Asperger-Syndrom in jungen Jahren?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bist du so versessen darauf, Asperger oder - wie es jetzt heißt - eine Autismusspektrumstörung zu haben?

Je jünger du auf den Fotos warst, umso verständlicher, dass du an deinen Eltern gehangen hast.
Schließlich waren sie da deine Hauptbezugspersonen.

Schlechte Laune, weil du etwas nicht bekommen hattest, hat auch nichts mit Asperger zu tun.

Ich weiß nicht, welchen Umgang deine Eltern ansonsten mit dir gepflegt haben.
Außer den Fetzen, in denen du von "Verboten und dergleichen" berichtest.

Je mehr ich von dir lese, umso unwahrscheinlicher wird für mich Asperger bei dir.
Natürlich ist dies keine fundiierte Diagnose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da finde ich nichts, was auf ein Asperger-Syndrom hinweist. Das Asperger-Syndrom führt auf unterschiedliche Weise zu erheblichen Problemen im zwischenmenschlichen Kontakt, Gefühle anderer werde oft nicht erkannt oder falsch interpretiert. Es wird auch auf körperlichen Abstand gedrungen. Es bestehen ausgeprägte Schwierigkeiten mit Veränderungen umzugehen usw. In Deiner Schilderung finde ich nicht einen einzigen Punkt, der damit übereinstimmt.

Vielleicht warst Du etwas verwöhnt, weil Deine Mutter Dir sehr viel abgenommen hat. Das beschränkt die Eigeninitiative. Aber kleine Kinder nehmen den Eltern manchmal Dinge übel, zu denen die Eltern auch nichts kommen. (Dazu gibt es die witzige Bemerkung: Meine Mutter ist doch selbst schuld, wenn sie mir keine Handschuh anzieht und ich dann anmeinen Händen friere.) Was Du beschreibst, ist alles im "grünen Bereich."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt nach einem normalen Kind, das vielleicht manchmal ein bisschen schüchtern war.

Allerdings: so wenig wie dir hier wer mit diesen paar Infos eine Störung attestieren kann, so wenig kann man dir seriöserweise sagen, dass alles ganz normal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist absolut nichts... wie kommst Du nur darauf? Wenn man allein nur bei Wikipedia die Diagnosekriterien durchliest, beantwortet das doch Deine Frage mehr als deutlich...

Da ist absolut nichts, was klassisch bzw. typisch für AS ist. Was Du beschreibst entspricht eher einer normalen*** Entwicklung.

*** Normal steht für neurotypisch-typisch bzw. nicht autistisch und ich nicht wertend gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völlig durchschnittlich. Als Kleinkind hat deine Mutter dir alles organisiert, als Schulkind hast du dann eigene Freunde gefunden. Wie es bei fast allen Kindern so läuft.

Typisch für Asperger-Kinder ist eher, dass sie nach dem Wechsel vom Kindergarten in die Grundschule gar keine Freunde finden und dann von allen Gleichaltrigen gemobbt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aspergersymptome sind völlig anders. Du bist ein ganz normales, ängstliches Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und? Das hat NICHTS  mit Autismus und Asperger zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat mit Asperger nix zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht autistisch oder überhaupt Asperger-Syndrom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das klingt völlig normal (vielleicht ein bisschen schüchtern)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?