As der Kirche austreten Amt?

14 Antworten

Ich bin zwar evangelisch, aber das ist ja egal, man muss immer zum Standesamt. Bin auch letztes Jahr ausgetreten. Das war sowas von simpel. Die Beamtin hat ein großes Formular ausgefüllt, das ist unterschreiben und danach noch eine Gebühr zahlen musste. Keinerlei Fragen. Die ev. Kirche hier hat überhaupt nicht drauf reagiert. Ich wohne in einem 1500-Seelen-Dorf.

Falls jemand nachfragen sollte, sag doch einfach, du hast dich eben so entschieden. Punkt.

Was man so alles hört... die haben gar keine Zeit und Interesse nachzufragen, warum du austreten willst. Das ist für die Angestellten nur ein Verwaltungsakt...

Es kann nur sein, dass du nachher von deiner Wohnsitzpfarrgemeinde einen Brief bekommst, mit den kirchlichen Folgen deines Austritts. Das ist, soweit ich weiß, vom Bistum vorgegeben, das solche Austrittsbriefe versand werden. Aber den kannst du ja dann wegschmeißen.

Stimmt. Ich habe so einen Brief aus einer evangelischen Gemeinde in Baden-Württemberg gelesen und mir haben sich die Fußnägel hochgeklappt. Der war unverschämt drängelig, geradezu drohend. Für mich wäre alleine das schon ein zusätzlicher Grund auszutreten.

0

Du brauchst keine Begründung für deinen Kirchenaustritt angeben. Fragen danach sind nicht zulässig und du kannst sie einfach ignorieren. Es gibt auch die Möglichkeit das du deinen Kirchenaustritt bei einem Notar erklärst.

Antrag stellen im Rathaus bzw. Standesamt und nicht "löchern" lassen.

Die "Kirchensteuer" bekommt eh das Schatzamt der R.K.K. (Offb.12,9) im Vatikan

und die "wälzen sich" bereits im Gold (Offb.17,4).

Woher ich das weiß:Recherche

Sie können dich mit Fragen durchlöchern wie sie wollen, denn du kannst antworten, was du möchtest. Wenn du nicht daran glaubst, tritt einfach aus. Die Konsequenzen sind sehr überschaubar, auch in Bayern. Wenn die sich blöd anstellen, wäre es ein Grund dazu auszutreten! So etwas möchte man wohl kaum unterstützen.

Was möchtest Du wissen?