Asthma während Narkose (Nasenoperation)...Ursache=Tubus?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Während einer Narkose ist die bewusste Wahrnehmung ausgeschaltet. Natürlich übermitteln die Nerven trotzdem ihre INformationen, sie kommen halt einfach nur nicht im bewusst denkenden Teil des Gehirns an. Über Reflexe vermittelte Reaktionen, die eh nie bis ins Bewusstsein kommen, können durchaus noch eine Auswirkung haben. Zwar dämpft eine Narkose auch die Reflexe, jedoch nie vollständig, und wenn die Narkose ausgesprochen flach ist, das heißt, wenig Medikamente zum Schlafen gegeben wurden, ist die Reflexdämpfung besonders unvollständig.

Höchstwahrscheinlich waren die Kollegen bei dir ein wenig sparsam mit Schlafmitteln, so dass deine Reflexe nicht vollständig ausgeschaltet waren, in diesem Fall kam es reflektorisch zu einer Verengung der Atemwege, die ja bei dir eh etwas empfindlicher sind, bei mechanischer Manipulation mit dem Tubus. Sowas kann passieren, da während einer Narkose die Eigenatmung des Patienten sehr schnell einsetzt, das Reflexniveau aber ncoh hoch sein kann. Und so schrecklich das ganze für dich klingt: So etwas passiert regelmäßig bei der Narkoseeinleitung, die Anästhesisten sind bestens ausgebildet, mit solchen Situationen umzugehen. Kritische Folgen hat so ein Spasmus eigentlich so gut wie nie. Jeder Mensch ist anders und man kann nicht immer vorhersagen, wer wie auf die Gabe von Narkosemitteln reagiert.

Fazit: Dein Körper hat sich in einem Reflex gegen den Tubus gewehrt und hat einen Asthmaanfall ausgelöst. Das heißt nicht, dass es eine schlechte Narkose war oder dass du "zu wach" warst, sondern ledigglich, dass die Medikamente noch nicht ausgereicht haben, die Reflexe deiner Atemwege komplett auszuschalten.

15

der narkose-arzt hat angerufen,und angeblich wurde mir der tubus während der op zu tief eingeführt...es war also schon ein reiz :)

0

Freu dich erstmal das es nicht zum Herzstillstand oder so was gekommen ist.das wichtigste ist das es Dior wieder gut geht:)Anderen geht es nämlich heute wahrscheinlich bedeutend schlechter :(Es ist schwirig zu sagen .Es gitb viele Möglichkeiten.Es kann entweder tatsächlich eine psychische reaktion gewesen sein,weil es nicht auszuschliessen ist.Auf der anderen seite kann es aber auch eine körperliche reaktion gewesen sein;)Ich würde mir an Deiner Stelle deswegen nicht den Kopf zerbrechen :)

16

stimme dir zu :)

0

Hallo, beim Einführen bekommt man sowieso ganz schlecht Luft - na klar, was im Hals. Wahrscheinlich bist Du schon vorher in eine Hyperventilation gekommen, die dann die Atemnot noch vergrößert hat. Unbewusst ist man bei einer Narkose schon dabei, manche haben Träume, einige können sich an nichts erinnern, einige kommen auch kurz zu Bewusstsein, wenn Panik - wie bei Dir - auftritt. Sicherlich hast Du mit einer Abwehrreaktion des Körpers recht, unser Körper/Muskulatur reagiert auch ohne Bewusstsein. Ob es ein klassischer Asthmaanfall war, wage ich zu bezweifeln.

Kann man eine Op durchführen

bei Atemnot,? hallo wer kennt sich aus oder hat Erfahrung damit? Ich hatte vor einen Monat eine Bronchitis leide aber auch massiv unter Heuschnupfen und jetzt hab ich immer mal Atemnot das heißt es tut weh beim Atmen, Ich habe aber am 2.5 eine Op die Aufgrund der Bronchitis schon verschoben wurde, kann man da trotzdem eine Op machen ich vermute die Luftprobleme sind jetzt allergisch habe auch Asthmaspray und es könnte auch psy mit sein ie Frage ob ich trotzdem operiert werde, ich weiß ihr seid keine Ärzte , aber hat vllt jemand Erfahrung ? Asthmapat, werden doch auch operiert oder? über schnelle Antwort wäre ich dankbar, sagt mir bitte nicht ich soll mein Arzt fragen, denn er sagt ich soll erst mal hingehen ins Kh dann werden die das entscheiden, Ja klar aber ich wollte einfach nur wissen ob es auch Vollnarkosen gibt die trotz luftnot gemacht werden können.

...zur Frage

Narkose! Wer kennt sich mit den Nachwirkungen aus?

Kann es sein, dass man nach einer nicht korrekt durchgeführten Narkose folgende Beschwerden bekommen kann?? Große Probleme mit dem Kurzzeitgedächniss, Wortfindungsstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit. Bei einer korrekt durchgeführten Narkose bekommt man bevor das Schlafmittel gespritzt wird Sauerstoff zum inhalieren und wird sofort beatmet sobald die Atmung aussetzt. Bei mir war das glaube ich nicht so. Als ich 2008 in DU Fahrner Straße operiert wurde legte mir der Anästhesist im OP einen Zugang und ging wieder weg abseits an einen Tisch. Plötzlich kam von hinten eine mir unbekannte Person. Leider habe ich zu spät bemerkt, dass sie schon das Schlafmittel gespritzt hat. Ich wollte noch reagieren und nach Sauerstoff verlangen aber es ging nicht mehr. Es waren nur die zwei Personen im OP. Noch kein Chirurg und keine OP-Schwester. Soviel ich weiß, kann man nach dem Einschlafen nicht mehr selbständig atmen und muss beatmet werden. Nun weiß ich nicht, wie lange ich ohne Sauerstoff bzw. Beatmung in Narkose gelegen habe, bis der Anästhesist zu mir kam und ich beatmet wurde und wie lange ich unnötig in Narkose lag bis der Chirurg kam. Seit dem habe ich die oben aufgeführten beschwerden. Ich bin erst am späten Abend wieder wach geworden. Vom Aufwachraum weiß ich gar nichts. Auf der Station kann ich mich an das Abendbrot erinnern. Vorher an nichts. Sind dies Nebenwirkungen ??

...zur Frage

Rauchen+Narkose?

Hallo,

werde morgen mit einer Vollnarkose operiert, da mein Vater nicht weisst das ich rauche will ich eig auch nicht angeben das ich rauche.

Ich rauche seit 1 Jahr gelegentlich also nicht jeden Tag und nicht 1 Packung am Tag. Ich lese oft das man das rauchen 2 Wochen davor einstellen muss aber hab zuletzt gestern (nur) 1 Zigarette geraucht und versuche heute nichts zu rauchen. Kann man dies heraus finden? Und was passiert wenn ich es vergeimliche?

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Schulter - OP : muss ich vor der Narkose Angst haben?

Ich werde in 1 Monat an der Schulter operiert ( Kalkschulter ). mein Orthopäde hat mir gesagt, es sei nur ein kleiner Eingriff, der 45 Minuten dauert, aber ich solle bei einer stationären OP 2 Nächte im Krankenhaus verbringen. leider bin ich Hypochonder ( habe panische Angst vor Operationen ) und im Informationsblatt bzgl. der OP wird man über alle mögliche Risiken aufgeklärt. ich habe totale Panik vor der Narkose ! ist meine Angst berechtigt ?

...zur Frage

Angst nicht mehr Aufzuwachen nach der Vollnarkose?

Hallo Liebe Community,

Morgen ist es also soweit. Meine allererste Operation wird durchgeführt. Dies geschieht unter Vollnarkose. Es ist keine große OP (eine Ambulante), der Arzt hat mir aber trotzdem empfohlen, aufgrund meines relativ jungen Alters (Ich bin 15, bald 16 Jahre alt), die OP unter Vollnarkose über mich ergehen zu lassen. Es ist eine Frenulum OP (Habe ein zu kurzes Frenulum bzw. Vorhautbändchen).

Ich habe eigentlich keine Angst vor der OP an sich. Also klar habe ich ein mulmiges Gefühl, aber keine panische Angst oder so. Ich vertraue den Ärzten in der Hinsicht, dass sie das Frenulum ordnungsgemäß kürzen. Und ich habe auch keine Angst, während der Operation zu erwachen und alles mitzuerleben.

Meine größte Angst ist es, nach der OP nicht mehr zu erwachen. Ich kann euch keinen genauen Grund dafür nennen. Ich fürchte mich vor dem Moment, an dem ich das Narkosemittel gespritzt bekomme. Einfach deswegen, weil mir niemand versichern kann, dass ich wieder aus der Narkose erwache.

Ich bin ein gesunder Junge, der eigentlich keine Beschwerden o.Ä. hat. Ich muss keine Medikamente zu mir nehmen und bin auch sonst in nichts eingeschränkt. Aber ich habe Angst, dass eventuell doch irgendwas mit mir ist, vor allem am Herz habe ich die größten Sorgen, dass ich evtl doch einen unentdeckten Herzfehler o.Ä. habe. Dabei hat die Anästhesistin schon im Vorgespräch meine Brust abgehört und sie meinte, dass alles okay sei. Sie ist auch schon älter, so gegen 60 Jahre.

Ich vertraue ihr. Aber man kann doch nie wirklich sicher sein, dass alles gut gehen wird, oder? Was wenn ich einen Herzinfarkt während der OP erleide. Oder sonst irgendwas... Ich weiß auch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ich aufgrund der Vollnarkose sterbe, bei 1:200000 liegt. Die Wahrscheinlichkeit ist meines Erachtens nach immer noch viel zu hoch.

So, sry schonmal, dass es wieder so eine lange Frage geworden ist, aber sind meine Ängste berechtigt? *

Hat einer von euch Erfahrungen gesammelt bezüglich der Vollnarkose?

Wenn ja, dann antwortet bitte. Schreibt, wie es sich anfühlt, dieser Moment wenn man das Narkosemittel gespritzt bekommt. Wie lange hat es gedauert, bis ihr wieder wach wurdet?

Habt ihr Tipps, die mich für morgen beruhigen können?

Danke für eure Aufmerksamkeit und noch einen schönen Montag :)

...zur Frage

Präoxygenierung bei Narkose eines COPD-Patienten? Sauerstoff wärend Narkose?

Hallo, ich habe mich gerade gefragt ob COPD-Patienten vor der Narkoseeinleitung auch mit 100% O2 Präoxygeniert werden.

Theoretisch wäre die Beeinflussung des Atemantriebs ja egal, wenn der Patient danach sowieso intubiert und beatmet würde?!

Aber wie sieht es bei kurzen Narkosen z.B. zur Kardioversion aus? Oder wenn die Patienten während der Narkose Sauerstoff bekommen?

Wird dann bei der Ausleitung nur noch mit Umgebungsluft beatmet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?