ATF als Gabelöl - Hat jemand Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn Du die Viskosität änderst, änderst Du damit auch die Federungseigenschaften. Also wechsel die Gabeldichtringe und nimm das richtige Öl. Eine trägere Vorderradfederung kann gefährlich sein.

TransalpTom 04.04.2014, 10:59

Hi, danke für Deine Antwort. Das ist schon klar, daß ein Öl mit höherer Viskosität die Federung straffer macht. Das war auch gewollt, denn die Serienfederung der meisten Motorräder ist eh zu weich. Bezogen auf dieses Motorrad hatte die Serienfederung mit SAE10 Öl durchgeschlagen. Darum sind jetzt auch progressive Wilbers Federn mit Gabel-Öl SAE 15 verbaut. SAE Einteilungen von Gabelölen sind aber im Gegensatz zu denen von Motorölen nicht genormt, d.h. das SAE15 von Hersteller A kann sogar eine geringere Viskosität haben als SAE10von Hersteller B.

Bei Honda war z.B, bis Anfang / Mitte der 90er Jahre immer ATF Öl in den Gabeln.

Ich habe gestern auch nochmal recherchiert. Ältere Schraubergesellen und auch die älteren Meister, die schon seit den 80er Jahren an Motorrädern schrauben schwören auf ATF und die jüngeren, die in Ihrer Lehre erst die modernen Motorräder kennengelernt haben, verwenden eher die Gabelöle.

Wir werden sehen ... trotzdem Danke für Deine Antwort

0
holgerholger 04.04.2014, 14:27
@TransalpTom

Das Gabelöl macht die federung nicht straffer, sondern träger. Für die Straffheit sind die Federn zuständig. Wenn das dickere Öl beim Ausfedern nicht so schnell fliest, verlierst Du teilweise den Kontakt zur Strasse.

0
TransalpTom 04.04.2014, 19:44
@holgerholger

Danke, dann werde ich wieder SAE 15 von Castrol nehmen, das hatte ich vorher auch drin, scheiXX auf die 5 EUR Mehrpreis

0

Was möchtest Du wissen?