Asthma instabil was tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du solltest ganz dringend bei dem Lungenarzt anrufen, bzw. deine Mutter und dir einen Notfalltermin geben lassen. Mein LfA nimmt mich dann sofort dran - Die haben alle Akutzimmer, wo du dann behandelt werden kannst. Ev. eine Infusion. Hast du es schonmal mit Theophyllin versucht. Da gibt es die Solosintropfen oder Bronchoparat, die man dir verschreiben kann. Bronochparat ist in Notfällen echt super...der Herzchen klopt dann wohl ein bisschen schneller, aber das überlebst du -ich mach das schon viele Jahre mit.Dewegen kann ich nachfühlen, wie es dir geht. Ruf gleich am Freitag in aller Frühe bei dem Lungenarzt an und mach es dringlich. Wenn es nachts eng werden sollte, dann gleich den Arzt anrufen oder ins Krankenhaus fahren...wenn dir besser geht, kannst du gleich wieder entlassen werden.

lg

Lexagu 23.08.2012, 19:42

Danke, war diese Nacht im Krankenhaus der Arzt sprach von Hypertensiven Entgleisungen, da ich einen Blutdruck von 130/ 190 hatte er meinte das käme daher das ich Panik bekäme wegen der Luftnot wobei ich das irgendwie seltsam finde weil ich ja deswegen erst wach werde naja jetzt soll ich zum Kardiologen. Er meinte das konnte schon mal sein das das Spray nicht hilft... Tolle Aussage

0
KaeteK 25.08.2012, 09:18
@Lexagu

Davon lasse ich mich nicht ganz überzeugen...Haben sie dir wenigstens ein Medikament verschrieben, gegen deinen hohen Blutdruck? Dass dein Blutdruck bei Panik hoch geht, kann ich dir auch sagen...Akkut bedeutet, dass du schnelle Hilfe benötigst und nicht erst in ein paar Tagen. Leider haben herkömmliche Krankenhäuser wenig Ahnung, wie sie dich gut einstellen können. Meine langjährige Erfahrung hilft mir, den Ärzten auch mal unter die Arme zu greifen, wenn sie mit mir nicht weiter wissen. Da bin ich doch froh, einen Lungenfacharzt zu haben, der mir sogar angeboten hat,, dass ich ihn anrufen kann, wenn die im Krankenhaus nicht klar kommen, dann besucht er mich dort und guckt nach mir. Scheint die Kasse zu zahlen, denn wir haben hier vor Ort keinen Facharzt - der ist über 20 km weiter weg. Was hast du den alternativ bekommen, gegen deinen Luftnot?

0

Natürlich gehst Du bitte sofort zum Facharzt und besprichst das mit dem.

Auf die Schnelle weis ich keine Möglichkeit aber langfristig eine zumindest Unterstützung. Rotbuschtee täglich ein Liter vom Discounter hat in der einzigen wissenschaftlichen Studie welche 2008 im Frühjahr veröffentlicht wurde auch bei manchem Asthma geholfen. Leider ist das nicht weiter erforscht worden. Rotbuschtee garantiert nur vielen Menschen ein würdiges Leben aus selbst verdientem Geld. Der Busch verträgt offensichtlich keine Manipulationen was der Großindustrie nicht gefällt.

Es kommt leider häufig vor dass sich unser Körper an Chemie gewöhnt. Nicht nur bezüglich der Behandlung von Asthma. Schaden wird Dir der Tee auf keinen Fall da er bei den Discountern von Stiftung Öko-Test regelmäßig gut bewertet wird. Allergien sind nur bekannt wenn die Herstellung maschinell geschieht. Dann ist der Tee teurer. Eine Wirkung kannst Du wohl frühestens in einem Jahr erwarten. Aber sicher möchtest Du auch dann noch leben, wenn es geht so beschwerdefrei als möglich.

Du schreibst das tritt nur nachts auf? Ich will da keine Garantie geben das es funktioniert aber Du kannst mal versuchen feuchte Tücher aufzuhängen. Das verändert die Luft schon enorm.

Kennst Du den entsprechenden Verband für Asthmatiker? Findest Du online auf alle Fälle bei NAKOS, der Nationalen Auskunftsstelle für Selbsthilfe. Bitte in Großbuchstaben in die Suchmaske des Browsers eingeben.

Lexagu 23.08.2012, 01:27

Danke für deine Antwort . Ich kenne die stellen, aber hab es hält nie so in Anspruch genommen weil es mir immer relativ gut ging. Hatte in den 13 Jahren 2 x einen allergischen Schock durch Insektenstiche aber sonst relativ Ruhe. Das nachts kannte ich bislang nicht vor allem nicht das mit dem Blutdruck BTW herzrasen beschreibt es noch besser. Mein peakflow Wert lag im roten Bereich Aber nach 15 min ca war es wieder gut

0

Hallo, bei Schwierigkeiten mit Asthmamedikation soll man selbstverständlich mit dem Sachverständigen reden. Aber zwecks Erleichterung der Atmung kann die Fäuste zusammenballen, was die Atemwege durch Reflex entspannt. Googeln nach strelnikova gruppa oder strelnikovoi perekati für Videos. Man atmet laut durch die Nase ein und ballt die Fäuste. Beides wirkt heilend gegen Asthma

Warte nicht bis zu dem Termin in 2 Wochen!! Geh gleich hin und erzähle von deinen Beschwerden...Dass dein Asthmaspray nicht mehr wirkt ist sehr gefährlich! Ich hab noch eine Frage: Nimmst du Salbutamol "nur" als Notfallspray? Ich habe auch Salbutamol und bei mir steht in der Packungsbeilage, dass es bei sehr häufiger Anwendung an Wirkung verlieren kann...

Lexagu 23.08.2012, 00:45

Ich hatte ca 7 Jahre salbutamol nur als Notfall Spray mit symbicort als dauertherapie jetzt hab ich seit 2 Monaten wieder berotec als notfallspray und Foster als dauertherapie zwischendurch immer mal was anderes aarane sultanol etc.

0
Lexagu 23.08.2012, 00:48
@Lexagu

Hatte salbutamol ausprobiert weil berotec nicht half

0
Erdbeere4697 23.08.2012, 00:52
@Lexagu

Achso und im Moment verwendest du gar kein Salbutamol....verstehe :-) Also wie gesagt bitte geh morgen gleich zum Arzt! Oder wenns jetzt wieder schlimm wird in die Notaufnahme...vielleicht hat deine Atemnot ja auch noch andere Ursachen als das Asthma?!! Ích wünsch dir Gute Besserung und hoffe, dass dir dein Arzt helfen kann und du bald wieder ohne größere Beschwerden und mit möglichst wenig Medikamenten leben kannst!

0
Lexagu 23.08.2012, 00:57
@Erdbeere4697

Danke das ist sehr lieb, gucke jetzt das ich die Nacht rumkriege bin arbeiten habe nachtbereitschaft darf aber schlafen morgen nach dem Dienst fahre i h gleich zum Doc. Dachte nicht das das so schlimm ist und das man das halt hin und wieder mal hat, war für mich aber das erste mal das ich nachts wach wurde

0
Erdbeere4697 23.08.2012, 01:14
@Lexagu

Es kann normal sein, dass man als Asthmatiker nachts mal wach wird. Das ist kann aber eben auch ein Anzeichen sein, dass das Asthma nicht richtig behandelt ist. Und spätestens wenn das Nozfallspray nicht mehr wirkt stimmt was nicht und es wird gefährlich. Wie gesagt ich bin kein Arzt und kann auch nur das sagen was ich gehört/gelesen/ von meinem Arzt gesagt bekommen habe.

0
KaeteK 23.08.2012, 17:37
@Lexagu

Berotec würde ich eh ncht nehmen. Foradil ist auch nicht schlecht...

0
KaeteK 23.08.2012, 17:39
@Lexagu

Sorry, ich habe jetzt erst bemerkt, dass du schon "groß" bist. Nie lange warten, wenn man Atemnot hat und man sich selber nicht helfen kann. Besorge dir Bronchoparat für den Nofall..

0
Lexagu 23.08.2012, 19:49
@Lexagu

Danke, war diese Nacht im Krankenhaus der Arzt sprach von Hypertensiven Entgleisungen, da ich einen Blutdruck von 130/ 190 hatte er meinte das käme daher das ich Panik bekäme wegen der Luftnot wobei ich das irgendwie seltsam finde weil ich ja deswegen erst wach werde naja jetzt soll ich zum Kardiologen. Er meinte das konnte schon mal sein das das Spray nicht hilft... Tolle Aussage

0
Lexagu 23.08.2012, 20:44
@KaeteK

Naja das sieht ja jeder anders solang es mir geholfen hat war es ok hab auch jahrelang salbutamol genommen und bin damit Super zurecht gekommen jetzt hilft es gar nicht

0
KaeteK 25.08.2012, 08:58
@Lexagu

Es muß nicht unbedingt am Medikament liegen, wenn es dir nicht hift...Darum ist es wichtig, dass du dringend einen Facharzt aufsuchst.

0
KaeteK 25.08.2012, 09:02
@Lexagu

Das muß nicht unbedingt am Medikament liegen - sagte ich aber weiter oben schon. Ich hatte das auch schon sehr massiv sogar und ich habe dann den Spray durchs ganze Zimmer geworfen - und das ist schon 30 Jahre her...den habe ich aber immer noch und er hilft auch, wenn es auch immer wieder Zeiten gibt, wo ich zusätzlich noch anderer Medikamente benötige. Mir hat vor Jahren eine Reha gut geholfen - habe dort viel gelernt und bin auch gut eingestellt worden

0
Erdbeere4697 01.09.2012, 14:52
@KaeteK

Oh dann hoffe ich mal, dass es dir inzwischen besser geht!

0

Bei so akuten Problemen geh bitte morgen sofort zu dem entsprechenden Arzt! Das kann wirklich wirklich gefährlich sein mit dem Blutdruck!

Lexagu 23.08.2012, 00:35

Danke für deine Antwort. Ich habe noch nie Blutdruck Probleme gehabt, habe nur durch zufall gemessen, weil mein Freund ein Messgerät hat. Aber die Tragweite war mir nicht so bewusst.

0
BennyX 23.08.2012, 00:36
@Lexagu

Bluthochdruck kann immer gefährlich sein

0

Ich habe auch gerade Probleme. Ist das Wetter. 

Geh zum Notdienst und lass dir für den Notfall Solosin verschreiben

 Aber leicht dosieren. 

Hast du kein Inhaliergerät?

Sofort zum Arzt, nicht warten, sonst gehts in der Nacht wieder los

Lexagu 23.08.2012, 00:42

Danke für deine Antwort ich werd die Nacht noch abwarten müssen ( bin arbeiten, darf aber schlafen) und geh dann morgen zum Arzt, bevor ich anfang Wild zu spekulieren wo zu hoher Blutdruck jetzt wohl herkommt

0
KaeteK 25.08.2012, 09:19
@Lexagu

Magst du uns erzählen, wie es dir ergangen ist?

lg

0

Möchte gerne auf deine Frage antworten, auch wenn sie schon etwas älter ist. Habe endlich nach über 20 Jahren mein Asthma so gut wie weg - bin durchs googeln auf die Gesret-Methode aufmerksam geworden. Habe mich dann, nachdem ich mir das bestimmt ein Jahr überlegt habe, ob ich nochmals was alternatives ausprobieren soll, bei einem Osteopathen angemeldet, der diese Methode anwendet (wird auch von Physiotherapeuten und Heilpraktikern durchgeführt). Nach 4 Sitzungen war ich ein neuer Mensch. Die Ursache war eine Wirbelfehlstellung durch eine Beinlängendifferenz, kann auch z. B.auch durch einen Sturz verursacht werden. Techniker Kasse u. einige andere Kassen zahle sogar teilweise Osteopathenbehandlung. Ich hätte nie gedacht, dass mein Asthma rein mechanische Ursachen hat. Dachte immer, das hat etwas mit dem Immunsystem zu tun, habe auch etliche Darmsanierungen hinter mir. Auch das mit der psychischen Komponente kenne ich.- ich denke, das ist nicht die Ursache, sondern das Asthma löst erst eine psychische Belastung aus - versteht glaube ich nur jemand, der schon einmal so einen "Anfall" hatte oder dauermäßig mit eingeschränkter Atmung und nur mit Hilfe von Medikamten zurechtkommt. Möchte gerne, dass jeder der Asthma hat, von dieser Methode erfährt (hilft auch bei Neurodermitis). Für mich hat ein neues Leben begonnen.

KaeteK 24.09.2012, 17:47

Das freut mich für dich. Was ich nur nicht verstehe....wenn diese Methode so erfolgreich ist...warum die nicht auch bei Fachärzten angewandt wird..?

Da werde ich doch mal meinen Arzt fragen

lg

0
Geranium 25.09.2012, 07:26
@KaeteK

Das habe ich mich auch gefragt und meinen Osteopathen, der erklärte mir dann, dass es in Deutschland keine Studien dafür gibt, die Methode kommt aus Frankreich, in Belgien gibt es eine Studie dafür. Wenn es keine Studie gibt, darf die Krankenkasse das dann auch nicht bezahlen. Wer hätte wohl Interesse daran, so eine Studie zu finanzieren? Immerhin bezahlt die Techniker Kasse seit diesen Jahres anteilig 6 Osteopatenbehandlungen (nicht nur speziell die Gesret-Methode). Ich habe meine Krankenkasse auch gebeten, dieses Verfahren unter den Ärzten publik zu machen. Die Rückmeldung lautete, dass sie das nicht dürften/könnten, weil ja nicht sie sondern die Ärzte das Fachpersonal seinen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich selbst kümmern muß - bei Asthma ist man sofort im "Standardprogramm". Erst durch eine alternative Methode bei einer Heilpraktikern erfuhr ich vor Jahren, dass ich auf Nahrungsmittel (Kuhmilch, Weizen.....) reagiere, obwohl ich zuvor bei einem Allergologen einen Allgerietest machen ließ - dieser Test war negativ. Zumindest hatte ich durch diese Info und Vermeidung von verschiedenen Lebensmitteln mein Asthma einigermaßen im Griff. Durch Zufall (Internet) bin ich dann auf die Gesret Methode gestoßen und meine Allergien sind weg.

0

Die Ursache von Asthma hat immer mit Ängsten zu tun. Ich würde einmal überlegen welche Ängste ich habe und ob man diese nicht abbauen kann. Langfristig ist es immer besser die Ursache anzugehen als sie mit Medikamenten zu unterdrücken, das bringt keine wahre Heilung. Auch sollte man nie gegen eine Krankheit ankämpfen, sondern sie verstehen und lieben lernen, da sie uns immer etwas sagen will. Sie ist ein Freund und will, dass wir etwas in unseren Leben ändern,, meist von unserem Denken oder unseren erlernten Verhaltensmuster, die für uns schädlich sind. Ich hoffe, damit ein Stück weitergeholfen zu haben.

KaeteK 25.08.2012, 09:08

Die Ursache von Asthma hat immer mit Ängsten zu tun. Ich würde einmal überlegen welche Ängste ich habe und ob man diese nicht abbauen kann.>

Kann man von mir nicht behaupten. Asthma ist einfach eine Krankheit wie jede andere.... Leider wird heute immer alles auf die Psyche geschoben, was ich mir aber nicht gefallen lasse. Das mit dem Annehmen ist gut. Aber lieben tue ich meine Krankheit nicht...ich nehme sie an, ohne mit ihr in den Krieg zu ziehen. Kann man ja nicht ändern...was soll ich da noch meinen Blutdruck hochtreiben:-) Sie ist mir weder Freund noch Feind...Sie ist einfach da...wie das Wetter - was ich auch nicht ändern kann..;-) Ich komme seit viele Jahren ganz gut damit klar...

0
ilehrbach 25.08.2012, 10:50
@KaeteK

Meistens sind einem Ängste nicht bewusst, deshalb hilft uns ja unser Körper, indem er uns auf etwas aufmerksam macht. Man muss einfach tiefer gehen, wenn man dazu bereit ist. Ansonsten muss man noch etwas länger leiden. In meinen Augen muss man keine Krankheit einfach hinnehmen als gegeben und unabänderlich. Und wenn man sich mit sich selbst und seinem Inneren beschäftigt, heißt das ja nicht dass man in die Schiene "psychisch krank" geschoben werden muss, sondern einfach, dass man wahre Heilung sucht. Denn Medikamtne mögen hilfreich sein die Symptome zu bekämpfen, aber sie vermögen eben nicht zu heilen, vor allem wenn man bei chronischen Krankheiten auf eine Dauermedikation angewiesen ist. Aber solange man mit der Krankheit "noch gut zurecht kommt" ist höchstwahrscheinlich der Leidensdruck noch nicht hoch genug um wirklich an die Ursache zu gehen.

0
KaeteK 26.08.2012, 08:22
@ilehrbach

Aber solange man mit der Krankheit "noch gut zurecht kommt" ist höchstwahrscheinlich der Leidensdruck noch nicht hoch genug um wirklich an die Ursache zu gehen.>

Das kann ich dich beruhigen...mein Leidensdruck ist höher, als du dir vorstellen kannst. Hätte ich immer auf Ärzte vertraut, wäre ich schon lange nicht mehr am Leben... Auf dich und viele andere mag das alles zutreffen...dass du Ängste hast, dass du unbewusst psychische Belastungen hast - aber es gibt auch noch die einfache Seite...man ist krank, einfach krank....Damit kann ich ganz gut damit umgehen - Du meinst es gut und möchtest helfen, aber ich meine es auch gut... Nicht alle Krankheiten können geheilt werden, da muß man einfach realistisch sein. Wenn du bisher Glück gehabt hast und du immer gesund geworden bist, dann darfst dankbar sein... Weiterhin ein gesundes Leben :-)

lg

0

Was möchtest Du wissen?