Asozialer Nachbar nervt und hört Nachts um 3 Musik, was tun?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey WolfpackAlpha,

da gibt es zum Glück mehrere Möglichkeiten für dich.

Zum einen hast du es ja schon angesprochen: Polizei rufen!
Jedes Mal, wenn er mit seiner Musik herumlärmt solltest du die Polizei rufen, denn wenn sich sowas häuft, wird es leichter ihn deshalb zu belangen. Ansich ist dies ("unzulässiger Lärm -> § 117 OWiG) eine Ordnungswidrigkeiten, die in erster Linie von der Stadt oder der Gemeinde verfolgt wird. Die Polizei kann jedoch gefahrenabwehrrechtlich auch tätig werden. Zunächst wird dann meist eine mündliche Verwarnung ausgesprochen im Sinne von: "Mach die Musik leiser sonst wird es teuer/ wir nehmen das Gerät mit". Bei weiteren Einsätzen werden dann Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben (das kann dem Betroffenen dann Bußgelder bis zu 5000€ einbringen) und ggf. auch das Gerät beschlagnahmt/sichergestellt.

Da aus der Nachbarwohnung erhebliche Emissionen ausgehen kann der obige Tatbestand durchaus nachgewiesen werden.
Auch wenn die Polizei nicht kommen mag, was sie aber in der Regel tut bzw. tun sollte, solltest du dir eine Art Protokoll anfertigen und da dann Datum, Ort, Zeit, Zeitspanne der Musik u.ä. reinschreiben, am besten mit einem Zeugen dabei. Es wäre auch nicht schlecht, ist aber nicht zwingend notwendig, wenn du dir ein Dezibelmessgerät besorgen könntest, dann kannst du zusätzlich den Wert angeben (ist aber keine zwingend notwendige Anschaffung).

Der wichtigste Schritt ist jedoch, dass du dich** an deine Hausverwaltung wenden** solltest (falls ich es richtig verstanden habe, wohnt ihr in einem Mehrparteienhaus?). In solchen Fällen genügt der Blick in die Hausordnung. Es ist ein hinrgespinnst, dass es eine gesetzlich geregelte Nachtruhe für Ruhestörungen gibt, denn die können zu jeder Tages- und Nachtzeit stattfinden, aber in den meisten Hausordnungen wird einen Nachtruhe eingeflochten, z.B. "Nachtruhe ist von 22 Uhr bis 6 Uhr". Dadurch, dass ein Mieter den Mietvertrag unterschreibt und die Hausordnung erhält, erklärt er sich damit einverstanden diese auch zu befolgen.Tut er dies nicht ist das sogar ein Kündigungsgrund (dafür ist dann wieder das obige Protokoll hilfreich).

Ein kleiner Zusatz noch: Wende dich selbst nochmal ans Ordnungsamt, denn die sind für solche Sachen originär zuständig.

Wie schon gesagt, immer wieder die Polizei rufen. Außerdem kannst du die Miete mindern. Du müsstest aber googeln, um wie viel Prozent genau. ... Aber ich halte das für eine gute Idee, weil dein Vermieter natürlich davon nicht erbaut sein wird, und versuchen wird, sich das Geld von dem Vermieter dieser Nachteule wiederzuholen. Der Vermieter der Nachteule wird ebenso wenig erbaut sein und vielleicht Druck ausüben.

macht doch erstmal ein 14tägisches lärmprotokoll, dann hast du was in denn Händen. dann übergibst du das dein vermieter mit dem hinweiss, das du überlegst eine mietminderung zu machen. dann wird er schon reagieren. die Polizei kannst du immer rufen, wenn es zu arg wird

Was möchtest Du wissen?