Assassins Creed: Hat Al Mualim damit recht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaube wir Leben in Mitteleuropa in Frieden und das mit freiem Willen. Wir können größtenteils tun und lassen was wir wollen. Natürlich gibt es Gesetze und Richtlinien, an die wir uns halten müssen/sollten. Deswegen würde ich uns aber nicht den freien Willen absprechen.

Insofern ist seine erste Aussage also schon widerlegt.

Wenn die Menschen keinen eigenen freien Willen haben, müssen sie ja von irgendetwas gelenkt werden, wie dies am Ende des Spiels mit dem Edenapfel der Fall ist. Es hängt nun vom Kontrolleur der Menschen ab, ob er sie einfach friedlich leben lassen möchte, oder ihnen doch eingibt anderes zu wollen.

Sorry, aber ich bin schockiert darüber, dass diese Antwort als die beste ausgewählt werden kann. Dir ist schon bewusst das du da Nonsens von dir gibst? Zum einen ist das Zitat auf die Menschheit bezogen. Wie lange leben wir schon in friedlichen Zeiten? Seit 1945 (und selbst das wenn man nur krisen und Konflikte ausser Acht lässt die katastrophal hätten Enden können. Ich verweise hier auf den kalten Krieg und den damit verbundenen Problemen mit den Nuklearwaffen) Was für eine Zeit ist das? Gerade mal ein paar Jahrzehnte, was ist das verglichen mit der Menschheitsgeschichte? Ein winziges unbedeutendes bisschen. Diese Aussage kannst du erst machen wenn der Frieden auch lange genug währt um repräsentativ zu sein (und selbst jetzt krieselt es wieder) Und der andere Faktor der deinen "Beweis" haltlos wirken lässt ist folgende Tatsache: Wir leben in Wohlstand (und Wohlstand verhindert bekanntermassen Krieg, bzw. macht ihn sinnlos. Wofür Krieg führen und sterben wenn wir schon alles haben?) gerade WEIL es andernorts Kriege gibt aufgrund der Armut. An und für sich reichen ja die Recourssen der Erde um ALLE Menschen zu ernähren, nur dürften wir dann nicht konsumieren wie wahnsinnig, was wir aber tun, weswegen Kriege in armen Gebieten nicht auszuschliessen sind (Armut eines Staates zieht IMMER politische Instabilität mit sich) Ergo: Ja, frieden für einzelne ist gewiss nicht unmöglich mit einem freien Willen, nicht aber für die Menschheit, da der Mensch von Natur aus nicht darauf ausgelegt ist auf seinen eigenen Wohlstand zu verzichten damit es allen gut geht. (Natürlich gibt es Menschen die das tun. Aber das ist es eben: Es gibt solche Menschen! Und nicht die MENSCHHEIT ist so, genau DAS ist ja auch der zentrale Punkt der Entscheidungsfreiheit)

Natürlich ist die Willensfreiheit sehr wichtig, und ob die Welt mit oder ohne besser dran wäre, bezogen aufs Individuum, ist eine andere Frage, aber das Zitat an sich als solches ist sehr wohl wahr.

0

wenn keiner freien Willen hätte, würden alle das gleiche tun und es gäbe keinen Streit

Den wahren Frieden kann nur Gott (im Christentum und Judentum) b.z.w. Allah (im Islam) b.z.w. Buddha (im Budismus) schenken! Die Frage "Was wäre, wenn die Menschen keineN "F.W." hätten" ist Unsinn! WeiL sie den haben - und deshalb leider auch sündigen - brauchen sie die Vergebung ihres Schöpfers!

Tut mir Leid, aber ich musste dieses Thema wieder puschen weil deine gewählte "besteAntwort" absoluter SChwachsinn ist... Meine Meinung dazu steht als Antwort zu ihm

ja aber es wäre schrecklich wenn menschen keinen freien Willen hätten

Was möchtest Du wissen?