Atest: bekomm ich das Geld laut Vertrag oder laut Plan?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst Dein Geld so bekommen als hättest Du ohne Arbeitsunfähigkeit gearbeitet, also nach Plan.

Das nennt sich Lohn- oder Entgeltausfallprinzip und ist im § 4 Entgeltfortzahlungsgesetz geregelt.

Prof. Dr. Peter Wedde schreibt dazu im Arbeitsrechtkommentar zum § 4 Entgeltfortzahlungsgesetz u.a.:

"Bei der Berechnung ist auf die regelmäßige Arbeitszeit abzustellen, die durch die Krankheit tatsächlich ausgefallen ist. Der Anspruch besteht auch für Schichten, zu denen AN ohne die Erkrankung eingeteilt worden wären."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast während der Erkrankung dasjenige an Entgelt zu erhalten, was Du erhalten hättest, wenn Du nicht krank geworden wärst; so steht es - etwas komplizierter formuliert - im Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 4 "Höhe des fortzuzahlenden Arbeitsentgelts" Abs. 1.

Und da Du nach dem Dienstplan 10 Stunden zu arbeiten hättest (statt nach Vertrag 6), wenn Du nicht krank wärst, bist Du auch für 10 Stunden zu bezahlen, trotz der Erkrankung!

Die Antwort von Hexle2 ist selbstverständlich richtig! Außerdem hat sie ihre Antwort (richtig) begründet und sogar mit einem Zitat aus dem Wedde-Arbeitsrechtskommentar untermauert.

Geralidina hat lediglich eine Vermutung ("Ich würde sagen ...") ohne weitere Erklärung geäußert.

Deine Frage "Wem soll ich glauben?" beantwortet sich also eigentlich von selbst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen du bekommst das Geld laut Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
27.07.2016, 13:22

Das ist falsch!

0

Wem soll ich glauben? :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?