assi Vornamen ändern

8 Antworten

Gemäß dem "Gesetz über die Änderung von Familiennamen

und Vornamen" (NamÄndG) müssen dafür folgende Vorraussetzungen erfüllt sein:

Es liegt ein wichtiger Grund vor, der die Namensänderung rechtfertigt.

Ein wichtiger Grund

liegt vor,

wenn die privaten schutzwürdigen Interessen des Namensträgers oder der Namensträgerin an der Namensänderung schwerer wiegen als das öffentliche Interesse oder ein privates Interesse Dritter an der Beibehaltung des Namens.

Als solche Gründe zählen, wenn der Name...
  • anstößig oder lächerlich klingt,
  • wesentliche Schwierigkeiten in der Schreibweise oder bei der Aussprache verursacht,
  • eines Kindes angepasst werden soll an den Namen, den der allein sorgeberechtigte Elternteil nach der Scheidung wieder angenommen hat. Zusätzlich muss das Kindeswohl diese Änderung erfordern.

Außerdem muss der Antragssteller Mindestens 18 Jahre alt sein. Bei beschränkt Geschäftfähigen muss der Antrag vom gesetzlichen Vormund bzw. Erziehungsberechtigten gestellt werden. Jugendliche ab 16 Jahren werden jedoch vom Gericht dazu gehört. Die Kosten für ein soches Verfahren belaufen sich zwischen 2,50 Euro und 255 €. Das Verfahren läuft über das Zuständige Amtsgericht.

Lg, Anduri87

oh Mensch.. ich hatte es durchaus schlimmer, dein Name ist außergewöhnlich aber schön, verstehe nicht was du hast.. 200€ ca. und deine Gründe reichen, Zukunft im Berufsleben ist immer als wichtig angesehen, Volljährig muss man sein um es ohne die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten machen zu können

Formular gibt es bei der Stadtverwaltung ( am besten vorher anrufen )

Eigentlich ist das diskriminierung was die bank da macht.... aber naja verstehe dich schon und gebe zu wäre komisch chantal bei jmd in der bank auf dem namensschild zu lesen einfach wegen den sinnlosen vorurteilen... mein verlobter heißt kevin und ist echt das gegenteil von "einem kevin"... 

verstehe dich sehr gut du kannst beim einwohnermeldeamt deinen vornamen ändern lassen, das ist aber SEHR teuer

Wie teuer glaubst du wird das? Ich habe einen Nebenjob und bin relativ sparsam mit dem Geld. Wenn ich so sparsam bleibe könnte ich bis ich in zwei Jahren Volljährig werde ca 2000 Euro zusammen bringen. Eigentlich war das Geld für den Führerschein gedacht. Glaubst du das wird reichen?

0
@frankfurternico

Ich hab leider keine ahnung habe nur gehört es ist sehr teuer... aber kannst ja mal beim einwohnermeldeamt anrufen die sagen dir das bestimmt

0
@frankfurternico

Hey, 

ich habe selbst eine Vornamensänderung hinter mir. Festgelegt waren eigentlich 200€, da ich mich als Studentin aber nur durch Bafög und Mini-Job finanziere (was ich auch nachweisen musste), wurden die Kosten auf 120€ gesenkt. Frag den zuständigen Standesbeamten einfach, der Preis liegt je nach Aufwand zwischen 2,50€ bis 255€.

Meine Erfahrung hat mir aber gezeigt, dass die meisten Standesbeamten nur ungern Namensänderungsanträge annehmen. 

Mir wurde auch gesagt, dass es einfacher wäre, mir einen Zweitnamen zuzulegen und diesen als Rufnamen festzulegen (was auch billiger gewesen wäre),  statt den einzigen Vornamen zu ändern. Hat bei mir allerdings wenig Sinn gemacht, bei dir vielleicht schon eher.

Ich musste umziehen, um das einzige Standesamt, in dem man bereit war meinen Antrag anzunehmen, in Anspruch nehmen zu können. In meiner Begründung für den Antrag habe ich auch ausführlich meine Bedenken bezüglich meiner beruflichen Zukunft erläutert - das war dann auch ausschlaggebend für die Zustimmung des Antrags.

Du kannst dich auch jetzt schon erkundigen. Für die Antragsstellung brauchst du allerdings die Zustimmung deiner Eltern.

Liebe Grüße

0

Ja, man kann seinen Namen ändern lassen, wenn man z.B -wie hier der Fall ist -gemobbt wird und sich mit dem Namen extrem unwohl fühlt.

Was ich nicht vertehe das dein Name stinknormal ist meine Freundin heißt auch chantal ???

Was möchtest Du wissen?