Assessment Center bei Ergo Pro?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich will mir sicherlich nicht anmaßen, Dich irgendwie beeinflussen zu wollen, lege Dir aber doch sehr dringend ans Herz, Dich vorher sehr (!) genau über Ergo Pro zu informieren, vor allem über die dortigen Geschäftsgepflogenheiten. Auch hierüber will ich mir kein abschließendes Urteil erlauben, aber gerade die Vorgängerorganisation, HMI, ist von Beginn an bekannt dafür gewesen, in hohem Maße unseriös zu agieren. Hier ging es i.d.R. nicht um adäquate Kundenberatung und angemessene Risikoanalyse zur optimalen Kundenbindung, sondern um Drückermethoden im strukturierten Schneeballvertrieb. Ich kannte einen, der mittlerweile ein "Aussteiger" ist ist von Dingen berichtete, die haarsträubend sind; wenn sie sich in der Tat so zugetragen haben.

Ob hier neuerdings AssessmentCenter eingeführt wurden entzieht sich meiner Kenntnis, aber Motivationsworkshop´s mit Kaffeefahrt-Charakter haben traurige Berühmtheit erlangt. Und der Stammkonzern war ja nun gerade wegen seiner dubiosen Vertriebsbonifikationen (Motivationsreisen nach Osteuropa...) reichhaltig in der Presse.

Daher mein wirklich gut gemeinter Rat: informiere Dich objektiv und gut, wo Du da reinkommst, wenn Du da rein willst und sie Dich nehmen.

Hallo Happysumo !! Danke für deine schnelle Antwort. Vielleicht hast du ja meine anderen Fragen schon gelesen. Du kannst sicher sein, dass ich mir sehr gründlich alle Informationen einhole. Man hat mir tatsächlich über die Ergo Pro den Agenturvertrieb angeboten. Und ja...das System ist sehr bedenklich und nicht transparent. Und jetzt kommen die "Ansprechpartner" mit dem möglichen AC um die Ecke...wohlgemerkt für den Agenturvertrieb. War das eine Lüge?? Die sollten doch froh sein, wenn da überhaupt einer freiwillig arbeitet. Man versicherte mir, dass ich mit dem direkten Strukturvertrieb nichts zu tun hätte. Oder ist das einfach nur eine neue Masche um neue "Unternehmer" zu gewinnen??

0
@Froesie10

Also ganz ehrlich, ich wäre da extrem vorsichtig. Ergo hat trotz milliardenschwerer Werbekampagnen auch in der letzten Zeit immer wieder bewiesen, dass sich die Unternehmensphilosophie mitnichten geändert hat. Und wie man so hört, ist die HMI ja auch nach wie vor extrem aktiv. ich würde wirklich gerne hilfreicher mit meiner Antwort sein, aber ich weiß "von innen" zu wenig. Nun ist ganz generell das Veranstalten von AssessmentCentern auch für den Agenturvertrieb nicht ungewöhnlich, aber so wie Du es schildert fängt es halt irgendwie schon komisch an. Und die hohe Fluktuation im Vertriebsbereich der Ergo, bis in die höchsten Etagen, wirkt da auch eher unaufgeräumt.

Solltest Du irgendwann in den Besitz eines Vertrages mit denen kommen rate ich Dir ganz dringend, diesen vor der Unterschrift juristisch von einem unabhängigen Fachmann prüfen zu lassen. Ich würde den mitnehmen und sagen, dass ich ihn in Kürze vorbeibringe. Ein seriöser Arbeitgeber hat damit kein Problem. Häufig zeigt sich an dieser Reaktion, wie es tatsächlich bestellt ist.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir, so oder so, viel Erfolg im beruflichen Wirken!

0
@happysumo

Herzlichen Dank für deine Anmerkung und Hilfestellung. Und du kannst sicher sein, dass ich sehr..sehr vorsichtig bin. Diese merkwürdigen Grundseminare bei der Ergo Pro/HMI gibt es immernoch...das volle Programm..die fehlenden Informationen...ich weiß auch nicht was die von mir wollen.... Als kleine Bemerkung meinserseits: Mein Herz hängt nicht an dem Ergo Konzern...ganz bestimmt nicht!!

0

Finger weg ! Egal ob AC oder nicht (diesen Schwachsinn macht mittlerweile fast jedes Unternehmen). Die ERGO drangsaliert, wie die anderen Großen auch, ihre Mitarbeiter nach Kräften. Ich habe einen Freund, der zahlt noch für einige Jahre an die ERGO zurück. Nicht, weil er einen Kredit von der ERGO bokommen hatte. Nein, einfach aus seinem Arbeitsverhältnis heraus. Er war dort als Scheinselbstständiger, wie alle, beschäftigt und hatte in seinem Fixum einen Vorschußanteil auf die zu erreichenden Ziele. Er hat gekündigt, seine Ziele waren nicht vollständig erreicht und nun darf er einen fünfstelligen Betrag an die ERGO zurückzahlen. Das Vertriebssystem noch mehr zu pervertieren geht eigentlich schon gar nicht mehr. Leider hat dieses Beispiel auch schon Schule gemacht und etliche andere Unternehmen arbeiten mit diesem "Vorschußsystem". Ohne Vorschuß reicht das Einkommen nicht, mit Vorschuß ist das Risiko unkalkulierbar. Sie bloß zu, daß Du in einem Vertriebssystem landest, wo der Außendienst noch als Mitarbeiter betrachtet und nicht nach Strich und Faden vergewaltigt wird.

Hallo Tomhi...

Danke für deinen Kommentar. Bin ja froh über jeden Hinweis. Hat dein Bekannter für die Stammorganisation gearbeitet oder der "neuen" Ergo Pro/HMI...Struktur/Agenturvertrieb? Das hört sich ja gar nicht gut an...unglaublich, man geht arbeiten und läuft seinen Zielen hinterher...und weil man einen Vorschuß erhält um überhaupt den Lebensunterhalt zu bestreiten. Gibt es da von dir noch weitere Informationen? Das wäre sehr hilfreich.....

0
@Froesie10

Hallo, er hat für die Stammorga als Führungskraft gearbeitet. Deshalb kann ich mir kaum vorstellen, daß es beim Strukturvertrieb besser zugeht. Er muß schlappe 16.000 € zurückzahlen. Beim neuen Arbeitgeber kamen, nach der Kündigung, noch einmal 10.000 € dazu. Das konnte er gerade noch abbiegen, da er einen guten Draht zum Landesdirektor hatte und dieser sich für ihn einsetzte. Jetzt ist er bei einer Gesellschaft, die solche Sachen nicht macht. Er ist immernoch Führungskraft, hat aber keine Vorschüsse im Gehalt und fühlt sich bislang wohl. Unter Leistungsdruck steht er aber trotzdem noch in bislang ungeahnter Höhe. Er muß mit seiner Mannschaft 1 Mio. LV bringen - pro Monat ! Weil der Druck so gigantisch ist und das Einkommen eher überschaubar, wollte ich auch aus diesem System weg. Bin aber wieder bei einer Versicherung gelandet. Nun aber mit gutem Fixum, Prov. obendrauf und Dienstwagen. Plus kostenlosem PC und Drucker und Erstattung aller beruflich bedingten Kosten und mit Dienst-Handy. Da macht Vertrieb wieder Spaß.

0

Nichts gegen die Ergo - der Stammvertrieb ist halbwegs seriös, vor allem, soweit er aus der ehemaligen Victoria hervorging. Ergo Pro (früher HMI) ist eine "Strukki-Bude", von der man lieber die Finger lassen sollte, wenn man einigermaßen seriös arbeiten möchte.

Danke Suzisorglos... Hast du denn Informationen wie es dort mit dem Agenturvertrieb( Ergo Pro) funktioniert? Da es keine öffentlichen Stellenausschreibungen der Ergo Pro gibt rekrutieren die doch Personal über die direkte Ansprache.....und dann wird wohl selektiert... Ist schon alles sehr merkwürdig!!!

0

Ergo Pro Struktur als Nebenjob, seriös oder Abzocke?

Moin, vor kurzem hat mich ein alter Arbeitskollege angesprochen, dass er einen Job für mich hätte. Bei einem Gespräch in einer Bierbar hat er mir dann genaueres erklärt; die Arbeitsweise und wie was funktionieren würde. Soweit war ich von der Idee begeistert und wollte natürlich gefangen von der Idee und den Aussichten dort mitmachen. Also zum Onboarding Seminar bei der Ergo Pro angemeldet, schick gemacht, hingegangen und eine tolle Atmosphäre gehabt sowie viele Eindrücke gesammelt. Begeistert nach Hause gefahren und für das nächste Meeting verabredet. Daraufhin folgten weitere Meetings und nun habe ich den Vertrag in der Hand. 60 Seiten, die durchgelesen werden wollen und unterzeichnet.. nun lese ich mich natürlich durch die Foren und Suchmaschinen zum Thema Ergo Pro Struktur. Ich will natürlich diesen "Nebenjob" später zum Hauptjob machen, das ganze Thema mit der Selbstständigkeit reizt mich enorm, vorallem weil man, wenn das richtig ist, bei der Ergo Pro gut Karriere machen kann, besser als im Angestelltenverhältniss..

Die Frage ist, ob sich es lohnt, bei der Ergo Pro Struktur anzufangen oder ob man nur die Verwandten und Bekannten abzocken sowie ausspielen will?

Natürlich gibt es viele andere Beiträge zu dem Thema. Die alle habe ich mir natürlich auch schon durchgelesen, allerdings immer zweigespaltene Meinungen gehört.. für mich leider nichts klares.. nun sind die natürlich auch schon etwas Älter und nicht Up to Date..

Entschuldigt den langen Text, allerdings musste das jetzt mal raus ;)

Danke im Vorraus für die Antworten Gruß Maik

...zur Frage

Von Rechtsvers. empfohlene Rechtsanwälte gut oder schlecht?

Hallo Leute,

weiß jemand, ob von Rechtsschutzversicherungen empfohlene Rechtsanwälte, in meinem Fall Ergo D.A.S., gut oder schlecht sind im Sinne völligen Einsatzes für den unschuldigen Mandanten (also es droht keine Verurteilung)?

Vielen Dank für Erfahrungs- oder Kenntnisberichte.

...zur Frage

wer hat auch ne Zusage für ein duales Studium Zentralbankwesen bei der Deutschen Bundesbank zum Oktober 2016?

Moin Leute,

Ich war beim Assessment Center von der Deutschen Bundesbank (November / Februar) und man hat mir bei der zweiten Runde gesagt dass ich zu 99.99% dabei bin. Nun suche ich nach Leuten die ebenso eine Zusage haben.

Gruß

...zur Frage

Was soll ich machen (Finde keine Ausbildung 2018)?

Hallo liebe Community,

ich habe ein sehr großes Problem - was die Berufswahl betrifft. Ich versuche das hier mal so knapp wie möglich zu formulieren und hoffe, dass ihr mir helfen und mir ggf. Tipps geben könnt.

2017 habe ich mein Abitur gemacht (3,2 - leider nur) und anschließend, da ich noch nicht genau wusste, was ich machen möchte, ein Bundesfreiwilligendienst im Kindergarten gemacht. Das macht mir auch Spaß. Da ich mich für den Polizeiberuf letzlich auch interessiere habe ich mich letztes Jahr dafür beworden . Bin aber beim letzten Test (Assessment Center in NRW) rausgeflogen :((((((( Da war ich schon ziemlich enttäuscht - ist jetzt gut 1 Woche her.

Ende 2017/Anfang 2018 habe ich mich auf Ausbildungstellen beworben ohne wirklich einen Plan zu haben, ob mich der Beruf interessiert. Da meine Eltern immer meinen, ich muss einen Plan B haben, hab ich das einfach willkürlich gemacht. Also so Kauffrau für audiovisuelle Medien und Veranstaltungskauffrau. Außerdem noch als Buchhändlerin und Einzelhandelskauffrau bei Thalia. Immer Absagen....

In der Schule wurde uns immer gesagt, man soll danach gehen, „was will ich“ und „was kann ich“. Nach meinen Interessen zu gehen ist schwierig, da dann nur Berufe in Frage kommen die schwer zu erreichen sind. Da wäre halt Polizei, was jetzt raus ist - ich aber in ein paar Jahren wahrscheinlich nochmal probieren möchte. Ansonsten interessiere ich mich für die Schauspielerei, aber Schauspielerin zu werden ist ja jetzt auch nicht der leichteste Weg. Und fast unmöglich.

 

Vor ungefähr 3 Wochen wurde mir der Ausbildungsplatz bei Thalia doch noch angeboten. Und ich bin jetzt am verzweifeln, ob ich diesen nun annehmen soll oder nicht. Da ich dafür nicht wirklich viel Interesse mitbringe und wenig Lust habe für den Blockunterricht 9 Wochen in Frankfurt zu sein (komme aus NRW).

Andernfalls habe ich überlegt, ob die PIA Ausbildung das Richtige für mich ist, da mir wie gesagt die Arbeit mit Kindern auch Spaß macht. Weiss jemand wie es in der Form mit der Vergütung aussieht und ob diese sehr anspruchsvoll ist. Ich muss halt von der Ausbildung eine kleine Wohnung finanzieren. Außer bei Thalia, da würde ich noch zu Hause wohnen bleiben können und meinen Eltern einen kleinen Betrag bezahlen.

Ich bin ECHT VERZWEIFELT, da es ja schon Mitte Juli ist und der Vertrag fürn BUFDI nur noch bis Ende August geht.

Außerdem hat der Kindergarten ab dem 14.Juli geschlossen (ersten 3 Sommerferienwochen), sodass ich doch irgendwie sagen muss, wenn ich im August nicht mehr komme....

 

Was soll ich tun?

Meint ihr eine Berufsberatung bei der Arbeitagentur würde mir helfen?

 

Danke für eure Antworten und eure Zeit und Mühe beim Durchlesen.

 

LG Dornenpfote

 

...zur Frage

Deutsch Eröterung Argumente?

"Sollte in Deutschland an den öffentlichen Schulen islamischer Unterricht eingeführt werden?" - ich habe einige Pro Argumente gesammelt, jedoch fällt mir bei den Kontra Argumenten kaum was ein. Bin um jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?