Atheisten, welche der 3 Religionen findet ihr am „schlimmsten“?

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

Islam 84%
Christentum 13%
Judentum 3%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich finde keine davon schlimm. Ist das schlimm?

ich kenne auch viele Leute, die komplett abhänngig sind und auf bestimmte Marken schwören, ob Apple oder Nike, oder nur bestimmte Energy Drinks trinken. Was auch eine Konsum-Religion darstellt. Und auch das akzeptiere ich und finde es nicht "schlimm-schlimmer-am schlimmsten"

danke für den Stern und weiterhin alles Gute :-)

1
Islam

Ich empfinde den Islam als am schlimmsten, weil er meiner Meinung nach ein gewaltiges Gewaltpotential hat. Muslimisch erzogene Kinder neigen viel eher dazu Konflikte mit Gewalt zu lösen als andere und viele Muslimas verlassen ihre Ehemänner sobald sie von islamischen Ländern nach Europa kommen um vor der Gewalt zu Hause zu fliehen.

Ich hab da manchmal das Gefühl sie verschleiern sich in der Öffentlichkeit nur damit man ihre blauen Flecken nicht sehen kann.

Von allen aktuellen Religionen ist wohl keine so aggressiv, so intolerant, so verlogen und verschlagen und so offen und extrem auf Weltherrschaft ausgelegt wie der Islam. Daher belegt er den ersten Platz meiner persönlichen Liste der schlimmsten Religionen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen
Christentum

Der Islam ist sozusagen der Kommunismus unter den Religionen. Modern ausgelebt hat dieser keine raffgierigen Ambitionen a la Prunkbauten und sonstiges Ausschweifungen.

Das Judentum bleibt unter sich und hat auch keine missionarischen Ambitionen.

Das Christentum dagegen ist sehr missionarisch (da steht es mit dem Islam gleich) aber fördert auch noch Ungleichheit "Neid als Sünde". Das spiegelt sich wieder bei der Ausbeutung von Mitarbeitern (Aushebeln der regulären Arbeitnehmerrechte wie z.B. Streikrecht) bis hin zu Bevorteilung ihrer Gläubigen (z.B. mehr staatliche Förderung von kirchlichen Kitas, Staat übernimmt Kirchensteuer-Einzug, Pflicht auf Religionsunterricht an Schulen - nicht aber für Ethik) bis hin zu ganzen unternehmerischen Aktivitäten wie z.B. Bauunternehmen, Banken oder Wohnungsvermietungen. Es ist in meinen Augen einfach eine riesige Kapital getriebene Krake die sich dadurch dann natürlich auch im alltäglichen Leben mit einmischt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich würde keine Religion direkt bewerten ohne selbst erlebt zu haben wie sie ist. Gegen bestimmte Religionen habe ich auch eher weniger. Ich sehe es nur als Problematisch wenn schon durch die Religion vorgeschrieben ist wenn man z.B lieben soll. Soweit ich weiß gibt es z.B im Christentum einzelne biblische Aussagen die sich so interpretieren lassen das Homosexualität "falsch" ist. Eine Religion sollte einem Mensch nicht eine Meinung vorgeben. Auch die Machtverhältnisse sehe ich dabei teilweise kritisch.

Trotzdem würde ich nicht sagen das durch das erste Beispiel das Christentum schlechter als der Islam ist. Jede Religion hat Punkte die man kritisch sehen kann, nicht nur im Christentum.

Christentum

Hallo IeatWater!

Also wenn man überhaupt so eine Rangfolge aufmachen kann, dann sicher das Christentum. Es gibt wohl keine andere Religion, in deren Namen im Laufe der Geschichte dermaßen viele Leute umgebracht wurden. Die Tatsache, dass es zur Zeit einige gewalttätige Islamisten gibt, sollte uns nicht davor täuschen, dass die allermeisten Muslime überaus friedliche Menschen sind.

Die Christen haben und hatten natürlich auch ihre Durchgeknallten, aber die Morde der Christen sind zum allergrößten Teil nicht auf das Konto einzelner Durchgeknallter, sondern auf das Konto der Kirche selbst gegangen. Man schaue sich bloß an, wie die Kirche im Laufe der Kolonisation in Südamerika und Afrika gehaust hat! Dagegen sind die ISIS-Leute harmlose Waisenknaben!

Gruß Friedemann

Was möchtest Du wissen?