Atombindungen

3 Antworten

Jepp Elekronenkonfigaration[He] 2s2 2p4 Im s Orbital sind 2 Elektronen, die zur Bindung genutzt werden. Im p Orbital sind noch 4 Elektronen. Das sind die beiden freien Elekronenpaare. Diese spielen bei Dipolgeschichten eine Rolle

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – gelernter Diplom Chemiker

Ein Atom kann so viele Bindungen eingehen wie es freie Elektronen in der Valenzschale (äußerste Schale) hat bzw. bis die Valenzschale voll ist (bei 8 Elektronen), auch Edelgaskonfiguration genannt. Deine Beispiele stimmen also. Wie viel Elektronen eines Atoms sich in der Valenzschale befinden erkennst du an den Hauptgruppen.

1.Hauptgruppe, ein Valenzelektron; 2.Hauptgruppe, zwei Valenzelektronen; usw.

Dabei werden Die Elektronen zu erst einzelnt/frei verteilt und danach in Elektronenpaare (z.B. Sauerstoff: 6 Valenzelektronen; zu erst vier einzelne Elektronen; die zwei übrigen werden dann noch so jeweils einem Elektron "hinzugefügt" --> 2 Elektronenpaare und zwei freie Elektronen)

An Hand der Periode kannst du noch erkennnen, welche Schale die Valenzschale ist (z.B. 1.Periode: K-Schale= Valenzschale; 2. Periode: L-Schale= Valenzschale; usw.)

also soweit so gut, es geht dabei nur um die elektronen in der äußersten schale, die anzahl fidest du nur in einem periodensystem

Was möchtest Du wissen?