Arztwechsel im Krankenhaus

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

neue, andere Erkrankung auf einer anderen Station ... Ansonsten bist du als Kassenarzt auf die übliche Versorgung angewiesen.

Wie???

Du willst einen bestimmten Arzt nicht haben der im Krankenhaus tätig ist? Liegst du da?

Ein wenig mehr Infos wäre sinnvoll.

Es geht um ein Familienmitglied (ich hab eine Vollmacht). Mittlerweile ist sie aus dem Krankenhaus raus. Aber ich hab mich sehr über die Ärztin geärgert. Sie hat mir nicht zugehört, dass sich neben den bekannten Symptomen auch z.B. der Geistige zustand stark verändert hat. Sie hat einen nicht richtig informiert. (fehlende Infos hab ich von einer bekannten Krankenschwester aus dem Krankenhaus bekommen) Als man die Ärztin auf die fehlenden Informationen angesprochen hat, hat sie so getan als wär das doch nichts. Mir wurde vorgeworfen, ich würde mich nicht um meine Verwandte kümmern und nie nach Ihr sehen würde (obwohl ich jeden Tag da war).

Ich wollte einfach gern wissen, ob die die  "gute Frau" (Ärztin) hätte los werden können. Dank dem Stationsarzt, konnte ich meine Verwandte jetzt mit relativ gutem Gewissen nach Hause nehmen.

Vor allem möchte ich aber auch nicht, dass die "gute Frau" nochmal behandelte Ärztin wird. Bzw. wissen, wie ich dann reagieren sollte.

Jetzt hat sich noch raus gestellt, das im Bericht einfach vollkommen falsche Angaben stehen.

0
@MiaMaraLara

da hätte man ein Gespräch mit dem Oberarzt suchen können oder sogar dem Chefarzt.

Dann hat diese nette Ärztin da Rede und Antwort stehen müssen und wäre wahrscheinlich zu dir wieder ganz nett gewesen.Oft sind diese Art von Ärzte die so blöde sind AIPler und stehen kurz vor dem Abschluss.Sind zwar noch nicht fertig aber spielen gerne den Chefarzt/ärztin

Die kriegen da nämlich richtig einen auf die Mütze wenn da was nicht rund läuft.

Kannst ja deine Beschwerde an den ärztlichen Direktor mal nachreichen.

0
@oxygenium

Es wurde sich beim Stationsarzt ja beschwert und da war sie auch ganz ruhig. Aber sobald der nicht mehr da war, war sie wieder so ... ja richtig dreist und frech wie eh und je.

Etwas Ärger hat sie wohl bekommen und und da war sie wohl auch etwas sauer drüber. Ich denke deshalb hat sie den Bericht auch so geschrieben wie er ist. Wirklich ein Witz, was darin steht.

Gott sei Dank, hat meine Verwandte eine sehr gute Hausärztin, die den Menschen auch als Gesamtes sieht und fachlich denke ich sehr kompetent ist. Das wird wohl immer wenn möglich der erste Ansprechpartner sein. Naja

0

Arztwechsel - wem gehören die Befunde?

Ich fühle mich durch die Behandlung nicht optimal betreut und möchte eine zweite Meinung einholen. Das bedeutet "Arztwechsel"!

Meine Frage ist, ob ich die, durch meinen jetzigen Arzt erstellten Befunde - Blutbilder,Laborbefunde, Röntgenbilder etc. bei ihm abholen kann, um meinem neuen Arzt und mir wiederholte Untersuchungen zu ersparen?

...zur Frage

Haben Notfallpraxen an Silvester offen?

Mir geht es nicht so gut, soll ich lieber ins Krankenhaus? Die notfallpraxis ist nämlich 10 min von mir mit dem Auto weg, das Krankenhaus 30 min

...zur Frage

Gründe für Arztwechsel

Hallo, ich möchte mir einen neuen Hausarzt suchen, weil ich mich von meinem jetzigen nicht ernst genommen und unterstützt fühle. Was sagt man denn am besten dem neuen Arzt, falls dieser nachfragt, bei welchem Arzt man vorher gewesen ist und weswegen man zu Ihm wechseln möchte, ohne seinen Kollegen schlecht zu machen.

...zur Frage

Arztwechsel bei Krankschreibung

Hallo: Ist es Ratsam den Hausarzt zu wechseln wen man seit 9 Monaten von der KK Krankengeld bezieht , und ein Retenantrag läuft. Bin leider mit meinen Hausarzt nicht mehr sehr zufrieden .1 Stunde warten und 5Minuten dann bei Arzt. Das wars. MFG. Norbert

...zur Frage

Arztwechsel mit 17 ohne Eltern?

Hi Ich bin mit. Einem Hausarzt u zufrieden, ich bin aber erst 17. Müssen meine Eltern mitkommen ?

...zur Frage

Bringt es was in ein anderes Krankenhaus zu gehen?

Hallo, ich war diese Woche drei Tage im Krankenhaus wegen starker Bauchschmerzen (siehe letzte Frage). Es wurden eine Magenspiegelung, ein MRT und ein Laktose Intoleranz Test gemacht, letzterer war positiv, bei Magenspiegelung und MRT kam nichts heraus. Jedenfalls sind die Beschwerden seit gestern Abend noch schlimmer als zuvor und ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass es an der Laktose Intoleranz liegt. Ich war erneut in dem Krankenhaus und habe eine Buscopan Spritze bekommen, die jedoch nicht geholfen hat.
Die Beschwerden werden immer schlimmer und ich weiß nicht so recht was ich machen soll, glaubt ihr es würde etwas bringen in ein anderes Krankenhaus zu gehen, denn das Krankenhaus in dem ich war hat nicht den besten Ruf. Ich denke vielleicht sind in einem anderen Krankenhaus andere Spezialisten, die andere Ideen haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?