at Bonhoeffer auch negative Seiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bonhoeffer war sehr kritisch mit sich selbst, lies selber aus seinem Gedicht ,, Wer bin ich?" wie er über sich dachte:

,,Bin ich denn heute dieser und morgen ein anderer?
Bin ich beides zugleich? Vor Menschen ein Heuchler
und vor mir selbst ein verächtlich wehleidiger Schwächling?
Oder gleicht, was in mir noch ist, dem geschlagenen Heer,
das in Unordnung weicht vor schon gewonnenem Sieg?"

Bonhoeffer war in großen Zwiespälten und inneren Konflikten befangen, und seine Einstellungen waren nicht immer diesselben.

Anfänglich, als er noch nicht im Widerstand beteiligt war, vertrat er die Ansichten Ghandis unter keinem Umständen  Wehr zu leisten, sondern durch stummen Protest die Regierung zur eigenen Umkehr zu bewegen.

Bonhoeffer wollte nicht gegen die Nationalsozialsten kämpfen. Das Verstoß gegen seine Prinzipien.

Erst später entwickelte sich die Einsicht , dass die Situation es nicht weiter zulässt, passiv den Geschehen seinen Lauf zu lassen.
Erst später ( als der Krieg schon begann) sah er sich in seiner Pflicht als Nachfolger Jesu gegen die abscheulichen Verbrechen der Nazis etwas zu unternehmen.

Also könnte man an ihm kritisieren, dass er viel Zeit brauchte, um sich seiner Verantwortung bewusst zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emma527
18.03.2016, 18:44

Danke

0

Was möchtest Du wissen?