Asklepios Rückkehrer

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi, zurück gehen zu Asklepios kannst du immer. Dazu musst du dich da neu bewerben und dann bei der Stadt kündigen. Dann gilt aber der Vertrag von Asklepios und nicht der der Stadt. Es bringt ja aber recht wenig SInn sich das Recht zu erstreiten zurückkehren zur Stadt zur dürfen um dann zu Asklepios zu gehen.

Solange die Stadt die Krankenhäuser nicht zurückkauft wird daraus also nichts. Geplant ist ein Rückkauf, aber nur wenn die Stadt Hamburg genug Geld hat (SPD und Grüne). DIe Linken wollen ein Rückkauf unbedingt. Da Hamburg wie ganz Deutschland aber hochverschuldet ist, wird das wohl in absehbarer Zeit nichts. (CDU und FDP sind vollkommen dagegen, haben den Verkauf ja auch gegen den Bürgerwillen durchgesetzt).

Beispielsweise bekommen die ehemaligen LBK-Reinigungskräfte im neuen Landesbetrieb Gebäudereinigung mindestens 1/3 mehr Gehalt als bei Asklepios, wo diese in Tochter (Asklepios Dienstleistungsgesellschaft) und Leiharbeitsfrimen (Asklepios Services Hamburg) beschäftigt werden.

Für die Betriebsrente zählt nur die Zeit beim jeweiligen Arbeitgeber. Sprich wenn du bei der Stadt seit 1989 bist zählt die bist heute. Kündigst du gibt es die nur bis zum Tag der Kündigung.

Bei Asklepios gibt es bei den Kliniken nur eine sehr geringe Betriebsrente (soweit ich mich erinnere) für die Asklepios Mitarbeiter mit neuen Verträgen. Für Mitarbeiter in den Tochterfirmen etc. gibt es gar keine.

Am Besten wäre es sich auf freie Stellen im UKE zu bewerben, dieses gehört noch zur Stadt Hamburg. Eine Rückkehr zur Asklepios würde vom Gehalt her mit nicht überschaubaren Gehaltseinbußen verbunden sein. Ebenfalls bei Arbeitsbedingungen, Mitbestimmung etc..

Was möchtest Du wissen?