Atombombe vs. Wasserstoffbombe

3 Antworten

atombombe sendet radioaktive strahlen nach der detonation (detonation = explosion). uran-235 atome werden gespalten in blei und helium. dabei entsteht viel energie. diesen vorgang nennt man kernspaltung.

wasserstoffbombe sendet keine radioaktiven strahlen. wasserstoff-atome werden miteinander fusioniert, es entsteht helium. diesen vorgang nennt man kernfusion. bei der kernfusion entsteht mehr energie als bei der kernspaltung. man kann die kernfusion leider noch nicht als energiequelle benutzen, weil es eine schlimme kettenreaktion ist, d.h. dieses energiefeld wird immer größer und stärker. die sonne benutzt kernfusion. deshlab ist sie so groß, heiß und stark.

20

ich heute viel freizeit xD

0
29

SUPER ANTWORT! Vielen Dank!

0
26

Sendet eine Wasserstoffbombe nicht auch radioaktive Strahlung aus? Um die Kernfusion zu erzeugen, braucht es ja Unmengen an Energie, die nur mithilfe einer in der Wasserstoffbombe integrierten Atombombe erzeugt werden kann. Oder? Aber die Atombombe in der Wasserstoffbombe ist ja immer noch eine Atombombe. Oder nicht? Das heisst, das diese auch radioaktive Strahlung aussetzt.

Warum behaupten denn alle, eine Wasserstoffbombe senden keine Strahlung aus? Tut sie doch, oder liege ich falsch?

0
1

Ja habe auch gehört das diese Radioaktiv ist da bin ich mir eig sogar ziemlich sicher

0
1

Eine Wasserstoffbombe sendet bei der Detonation sehr wohl große Mengen an ionisierender Strahlung, sprich Beta- und Gammastrahlung aus. Nur würde bei einer reinen Wasserstoffbombe, also einer H-Bombe, die keine normale Atombombe zum zünden benötigt (ist aber mit dem momentanen Stand der Physik nicht möglich), kein radioaktiver Fallout entstehen. Fallout ist Regen oder Wind, der mit Restprodukten der Kernreaktion verseucht ist. Da eine H-Bombe aber nur Wasserstoffatome "zusammenschweißt" gibt es so einen Fallout nicht, da das daraus resultierende Helium nicht radioaktiv ist.

Lange Rede kurzer Sinn: Gäbe es reine Wasserstoffbomben, würden sie bei der Explosion genau wie Atombomben große Mengen tödlicher Strahlung aussenden, nur würde das Gebiet nach der Explosion nicht mit radioaktiven Isotopen verseucht werden.

0

Ach ja, in einer Doku haben sie gesagt, dass die Sprengkraft eine Atombombe nicht ins unermessliche gesteigert werden kann. (Nach alten Daten ist die grösste Sprengkraft 500 kilotonnen /0.5 Megatonnen)

Bei einer Wasserstoffbombe könne man einfach noch mehr von dem Element, welches zur Kernfusion führt dazugeben. Somit kann eine Wasserstoffbombe unendlich stark gemacht werden(vorausgesetzt das Material ist vorhanden).

Die grösste von Menschenhand gemachte Explosion bzw. Bombe war die Zarbombe. eine Wasserstoffbombe mit 57 Megatonnen / 57'000 Kilotonnen Sprengkraft.

http://www.youtube.com/watch?v=xieJItBPr10&list=FLFCDsjAj4oySuJxziNRR0Pg

Was möchtest Du wissen?