Atheist unter strenggläubigen Katholiken - wer kann mir helfen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Vorweg muss ich schicken, dass ich kein "strenggläubiger Hinterpfälzer Katholik" sondern ein "durchaus gläubiger norddeutscher Protestant" bin, dennoch traue ich mich mal die Frage zu beantworten. Ich möchte dies tun, indem ich Dir ein paar Aspekte nenne, was Du daraus machst ist letztlich Deine Sache. Ich denke heute musst Du auch als Atheist oder vielleicht doch Agnostiker nicht fürchten von den Katholiken auf den Scheiterhaufen geworfen zu werden ;-)

  • Strenge Fastentage sind meines Wissens auch in der Katholischen Kirche heute nur noch der Aschermittwoch und der Karfreitag. An diesen Tagen soll nur eine schlichte Mahlzeit pro Tag eingenommen werden und dann vielleicht noch ein kleiner Imbiss. Die Mahlzeit enthält keinesfalls Fleisch.
    • Wärend der restlichen Fastenzeit ist das alles nicht so streng. Ich kenne durchaus gläubige Katholiken, die in der Zwischenzeit das Fasten ganz "vergessen". Durchaus üblich ist es auf Alkohol und Fleisch zu verzichten.
    • Die Fastenzeit ist vor allem eine Zeit in der man "Verzicht übt" Da viele moderne Christen den Verzicht auf Fleisch gar nicht als Verzicht empfinden geschieht dies oft auch in anderer Form. Mann kann sich z.B. den Vericht auf: Süßigkeiten, Autofahren, Fernsehen, Computerspielen und andere lieb-gewonnene Gewohnheiten auferlegen. Dies kann unter Umständen durchaus ein interessantes Erlebnis sein, auch wenn man überhaupt nicht an die Existenz eines Höheren Wesens glaubt.

Also, ich denke das Thema hat nicht so viel Sprengstoff, das Du Dir Sorgen machen müsstest.

Danke, darauf wollte ich raus ^^ Also bringe ich schonmal keinen Sekt als Gastgeschenk mit^^

0
@Injure

kannst schon,den trinken sie entweder danach oder vorher heimlich

0

in welcher provinz bist denn da gelandet,wohne auch am dorf,aber fasten und kirchgang interessiert kein schwein.bin als ausgetretener katholik trotzdem geachtet und habe freunde

Och, hier ist sehr bunt gemischt. Ich kenne Leute aus vielen Ländern, verschiedenen Glaubensrichtungen, Hautfarben. Und so ist auch unser Dorf.

0

die fastenzeit endet ostern. wie jeder fastet, entschiedet man selbst. allerdings war es so das dann einfache gerichte früher auf den tisch kamen und luxuslebensmittel verzichtet wurden.

auf was du dich einstellen kannst, ist das es karfreitag fisch geben wird.

möglicherweise wird vor den mahlzeiten gebete, also es gibt ein kurzers gebet, in dem man gott für das essen dankt.

am besten ist, du fragst sie einfach, wie sie die fastenzeit begehen und anschliessend die osterfeiertage gestalten.

egal welche religion, wenn man sie nicht kennt, fragt man einfach die leute, die sie praktizieren. das kommt zeigt, das man trotzdem respekt davor hat und besser, als wenn man sich irgendwie anpassen will.

schliesslich lebt jede familie den glauben anders, auch wenn es regionale übereinstimmungen gibt

Danke^^ Ich bekomme später echt Probleme mit der Auszeichnung der hilfreichsten Antwort....

0

ich (als Atheistin) finde es falsch, wenn du dich so anpasst, denn du hast genau das selbe Recht das zu tun und zu lassen wie Gläubige . Gläubige müssen dich so respektieren und tollerieren wie du sie ! und dich so stark anzupassen (obwohl du nicht gläubig bist), nur damit der "Haussegen nicht schiefhängt" finde ich - um ehrlich zu sein - feige ...

du solltest dazu stehen nicht zu glauben, oder es dir anders überlegen ! ich würde einem Gläubigen gegenüber auch nichts vollkommen erniedrigendes, verspottendes oder anderweitig offensichtlich unhöfliches tun, aber ich bin keine Atheistin um mich trotzdem den Regeln einer Religion zu unterwerfen

ich möchte (wie du hoffentlich auch) so akzeptiert werden wie ich bin, mit meinen gedanken un meinem "Nicht-Glauben" .... dafür muss ich das aber auch zeigen, denn wenn andere sehen, dass man selbst nicht zu etwas steht, können sie das auch nicht respektieren

P.S. ist nicht als beleidigung gemeint, also bitte nicht löschen

Anpassen heisst nicht angleichen!

Ich werde nicht in die Kirche gehen, aber würde die Tochter heiraten, ginge ich dann doch mit.

Deshalb würde ich mich nicht lange nicht hinknien.

Atheist war vielleicht falsch ausgedrückt, ich bin doch eher Agnostiker. ich habe Respekt vor einer höheren Macht. Es gibt verschiedene Arten, dieser höheren Macht Respekt zu erweisen - siehe verschiedene Religionen. Ich war vor 25 Jahren in der Türkei. Dort wurde mir eine beschämend herzliche Gastfreundschaft in den Haushalten gewährt.Sowas erlebst du nicht bei Deutschen in dieser Form. Ich habe mich nicht unterworfen unter den Islam, aber ich habe als Frau darauf geachtet, keine nackte Haut zu zeigen und Zärtlichkeitsbekundungen gegenüber meinem Mann in der Öffentlichkeit zu unterlassen.

Dennoch habe ich wie immer Hosen getragen und kein Kopftuch - Respekt vor anderen Kulturen ist mir wichtig. Schleimen muss nicht sein. Und der Katholizismus ist für mich in diesem Fall eine andere Kultur. Aber verbiegen tu ich mich nicht. Wenn die das Thema Abtreibung oder Pille von sich aus mit mir diskutieren wollen - bitte, ich halte mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg. Aber ich werde mich hüten, von meiner Seite das Thema anzuschneiden. Frei nach Rosa Luxemburg :** "Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden."**

0

Da würde ich mich nicht drum kümmern. Wenn die schon so 'gottgefällig' sind, sollten die gefälligst auch Deine Einstellung akzeptieren! Ich bin auch Atheist, sogar strenggläubig. Was die Fastenzeit angeht, die ginge mir völlig am A_sch vorbei, dann bliebe nämlich mehr für mich, he he. Das mit der linken Hand ist ja nun vollkommener Blödsinn, das wäre mir ebenfalls völlig egal, wenn man Linkshänder ist, dann ist man es eben, das muß man auch akzeptieren. Was machen die Muslime denn mit Linkshändern in ihrer Heimat, die Hand abhacken, den Mensch steinigen? Ziemlich rückständing, meiner Meinung nach...

Die Traditionen in der Fastenzeit sind sehr im Wandel begriffen. Erkundige Dich doch am besten bei der betreffenden Familie, wie sie das handhaben.

Normalerweise wird auf Fleisch verzichtet, auf fette Speisen, auf Genüsse wie Alkohol oder Rauchen, auf Sex... Es kommt wirklich auf die Familie an. Und keine Angst, in der Christenheit hat es noch nie einer Rolle gespielt, ob ich meine Fastenspeise am Mittag oder nach Einbruch der Dunkelheit zu mir genommen habe...

Also los, frag nach, dann weisst Du's bestimmt!

Ich persönlich bin auch ein Ungläubiger, wenn ich mit religiösen Menschen zu tun habe mache ich es so, dass ich ihnen von vornherein sage, was ich persönlich für religiöse Ansichten habe, aber im gleichen Atemzug, dass ich deren Ansichten natürlich respektiere.

Würde mein Leben aber dafür nicht unbedingt umstellen.

Tue ich bestimmt nicht.^^ Aber ich finde es respektvoller, wenn ich die Regeln im anderen Haushalt achte. Und wenn es Fastengebote gibt, will ich nicht unangenehm auffallen, weil ich vor versammelter Mannschaft etwas esse oder trinke, was sie nicht dürfen.

0
@Injure

Ah ok, kam nicht ganz aus dem Text gervor, dass du bei denen deine Zeit verbringen wirst.

Da wäre es natürlich respektvoll sich deren Gewohnheiten anzupassen.

Sonst fährst du zwischendurch schnell mal "nen Brief einwerfen" - also nach Mc D. :D

0

Sei Tolerant den anderen gegenüber aber verbiege dich nicht. Bleibe so wie du bist, den wenn du dich verstellst und die anderen das mit bekommen, denke ich das dann der Haussegen schief hängt.

Lieber Fragesteller! Leider wird nicht klar, was das für Leute sind, und in welchem Zusammenhang Du mit ihnen zu tun hast! Du kannst Dich ganz normal verhalten!

Bleib so wie Du bist, sei Tolerant den anderen gegenüber. Mehr nicht.

Ich bin Atheist und mus den Ganzentag meine dummen eltern zuhören aber ich tue auch mich nicht verstelen den nur tolleran an denen ist vol kommen reichend .

Ja, aber ich habe das auch ohne Verstellung gemanagt. So tu ich das meistens. Die Sachen, die ich für mich akzeptieren kann,tu ich und andere lass ich. Halt ein Mittelweg.

0

Was möchtest Du wissen?