Atheisten? Wie findet ihr sie? Gehören sie überhaupt in die Gesselschaft?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In den letzten Jahren waren sie es, die dem christlichen Glauben unglaublich nach vorne gebracht haben, wenn man es mit irgendetwas vergleichen würde, dann höchstens mit Margarete Schreinemakers im Hinblick auf effektvolle Talkshows, Alfred Biolek der das Kochen von seinen Zwängen befreite oder Harald Schmidt, der das German-Letterman-Format / Late-Night Show schuf...

Sicher war der Bus für ganz Europa kaum zu überbieten, allerdings sind diverse Auftritte von Chef-Demagogen wie Schmidt-Salomon oder Dawkins sicher genauso förderlich, vor allem wenn man damit in die populär Kultur alter Klassiker wie den Pfaffenspiegel zurückfällt, da frohlockt man natürlich und wartet nur darauf, dass jemand mit dem Thema anfängt. Vorher war es bedeutend schwieriger überhaupt das Wort Gott zu benutzen, ausser vielleicht "Oh, mein Gott"...Die Fische gingen jedenfalls weg wie warme Semmeln, seit der Darwin-Molch an den Autos klebt...

Ich persönlich spende - natürlich anonym - für jede weitere Kampagne der aufgeklärten Atheisten, natürlich nicht so, dass das auffällt, wir lancieren unsere Spenden über diverse Atheisten, denen wir - schon unaufrichtig - erzählen, wir dürften wegen unserer Ehepartner und Eltern nicht erwischt werden...

Ganz nebenbei bin ich heute einem Freimaurer begegnet, in einer Templerkapelle in Wettin. Leider konnte ich Ihn nicht dazu bewegen, meine Spende zu lancieren, er war selber Christ und war auch auf der Suche nach einem geeigneten Strohmann...:-))

Man müsste mal Günther Wallraff dazu kriegen, dass er sich under cover unter die Atheisten mischt. Könntest du ihm nicht eine Spende machen, das er sich dafür ein paar Unterwanderschuhe kauft?

Auf dessen Enthüllungsbericht wäre ich gespannt!

0
@Sonnenschnauz

Wallraff ist Dawkins! Jawohl, und Schmidt-Salomon ist Benedikt.......aber Chessmaster...möchtest du nicht doch lieber Christ werden? Bittebitte...

0
@frank1968

Nö ich werde nie wieder Christ ich tret auch noch in den Ferien aus der Kirche aus!

0
@Sonnenschnauz

@Sonnenschnauz

So nach dem Motto

'Völlig losgelöst oder wie ich den Beelzebub mit dem Schwein austrieb..."

0
@riara

Wo hast Du nur dieses merkwürdige Fremwort "Beelzebub" her - doch nicht etwa aus der Bibel?

0

Das war gut, Riara! Anerkennung vom Gegner!

0

riara

Ich frage mich warum Du Deine Spenden für den Atheismus anonym machst.

Entweder Du stehst zu deiner Überzeugung oder nicht.

 Du scheinst nicht besonders mutig zu sein!

Wovor hast Du Angst?

Schließlich ist das jeden seine persönliche Angelegenheit wofür er sein Geld spendet, bzw. wen er damit unterstützen möchte.

 Warum versteckst Du Dich dann?
0
@Rose1122

Rosie, hast Du schon mal was von einer Satire gehört?

Nehm das Thema doch nicht so ernst...

0
@riara

Hopp, Riara - das war das erste kluge Wort von Dir hier in der Kommentarleiter - "NEHMT ES NICHT SO ERNST"!!

Im übrigen behaupte ich, dass man Wallraff bedeutend schneller dazu bekommen würde, im undercover - Einsatz Heuchelei, Verlogenheit und Doppelzüngigkeit so mancher Kirchenhäuptlinge und "aufrichtig" Glaubender aufzudecken!

Dann gäbe es wieder mal was zum Lachen hier und in der Welt!

Es wird daran scheitern, dass in den so genannten Ethik - Kommissionen der meisten Massenmedien letztere eine gewichtige und "göttliche" Stimme haben!

0
@babulja

Immer die Mehrheit betrachten, alleine eure Fraktion hier auf GF hat genügend 'Problemfälle', die irgendwie kein Ende mit Ihrer Intifada finden, warum man Extrembeispiele braucht, ist mir schon klar, aber bei einer Sitzung des Kirchenrates in einer beliebigen Gemeinde würde selbst der Wallraff einschlafen, da gibt es keine Enthüllungen mit denen man etwas anfangen könnte...:-)

Grundsätzlich sollte man - mindestens einmal die Woche - aufrichtig und ehrlich sein, dann klappt es auch mit interdisziplinären Dialogen...

0
@riara

Riara, das Problem bei dir wird immer deutlicher - du leidest an Verfolgungswahn - oder vielleicht an Minderwertigkeitskomplexen?? Oder beides?? :-)

Ich bezweifle, dass sich Wallraff bei einer Sitzung des Kirchenrates "in einer beliebigen Gemeinde" sehen lassen würde (aus einem einfachen, sicher auch Dir bekannten Grund)!

Der hat sich bisher immer die "Bonbons" ausgesucht und sie auch gefunden!

Mit dem wöchentlichen interdisziplinären Dialog bin ich einverstanden, und dachte, selbigen auch bereits, nicht so periodisch terminiert, geführt zu haben. Es ist nun aber leider so (zumindest ist das mein tiefer Eindruck), dass "Aufrichtigkeit" und "Ehrlichkeit" sehr oft und immer öfter mit "Spöttelei", "Verhöhnung", "Dummheit" und ähnlichen "Werten" des Gossenjargons diffamiert werden, bzw. immer öfter besonders kluge Ratschläge a la "Besuch von VHS und Grundschulkursen" kommen (fang jetzt ja nicht an zu erklären, wer damit angefangen hat!)!

Bestes Beispiel war eine neulich gelöschte Frage über die "Allmächtigkeit" Gottes. Da sprangen einige deiner göttlichen "Waffenbrüder" (und du selbst auch) schon wieder in die Schützengräben und haben mit ihren Giftgasgranaten um sich geschmissen, OHNE dass sie die Frage überhaupt gesehen hatten, denn die war vorher gelöscht worden!

Auf diese Art von "Dialog" kann ich (und jeder hier) voll verzichten.

Ich würde natürlich eine eventuelle Bemerkung von Dir, dass das immer eine zweiseitige Angelegenheit ist, voll akzeptieren!

0
@babulja

Meinst Du den, wo einer Deiner 'Brüder' mit Holocaust und Gaskammern jonglierte und zudem noch von bewiesenen Verbrechen an Kindern in römischen Kellern sprach?

Ich habe das alles beanstandet und hoffentlich war ich da nicht der einzige...

0
@riara

Riara - an "den" kann ich mich jetzt nicht erinnern, muss ich was verpasst haben (sag mir mal bitte ein Datum und ein Stichwort).

Ich sprach konkret von einer jüngst gestellten Frage - weiche nicht wieder aus!

Auch wenn du hier wieder alles in einen Topf wirfst (meine "Brüder" kennst du nicht und kannst du nicht kennen!), bin auch ich gegen Verallgemeinerungen, gegen Verabsolutierungen, gegen Superlative!

Aber mehr noch gegen die beständigen, zumeist total unkritischen und bar jeglicher Selbstkritik fabrizierten, frömmlerischen Schönredereien Deiner "Brüder" und "Schwestern", "Halbbrüder" und "Halbschwestern", "Stiefbrüder" und "Stiefschwestern", was die Rolle Deiner und anderer Religionen in der Menschheitsgeschichte anbetrifft! Wenn Ihr und andere da mal zu einem gesunden Mittelmaß und einer mehr oder weniger objektiven Betrachtungsweise gelangen könntet, würde sich hier so mancher scharfe Disput von alleine erledigen!

0
@babulja

Ich habe übrigens noch nie, die Göttlichkeit oder Dogmen verteidigt, mich nerven dummdreiste Behauptungen, wobei "Gott existiert" keine Behauptung sondern ein Bekenntnis ist, das muss man einem Gläubigen zugestehen, sonst muss man nicht einmal reden...

Wer schmeisst denn immer alle Nicht-Atheisten in einen Topf, sobald man es mit euch tut, seid Ihr auf einmal so verschieden, dass man euch nicht mehr festnageln kann, also wer eine differenzierte Betrachtung verlangt sollte sich einer selbigen bemächtigen...

0

@Riara

Wußt' ich's doch! - Du hast deine Botschaft zu gut verpackt. - Manche finden den Inhalt nicht. Aber trotzdem köstlich. DH

0

Atheisten sind gleich Theorien stellende Geld geile Schweine. Das könnt ihr auch zur Religion sagen. Aber ihr seit noch schlimmer. Ihr seit schuld das es denn Kommunismus gibt und es Nazi gegeben hat. Ihr Theo riet und Spekuliert rum und seit nicht allwissend fangt mit Quantenphysik an vielleicht finden wir mehr raus als ihn der Biologie. Ihr seit Affen wir nicht. Ihr Glaubt das ihr Affen seit wir nicht. Wir glauben das es Gott gibt ihr nicht also was ist der Unterschied beide Seiten sind unterschiedlich keiner kann sagen was wahr und falsch ist. Niemand

0

Ja ich kann dich gut verstehen. Für mich sind Atheisten - Menschen wie du und ich und eben wie alle anderen auch. Was ist ein Atheist - ein Mensch der glaubt, er kann an keinen Gott glauben. Manch einer glaubt sogar zu wissen, dass es gar keinen Gott gibt. Nun das ist im Grunde momentan eigentlich egal, ob der Mensch an Gott glaubt oder nicht - er sammelt ja eben derzeit die entsprechenden Erfahrungen. Das ist ok und legitim und in der allerbesten Ordnung. Genau deswegen gehören sie auch in unsere Gesellschaft. Die ganze Gesellschaft besteht aus solchen Suchenden. Oder glaubst du, dass alle anderen Menschen schon das gefunden haben, was sie laut ihrem Seelenplan gesucht haben ? Ich sage einfach nein. Denn die würden sich extrem stark von den anderen Menschen unterscheiden. Die würden richtig auffallen. Ist aber nicht der Fall. Ergo, sind alle Menschen auf der Suche, auch wenn sie es selber gar nicht so sehen. Tief im Herzen wirst auch sicher du die endgültige Wahrheit suchen, oder den Wunsch haben da und dort die Wahrheit zu finden , vielleicht derzeit unbewusst, aber sicher auch so, wie alle anderen Menschen. Das zum Atheisten, der eben auch seinen Platz in unserer Gesellschaft hat. Und an was sollte man Gott erkennen können ? Er müsste doch ( falls es ihn gibt, wie du gesagt hast ) an etwas ganz Besonderm erkennbar sein, an etwas , das kein anderes Wesen zustande bringt, und doch was in jedem Wesen vorhanden ist. Wer das gefunden hat, hat das Urwesen gefunden. Ob er dazu vielleicht Gott sagen möchte - egal , er hat jedenfalls dann etwas gefunden, woran er dann die Frage nach dem Sinn und Zweck des Lebens anknüpfen kann. Irgendwo steht doch geschrieben - wer suchet der wird finden. Tja , und wer nicht suchen will - der kann auch schwerlich etwas finden. Aber vielleicht glaubt der Nichtsuchende auch , er wüsste schon alles, oder es ist ihm einfach egal. Fest steht jedenfalls, es kann nur der weiterkommen - geistig gesehen - der sucht.

Ne, weißte.

Ich finde ich & alle anderen Atheisten sollten ohne Essen  & trinken auf eine einsame Insel gebracht werden & dort verroten. Kommen doch eh in die Hölle, ne.

Kommt beides von Gott, der Glaube und der Unglaube?

Hallo, dies ist eine ernste Frage und kein Jux:

Kann es sein, das der Gott-gläubige Mensch deshalb glaubt, weil Gott dies so wollte, und kann es sein das der Ungläubige Atheist und Evolutionist deshalb ungläubig ist, weil Gott das so will?

Wenn das so ist, dann wären alle heftigen Diskussionen zwischen Gläubigen und Atheisten in Gute Frage für die Katz?

Dankschön für Ihre Anstrengungen

...zur Frage

Würdet ihr es für schlimm halten wenn eure Verwandten sich als Atheisten outen?

Hallo, meine meine ganze Verwandschaft sind streng gläubige Christen, mein Vater ist sogar Pastor in unserer Kirche. Die frage ist jetzt die, wie bringe ich ihnen bei das ich seit kurzem Atheist bin und denkt ihr Sie würden mich akzeptieren?

...zur Frage

Sind Gläubige im Vergleich zu Atheisten "Böse"?

Meine Frage richtet sich an Christen und Gläubige. (Christen Weil die mir als Beispiel spontan einfallen)

Kann es sein dass manche Christen die Bibel und Gott immer so dreht und wendet, das es euch in den Kram passt? z.B kann man ja einen Mord damit begründen dass, Gott zu einem gesprochen hat und das wollte. Das wird teilweise geduldet.

Ermordet aber ein Atheist wegen Geld, dann ist das schlimm und wird nicht geduldet.

Oder kann man alles mit der Bibel so drehen als wenn Gott nie Fehler macht, Menschen hingegen schon.

Warum machen manche Christen sowas? Wenn nicht sogar alle?

(Das Beispiel mit dem Mord nicht allzu ernst nehmen, mir ist nichts anderes eingefallen)

Mich selber (Atheist) stört es sehr dass, andauernd irgendwelche Bibelzitate benutzt werden um alles zu rechtfertigen und keine (halbwegs) logische Antwort kommt.

...zur Frage

Bin ich Atheist, wenn ich nicht an Gott glaube?!?!

Also ich glaub nicht an DEN EINEN Gott! aber trotzdem glaub ich zb an ein etwas nach dem Tod und atheisten glauben doch, dass dannn nichts mehr ist oder? ich hab mir halt so selber zusammengelegt, woran ich glaube! Nämlich um es kurz zu fassen: an die NATUR! naja ist schwer zu erklären! also ist ein atheist jemand, der nicht an DEN GOTT glaubt oder jemand,der ÜBERHAUPT NICHT glaubt??????!??!!!????

...zur Frage

Glaubt ihr an den Gott?

Liebe Gutefrage.net Community,

Ich stelle diese Frage, weil ich den Glauben an Gott verloren habe. Es wird ständig von einem gütigen Gott gesprochen, der die Menschen erleuchten soll, aber ich bin nur von Dummheit und Elend umgeben. Überall sterben Menschen wegen Krieg, Hunger und Armut. Manche Menschen sind einfach reich und schön geboren und andere wiederum sind hässlich und arm. Es wird auf Sünder gehetzt ohne ihnen wirklich zu helfen, man bestraft sie lieber als ihnen den richtigen Weg zu zeigen. Wenn es Gott wirklich gibt, macht er sich dann nur lustig über uns? Diene ich zu seiner Unterhaltung? Oder übersehe ich etwas?

...zur Frage

Wollen Atheisten mit menschen die an Gott glauben befreundet sein?

Ich würde gerne Fragen zu Gott stellen nur muß ich dann auch immer die Antworten von Atheisten lesen. Ich weiß nun nicht ob die überhaupt kontaktfähig zu gläubigen Menschen sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?