder in den 70er/80er gebaut wurden

ICH BIN DAGEGEN WEIL...

Es gibt bessere Lösungen. Geothermie ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr verfügbar. Wesentlich billiger als Atomstrom. Maximales Risiko ein Mini-Erdbeben. Dafür hat man aber kein Co2 und keinen Atommüll.

Ja und dann kommen die Grünen und wollen das nicht

1
@Tom2424

Dann wären sie voll bescheuert! Grüner geht die Energie nicht,

0
@Jens0048

Die grünen wollen gar nichts, der Strom kommt ja aus der Steckdose, denken sie.

0
@Tom2424

Die Grünen nehme ich nicht ernst. Ich gucke nach Island, Da funktioniert das wunderprächtig.

0
@Jens0048

Ja kenne ich gut, die haben den Vorteil, dass sie auf einem Vulkan leben.

0
@Jens0048

Ja schon, bei uns haben sie schon an verschiedenen Orten gebohr, dann rüttelte es ein wenig und alle aben angst, das Projekt wird gestopt.

0
@Tom2424

Genau das ist unser Problem. Zuviel Schiss. Nach dem Minierdbeben passiert nichts mehr. Nur noch saubere Energie.

1

Dafür gibt es in Deutschland nur 3 Stellen die dafür geeignet sind

0
@Harrass

Das ist Unsinn. Man könnte, wenn man wollte bis zu 75% der in Deutschland benötigten Energie aus Geothermie decken. Man muss es nur anpacken. Wenn man Öl sucht hat man auch nicht jedes mal Erfolg.

0
ICH BIN DAFÜR WEIL...

Die einzige richtige und rechtzeitige Lösung für unsere Welt. Die veraltete Technik wo Unfälle passiert sind wäre heute längst überholt (Siehe Bill Gates Dokumentation auf Netflix) und es ist viel sicherer, die alten Reste könnten mit heutigen Kraftwerken wiederverwendet werden, doppelt praktisch. Und zum Thema schreiende Menschen wegen Unfällen: wieviele sterben nochmal in Kohlekraftwerke und Co? Mehr als je bei einem Atomkraftwerk Unfall gestorben sind - jährlich.

Was möchtest Du wissen?