Arztbsuch nach Arbeitsunfall?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn diese Kontrolltermine medizinisch notwendig und Termine außerhalb der Arbeitszeit aus organisatorischen Gründen der Arztpraxis nicht möglich sind, dann muss der Arbeitgeber Dich für diese Termine bezahlt freistellen.

Rechtsgrundlage ist das Bürgerliche Gesetzbuch BGB § 616 "Vorübergehende Verhinderung" Satz 1:

Der zur Dienstleistung Verpflichtete wird des Anspruchs auf die Vergütung nicht dadurch verlustig, dass er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird.

Aber:

Die Anwendung dieser Vorschrift darf - leider - vertraglich ausgeschlossen werden. In diesem Fall müsste der Arbeitgeber Dir zwar immer noch entsprechende Freizeit gewähren, müsste sie aber nicht auch bezahlen.

Außerdem entfällt diese Regelung, wenn Du in einem Gleitzeitmodell arbeitest und der Termin außerhalb der Kernarbeitszeit liegt, also innerhalb der Gleitzeit, über die Du selbst verfügen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du lässt dir sozusagen eine "Entschuldigung" vom Arzt geben, aus der hervorgeht, wie lange du da rumsitzen musstest.

Normalerweise wird das behandelt wie die Zeit während der Krankschreibung, aber wer das bei der Krankenkasse einreichen muss weiß ich nicht. Am besten rufst du da gleich morgen früh an, und fragst nach, wie das zu laufen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?