Asyl,Aufenthaltsgenehmigung, Deutsche?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

der reine aufenthalt in deutschland reicht da nicht aus, man muss sozial, beruflich und wirtschaftlich integriert sein, damit sowas genehmigt wird - es muss also für die person möglich sein, den kompletten lebensunterhalt ohne inanspruchnahme öffentlicher mittel problemlos selbst zu stemmen.

für so eine niederlassungserlaubnis sind aber mindestens 5jahre aufenthalt notwendig, soviel kann ich dir mit sicherheit sagen - 3 sind definitiv nicht ausreichend.

das mit der hochzeit weiß ich nicht.

aber schau einfach mal auf beim bundesamt für migration und flüchtlinge, oder für fremdenwesen. die haben sicher infos auf den webseiten.

hoermirzu 27.12.2014, 10:33

Asylbewerber und Wirtschaftsflüchtlinge sind nicht das Gleiche!

0
floppydisk 27.12.2014, 10:35
@hoermirzu

das ist mir schon klar, die leute wissen aber mit hoher wahrscheinlichkeit bescheid, was solche fragen angeht. es gibt noch mehr ämter, aber die beiden sind mit spontan eingefallen.

0

Wenn ein Asylantrag positiv bewertet wird, darf man bleiben. Leider dauern Asylverfahren viel zu lange.

Zu heiraten, nur um bleiben zu dürfen, ist strafbar und gefährlich, wenn die Behörde dahinterkommt, sind alle weiteren Bemühungen zwecklos.

ThanksThanks 27.12.2014, 10:40

Nein, die kennen sich schon lange aber möchten jetzt Standesamtlich heiraten also aus reine Liebe wollen sie heiraten.

0

Asylbewerber oder Asylberechtigter? Das ist ein großer Unterschied!

Man muss seinen Lebensunterhalt finanzieren, Deutsch sprechen, seine alte Staatsbürgerschaft aufgeben, für die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik eintreten. Dann kann man auch ohne Ehe nach 8 Jahren die Staatsbürgerschaft beantragen.

nein solange das Asylverfahren nicht abgeschlossen ist bleibt es bei der fortgesetzen Duldung, also im besten Fall hat er/sie dann nur einen vorläufigen Abschiebeaufschub..

heiraten kann er/sie wenn alle Papiere komplett sind( können sogar Illegale) aber mit der Heirat erhält die Person kein automatisches Bleiberecht..

ein eigenes Aufenthaltsrecht erhält wer 3 Jahre hier eine Ehe geführt hat ,

allerdings gibst Du zu wenig Info's weswegen noch nicht .. nach 3 Jahren! über den Asylantrag entschieden ist.. in der Regel soll das innerhalb von 6 Monaten geschehen..

sollte seine/ihre Identität nicht feststehen, kann er/sie nicht heiraten und wird nur mit Duldung bleiben bis im schlimmsten Fall , ein anderer Staat sich bereit erklärt ihn auf zunehmen..dann kann er/sie sofort dahin verschoben werden :(

ThanksThanks 27.12.2014, 19:27

Er hat ein Aufenthaltsgestattung, jedoch ohne Identität. Nun hat er Papiere besorgt,als beweis für das Bundesamt, um sein Identität zu beweisen.

Das Bundesamt hat noch bicht beantwortet !

Wie ist es denn, wenn er mit eine Deutsche heiratet, was muss er danach machen und wie lange würde es dauern, um deutsche zu beantragen ?

Ausserdem, er lebt seit 3 Jahre hier aver darf nicht arbeiten, ist das wahr ? Oder darf er überhauot eine Deutschkurs besuchen ? ( mit eine Aufenthaltsgestattung Ausweiss )

0
himako333 27.12.2014, 20:00
@ThanksThanks

Hallo Thanks.., die Identitätsüberprüfung kann auch schon mal bis zu 2 Jahre dauern und vorher kann niemand sagen was bei raus kommt..da sind ganz viele inländische und internationale Ämter Behörden &&&& mit befasst..

heiratet kann er sofort wenn seine Identität geklärt ist und er alle Papiere hat.. aus seinem Heimatland braucht er eine Ledigkeitbescheinigung, machesmal auch ein Scheidungsurteil dies alles muß übersetzt und beglaubig sein..Geburtsurkunde auch ..Einzelheiten erfahrt ihr beim Standesamt..

Geduldete dürfen seit Mitte dieses Jahres nach 9 Monaten hier arbeiten.. mit Zustimmung der Ausländerbehörde bezw. des Arbeitsamtes..

Einbürgerungsvoraussetzungen Wer seit acht Jahren dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland lebt, hat unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf Einbürgerung. Einbürgerungsvoraussetzungen sind grundsätzlich:

unbefristetes Aufenthaltsrecht zum Zeitpunkt der Einbürgerung, Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit, Nachweis über Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland (Einbürgerungstest), eigenständige Sicherung des Lebensunterhalts, mündliche und schriftliche deutsche Sprachkenntnisse der Stufe B 1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen, keine Verurteilung wegen einer Straftat, Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes. Die Einbürgerungsgebühr beträgt 255 Euro pro Person.

die Zeiten(8J. ) können verkürzt werden wenn er sehr gut Integrationsleistungen erbracht hat

Die Zeiten mit Duldung werden nicht angerechnet als Einbürgerungswartezeitverkürzung, das geht nur bei anerkannten Asylanten..

einen Deutschkurs darf er machen, aber den muß er selber bezahlen, bei der VHS werden die angeboten.. zusätzlich sollte er Kontakt zu einer Flüchtlingsinitiative aufnehmen.. dort bringen Menschen Flüchtlingen ehrenamtlich unsere Sprache bei.. & helfen auch bei Problemen, Whg.suche, Arbeitsplatzsuche oder gehen mit zu Behörden..

m.lieben Gruß ;)himako

0

Diese Frage kann dir in der Ausländerbehörde im Rathaus beantwortet werden.

Was möchtest Du wissen?