Atemnot Nachts?afds

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey, die ganze Sache hört sich nach einem mittelschweren allergischen staticus astmaticus bronchiale mit einhergehender Rhinopathie an. D.h du könntest durch Allergene wie z.B Hausstaubmilben oä. durch den vermehrten Ausstoß von Histamin (Botenstoff welcher bei akuten Allergien ausgeschüttet wird und zur verengung der Bronchialgefäße u d erweiterung der peripheren gefäße führt)mit akuter Luftnot reagieren. Der weg zum Arzt ist in dieser Angelegenheit ein muss. Eine Therapie mit Glucocorticoiden und ß2- Sympathomimetika scheint adäquat. Ich leide selber auch an allergischen asthma bronchiale und werde mit Allergospasmin N behandelt. Dieses Medikament ist sebr gut. Sprich bitte beim Arztbesuch auch wegen einem ausführlichen Allergietest nach. Bis später

Scheinbar hast du eine allergische reaktion auf irgendetwas. Besuche einen Hautarzt und mache einen Allergietest. Checke deine Verwandten mal ab, was die so für "Wehwehchen" haben.

Verschlimmert wird sowas besonders bei warmen Wetter, schlechte Durchlüftung des Raumes, wenig Sauerstoff und Feuchtigkeit im Raum.

Mein Sohn hatte Pseudokrupp! Bei akutem Anfall mit panischer Atemnot greife zu kalten und feuchtem! Eiskaltes Wasser trinken, kalte Dusche, offenes Gefrierfach, usw. dort werden deine Bronchien durch die feuchte Luft direkt die Sauerstoffreichere Luft aufnehmen können und es geht dir sehr schnell besser!!

Vermeide rauchen, besonders in deiner Wohnung. Lege dir ein Spray zu und habe immer starke hustenbonbons usw. griffbereit!

-GUTE BESSERUNG!

Wen du das nicht weißt, geh zum Arzt. Das kann viele Ursachen haben. Auch Hausstaubmilben z.B.

Hallo

Das klingt sehr stark nach einem sog. Etagenwechsel durch die unzureichende Behandlung einer Allergie bzw. Gräserallergie.

Das Phänomen, dass Asthma bevorzugt in der Nacht auftritt, liegt an der circadianen Rhythmik unseres Hormonhaushaltes. Die Besserung der Symptome über den Tag, ist häufig ein Grund den Besuch des Arztes vor sich herzuschieben.

Dies wird meist so lange gemacht, bis sich ein massiver Asthmaanfall manifestiert bzw. es zu einem Status asthmaticus kommt.

Bei der momentanen "Abkühlung" und durch den starken Regenfall wird die Symptomatik häufig unterschätzt. Hier sollte relativ schnell gehandelt werden.

Ein Kortison haltiges Präparat zur Inhalation ist für die Nacht in der nächsten Zeit eine sinnvolle Anschaffung.

Weiteres aber nur via Anamnese, körperliche Untersuchung > Arztbesuch!!!

Alles gute und gute Besserung

Jay

Hallo x3danix3

Das hängt mit grosser Wahrscheinlichkeit mit dem Heuschnupfen zusammen, warst Du denn noch nie beim Arzt?

Der Arzt kann Dir etwas verschreiben, womit Du leichetr über die Heuschnupfenzeit hinweg kommst.

Der Arzt wiess auch ganz sicher, woher diese Atemnot kommt, ev. braucht es auch einen Allergietest, falls der noch nicht gemacht wurde, denn wenn man weiss, auf was Du allergisch reagierst, kann das Arzt gezielter behandeln und für Dich wäre es eine enorme Erleichterung!

Du solltest das auf jedenfall abklären lassen, der Arzt weiss, wohin er Dich überweisen muss!

Alles Gute & gute Besserung

Hallo,

klingt ein wenig nach Asthma.

Ich würde empfehlen die Beschwerden einem Arzt vorzutragen und eine Lungenfunktion zu machen. Gerade bei Patienten mit Heuschnupfen kann es zu einem "Etagenwechsel" mit Entzündung der Bronchien kommen.

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?