Arztwechsel - Was muss ich tuen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

du kannst völlig problemlos den arzt wechseln. einfach hin gehen, kärtchen hinlegen und fertig :o) du mußt dich nicht abmelden bei deinem "alten" arzt. wenn nötig fordert dein neuer arzt deine unterlagen dort an, aber damit hast du nichts zu tun. in deutschland besteht freie arztwahl

Jimmyxx2 07.10.2010, 12:12

Danke schön. Dankeschön auch an alle anderen.^^

0
zora123 07.10.2010, 12:43
@Jimmyxx2

danke fürs sternchen und noch einen schönen tag :o)

0

Du brauchst einfach nur zu einem anderen Arzt hingehen, wenn du Beschwerden hast, vorher Termin machen. U.U. musst du 10 Euro Praxisgebühr bezahlen. Sollte der neue Arzt Unterlagen zu deiner Vorgeschichte brauchen, wird er sie bei deinem alten Arzt anfordern.

Du kannst ganz einfach zu einen anderen Arzt in die normale Sprechstunde gehen. Dieser wird dann Deine Unterlagen/ Vorbefunde bei dem behandelten Arzt anfordern. Dieses musst Du natürlich unterschreiben. Erkundige Dich aber bitte vorher schon mal in Deinem Bekanntenkreis, ob Dir jemand einen guten Hausarzt empfehlen kann.

du gehst einfach zu einem neuen Arzt und du musst den bisherigen auch nicht informieren. Bezgl. der bisherigen Krankenakte gibt es hier die erforderlichen Infos: https://www.datenschutzzentrum.de/medizin/arztprax/arztwechsel.htm

das heißt: wenn in der Krankenakte relevante Unterlagen vorhanden sind, dann kannst du sie dir kopieren lassen, natürlich gegen Bezahlung, wenn der Arzt das möchte. Was du nicht erhältst, ist die vollständige Krankenakte, denn der Patient hat kein Recht, subjektive Wahrnehmungen des Arztes, die dieser vielleicht vermerkt hat, einzusehen....... Das heißt, dein bisheriger Arzt kann entscheiden, was er dir aushändigt, natürlich nicht willkürlich, sondern getrennt nach objektiven Unterlagen und subjektiven Wahrnehmungen..... Eine Übersendung der Krankenakte an den neuen Arzt wird sicherlich nicht vorgenommen werden, da jeder Arzt dazu verpflichtet ist, seine Krankenakte mind. 10 Jahre aufzubewahren.

Sag deinem alten arzt, dass du ihn wechseln möchtest. er müsste normalerweise deine unterlagen dem neuen arzt zuschicken/senden.

Pauli1965 07.10.2010, 11:56

Man muss dem alten Arzt nicht sagen, dass man wechseln will.

0

Geh einfach zu einem neuen Arzt und lass Dir dort einen Termin geben, wenn Du zu Arzt musst. Der legt dann eine Kartei für Dich an. Du kannst ja dort angeben, wer Dein früherer Arzt war. Dann kann der neue Arzt dort Unterlagen anfordern.

Es herrscht Freiheit bei der Wahl des zu behandelnden Arztes. Dieser 'neue Arzt' kann Deine bisherigen Unterlagen anfordern, um sich ein Bild über Deine Gesundheit/Krankheit ohne zusätzliche Untersuchungen zu verschaffen.

du kannst dein arzt selber suchen und wenn deiner neuer arzt die unterlagen möchte muß er sie anfordern

da dein jugendarzt ja weiß (oder dir womöglich sogar geraten hat), dass du dir einen neuen arzt suchen wirst, kannst du ihn ruhig ansprechen, ob er dir deine unterlagen zusammenstellt, damit du sie dem neuen arzt vorlegen kannst.

beim neuen arzt machst du einfach einen termin. das reicht.

Geh zum neuen Arzt, sag wer dein alter war (ist eh nichtso wichtig) und lass dir Aten über Vorerkrankungen und schon gemachten, relevanten Untersuchungen zum neuen Arzt schicken.

Nö, geh zum neuen Arzt. Sag ,daß Du das 1. Mal bei ihm bist. Dann nimmt er Deine Daten auf und Deine Krankenkarte und dann wartet das Wartezimmer Wo Du vorher warst hat ihn eigentlich nicht zu interessieren, es sei denn er möchte Deine bisherigen Krankenunterlagen haben. Aber mit Deinem Alter hat das überhaupt nix zu tun!

einfach hingehen. bei bedarf fragt der schon nach wer bisher dein hausazt war, und fordert dann direkt die evtl nötigen unterlagen an.

Was denn für Unterlagen? Du gibst deinem neuen Arzt einfach deine Chipkarte, fertig.

Jimmyxx2 07.10.2010, 11:56

Also mein Arzt hat Unterlagen über mich. Ich denke deiner auch über dich Oo

0
Pauli1965 07.10.2010, 11:58
@Jimmyxx2

Die Unterlagen bleiben beim alten Arzt. bei bedarf wird der neue Arzt sich dann die Unterlagen anfordern.

0
JeanRutti 07.10.2010, 11:56

jeder arzt macht doch bei deinem besuch notizen über deine krankheiten usw.

0

du gehst einfach hin und machst nen termin! kannst ja sagen das du vorher beim kinderarzt warst und fragen ob sie die krankenakte benötigen

Jimmyxx2 07.10.2010, 11:55

Es war ein Kinder und JUGENDarzt :D Und die muss ich dann besorgen?

0
michi024 07.10.2010, 12:03
@Jimmyxx2

ja aber das ist ganz einfach, du rufst einfach beim alten arzt an und sagst er soll sie dem neuen schicken

0
Weltenwandlerin 07.10.2010, 12:16
@michi024

falsche Antwort.... denn die Herausgabe einer Krankenakte ist völlig freiwillig. Kein Arzt verschickt seine bisherige Krankenakte..

0
michi024 07.10.2010, 12:20
@Weltenwandlerin

aber hallo, das sind personengebundene daten die MUSS jeder arzt rausgeben!!! er kann jedoch darauf bestehen das man sie sich abholen muss

0
Weltenwandlerin 07.10.2010, 12:22
@michi024

nicht alles, was in einer Krankenakte steht, ist personenbezogen... wieso kannst du nicht einfach einsehen, dass die erste antwort bzw. der Kommentar dazu falsch war... jeder kann sich irren, nur muss man die Stärke haben, zu sagen: OK, war nicht korrekt....

Siehe hier:

Hat ein Patient das Recht seine Patientenakte einzusehen und/oder die Anfertigung von Kopien zu verlangen?

Nach § 10 Abs. 2 BOÄK hat der Arzt dem Patienten auf dessen Verlangen grundsätzlich in die ihn betreffenden Krankenunterlagen Einsicht zu gewähren bzw. Kopien der Unterlagen gegen Erstattung der Kosten herauszugeben. Ausgenommen hiervon sind diejenigen Teile der Akte, welche subjektive Eindrücke oder Wahrnehmungen des Arztes enthalten. Die Einsicht in diese subjektiven Aufzeichnungen kann der Arzt gewähren, er muss es aber nicht. Eine weitere Einschränkung des Einsichtsrechtes des Patienten ist im Bereich der Dokumentation einer psychiatrischen Behandlung möglich (siehe hierzu "Besonderheiten bei der Einsichtnahme von Patientenakten in psychiatrische Behandlungsunterlagen" unter www.datenschutzzentrum.de/material/themen/gesund/einspsy.htm).

Soweit ein Einsichtsrecht besteht bzw. der Arzt die Einsicht in die Patientenakte gewährt, besteht auch ein Anspruch auf Anfertigung von Kopien.

0
michi024 07.10.2010, 12:28
@Weltenwandlerin

du verstehst die zusammenhänge hier nicht oder? dann halte dich doch endlich zurück und erst recht bei meinen antworten raus, ist ja furchtbar solche penetranten leute wie du, ich habe recht und hoffentlich nun vor dir meine ruhe

0
Weltenwandlerin 07.10.2010, 12:33
@michi024

jo, du hast recht... schmunzelt... herrlich, diese Antwort.... kleines, man sollte sich juristisch schon ein "wenig" auskennen, wenn man zu solchen Fragen Antworten gibt.

0
michi024 07.10.2010, 12:35
@Weltenwandlerin

wenn ich mich nicht auskennen würde würde ich nicht antworten und das meine antwort richtig ist haben wir ja schon geklärt also ist die diskusion hiermit beendet und deine anmaßenden bezeichnungen meiner person gegenüber kannst du mal schön stecken lassen

0
Weltenwandlerin 07.10.2010, 12:38
@michi024

grinst nur noch... ja, DU hast es geklärt und dem Fragenden eine falsche Antwort gegeben... ist doch fein.. und wie du sagst: alles ist gut :-))

0

Einfach hingehen reicht.

Was möchtest Du wissen?