Atest ohne Untersuchung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Du ständig unter Migräne Attacken leidest, dann kennt Dich Deine Hausarzt sehr genau. Dann bekommst Du Dein Attest auch rückwirkend. Außerdem kennst Du Deine Lehrerin doch genau, dann hättest Du doch schon gestern sofort zum Arzt gehen können. Dann hättest Du für die Schule schon ein Attest zur Hand.

Die Frage ist: Durch welche Art von Untersuchung kann bewiesen werden, ob am Vortag eine Migräneattacke stattgefunden hat?

Ich vermute einmal, dass es dafür keine Laborwerte gäbe, die man im Blut oder Urin messen könnte. Außerdem kann man es einem Menschen nicht äußerlich ansehen und auch nicht durch Abhorchen, Abtasten oder Abklopfen feststellen.

Eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie wäre sehr aufwendig und würde wahrscheinlich auch nichts über Migräne aussagen.

Der Arzt ist also auf eine Schilderung der Symptome durch den Patienten angewiesen. Entweder er glaubt es und stellt ein Attest aus, oder der Patient macht sich durch widersprüchliche Aussagen selbst so unglaubwürdig, dass eine Attestausstellung verweigert wird.

Also mein Arzt gibt mir immer ein Attest und wenn du einfach sagst du hattest Kopfschmerzen, kann er es eh nicht untersuchen. Und auf dem Attest steht ja auch nicht was du hattest geh einfach hin und sage das du ein Attest brauchst für den vorherigen Tag und alles ist super. Nein sagen wird er zu 90% nicht, weil er ja Geld dafür bekommt, dass er dir so ein Stück Paper in die Hand drückt.

Ein Arzt kann nicht nachträglich ein Attest ausstellen. Ich frage mich nur, wovor du Angst hast. Du musst dich nicht entkleiden, wenn du wegen Migräne zum Arzt gehst.

Ein Arzt kann nicht nachträglich ein Attest ausstellen.

Kann er und darf er.

0

Ein Arzt kann einen nachträglich Krank schreiben. - Mandelentzündung war 3 Tage nicht auf Arbeit und danach wurde ich ins Krankenhaus eingewiesen. Arzt schrieb mich für die vorherigen 3 Tage krank. Und das ohne Probleme.

0
@AsuraDeYien

In so einem Fall ist es ja auch eine klare Sache. Aber nicht, wenn man an einem Tag mal Kopfschmerzen hat und dann meint, der Arzt könne einem ja nachträglich einen gelben Schein geben.

0

Normalerweise stellen Ärzte keine nachträglichen Atteste aus. Wenn der Arzt dich aber kennt und weiß, dass du unter Migräne leidest, dann kann er das durchaus auch noch nachträglich machen.

Kann ich einfach zum Arzt gehen, ihm das sagen und dan ein Atest bekommen oder muss ich mich nochmal untersuchen lassen?

Kommt auf den Arzt an.
Rückwirkend wird dich ein Arzt in de Regel nur krankschreiben (dürfen), wenn er dich kennt und dir deine Story glaubt; ob eine zusätzliche Untersuchung sinnvoll ist, hängt dann von der Art der Erkrankung ab: bei einem Migräneanfall macht es zumindest kurzfristig eher keinen Sinn, zumindest dann nicht, wenn der Arzt deine Erkrankung kennt.

Du kannst eins nachträglich verfassen lassen. Das ist kein Problem. Aber ich denke er wird sich dich nochmal ein wenig anschauen.

"Migräne" ist eine schwerwiegende Diagnose. Wenn du Kopfschmerzen hattest, darfst du nicht zur Lehrerin sagen, du hattest Migräne. Oder wurde bei dir bereits Migräne diagnostizierst? Wenn nicht, erzähle dem Arzt von deinen gestrigen Kopfschmerzen und bitte um ein Attest, weil die Lehrerin das verlangt.

Hallo, wenn dein Hausarzt wegen deinen Migräneanfällen bescheid weiß......dürfte es kein Problem sein.....ansonsten.....immer schön bei der Wahrheit bleiben.....:) lg blümche

Was möchtest Du wissen?