Atemmaske

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich selbst schlafe schon 12 Jahren mit einer solchen Maske. Am Anfang war es wirklich gewoehnungsbeduerftig, aber dann ging es. Dein Eindruck, dass sich die Luft vor der Nase staut, der ist sogar richtig. Die Luft kommt ja durch den Schlauch mit einem Ueberdruck, sonst wuerde das ganze ja gar nicht wirken. Am Anfang ist es auch noch etwas schwierig, den Mund geschlossen zu halten. Aber irgendwann klappt das.
Besch... ist es allerdings, wenn die Nase zu geht, wenn man Schnupfen hat. Dann bekommt man kaum noch Luft, dann sollte man die Maske auch weglassen.
Die frueheren Masken und Gurtsysteme fand ich besser, die heutigen rutschen etwas und blasen dann oft seitlich Luft heraus. Die alten gibt es aber leider nicht mehr.
Ich wuerde an deiner Stelle auch einen ganz langen Schlauch nehmen, dann bist du beweglicher, kannst dich auch mal umdrehen.

Mein Mann benutzt seit ca. drei Jahren eine Atemmaske. Die erste die er bekam, war so leise, das ich kaum noch etwas hörte.Leider hielt sie nicht lange und er bekam eine Neue und die ist fürchterlich.Sowie er sich mit ihr bewegt, kommt da an den Seiten Luft raus, ausserdem ist seine Nase seitdem immer trocken.Aber leider muss er sich zwingen, sie zu tragen, denn die Atemaussetzer werden ohne ja nicht weniger.

Genau das ist bei mir bei den neuen Masken auch das Problem. Sobald ich mich bewege, kommt an den Seiten die Luft heraus. Die sollten besser die alten Masken wieder verkaufen. Die alten Haltegurte waren auch besser.

0

Was möchtest Du wissen?