Arztberichte einsicht?

4 Antworten

Was ist mit deiner Mutter? Ich denke mal, da gibt es auch rechtliche Gründe. Anders wäre es gewesen, wenn du eine Betreuung für deinen Vater gehabt hättest über den gesundheitlichen Bereich. Aber, wenn es dir keine Ruhe lässt, dann besprich das mit einem Anwalt. Erfahrungsgemäß wäre das aber ein schwerer, steiniger Weg Ärzten einen Fehler zu beweisen. Ich weiß nicht, in wieweit das deiner Gesundheit förderlich wäre...nur um des lieben Friedens willen.

Falls du die Akte bekommen solltest, brauchst du ja eh jemanden der sich damit auskennt und den behandlungsfehler erkennt sofern der dort überhaupt drin steht. Entweder durch einen arzt oder Anwalt.

Dann hättest du das damals gleich Anwaltlich fordern müssen. Was erwartest du nach 3 Jahren noch?

Wie krieg ich das Krankenhaus dran?

Also ich erkläre mal kurz was war.

Bei der Geburt meines Sohnes ist mir unter den Wehen die Gebärmutter auf 20 cm und Gebärmutterhals auf 7 cm und Richtung Blase 5cm gerissen. Da die PDA nur links gewirkt hat, hab ich alles schön gespürt und starke Schmerzen gehabt und durfte noch 2 Std so liegen bis die mir mal geglaubt haben das da was nicht stimmt. Erst durfte ich mir anhören Wehen tun nunmal weh. Nach dem mein Sohn und ich das alles nur knapp überlebt haben sind wir zum Anwalt. Es wurde ein Gutachten gemacht und da in den Unterlagen nicht drin stand was wirklich war sondern es abgehandelt wurde als normale Uterusruptur fiel es eher ungünstig aus. Da ich aber seit der Geburt jeden Monat Probleme habe, nur mir keiner helfen kann, weil in den Unterlagen nicht alles drin steht,ich es nur von der Oberärztin weiss.(Kann keine Kinder mehr bekommen). Sind wir heute zum Krankenhaus und wollten Akten Einsicht haben. Dann hat uns die Sekretärin Unterlagen ausgedruckt wo alles drin steht was passiert ist. Wir haben gleich unserm Anwalt alles zugeschickt jetzt heisst es wieder lange warten. Ich weiss nicht ob hier einer ist der sich mit so was auskennt aber ich will nur wissen ob wir jetzt bessere Chancen haben gegen das Krankenhaus anzugehen. Die haben ja den OPbericht gefälscht.

...zur Frage

Einsicht in Krankenakte des Vaters

Mein Vater hatte ein Aneurysma was gepletzt ist. Er Befindet sich derzeit im künstlichen Koma und hatte vor ein paar Tagen noch einen Schlaganfall. Bis er wach wird ist unklar welche Schäden das hinterlassen hat.

Die Ärtzte haben mich als Vormund eingetrage die Unterlagen müssen aber erst noch zum Amtsgericht.

Habe ich als Sohn das Recht Einsicht in die Krankenakte meines Vaters zu nehmen?

Wie ich es verstamden habe darf nur der Patient selber rein gucken. Außer der Patient enthebt den Artzt von der Schweigepflicht. Ist unmöglich in seinem Zustand. Wie sieht es aus wenn ich sein Vormund bin? Ab wann bin ich ofiziell Vormund? http://www.buzer.de/s1.htm?g=BGB&a=630g

...zur Frage

Pflichtteilserbe verlangt Einsicht in Konten vergangener Jahre vom Alleinerben

Im Testament des Vaters Alleinerbin. 3 Geschwister. Hatte seit 4 Jahren Generalvollmacht für alle Geldbewegungen. Transaktionen fanden im Einvernehmen zwischen unser beider Konten statt. Seit 2007 besteht ein separates Termingeldkonto auf den Namen des Verstorbenen, was auch in die Erbmasse eingeht. Es besteht für alle Konten eine Verfügung "zu Gunsten Dritter" Meine Schwester möchte alle Kontoauszüge, der letzten 6 Jahre haben, Rentenbescheinigungen, Heimkostenrechnungen. Es besteht seit Juli 2009 ein gemeinsames Girokonto. Vater wollte vermeiden, daß die drei Geschwister Einsicht erhalten. Ich bin im Testament damit betraut worden, nach Abrechnung aller Unkosten das restliche Bargeld unter uns aufzuteilen. Jetzt meinen sie wohl ich hätte mir was in die Tasche gesteckt. Alles was ich bekommen habe war mit Vater abgestimmt. Es wurden auch Rechnung daraus für mein Haus, in dem er das Wohnrecht hatte bestritten, da die anderen alle bei Mutters Tod ausgezahlt worden sind und haben neue Häuser. Ich habe mich 10 Jahre um meine Eltern gekümmert und sie pflegerisch begleitet. Dürfen die Banken meiner Schwester oder deren Anwalt Auskunft über die zurückliegenden Jahre geben, da wollte ja Vater vermeiden.Sie haben sich nicht gekümmert und sollen auch nur das bekommen, was die Bank an das Finanzamt als Vermögen gemeldet hat. Bitte um baldige Antwort. Vielen Dank im voraus Gruß bobri

...zur Frage

wie kann ich eine Einsicht in die Krankenakte beantragen

Krankenakte eines verstorbenen Angehörigen

...zur Frage

Falscher Flurplan bei Kauf des Grundstücks beim Notar vorgelegt. Was wurde tatsächlich gekauft?

Hallo, eine Verwandte hat meinem zwischenzeitlich verstorbenen Vater vor 6 Jahren ein Grundstück abgekauft. Dem Schreiben an den Notar mit ihrer Kaufabsicht hat sie einen veralteten Flurplan beigelegt, auf welchem das Grundstück nicht in voller Größe und auch die inzwischen gebaute Garage nicht eingezeichnet war. Auf diesem vorgelegten Plan endet das zu kaufen beabsichtigte Grundstück an dem angrenzenden Feldweg. Für den Notar hat sie hierbei genau dieses, aus dem Plan ersichtliche Flurstück, gelb markiert mit dem Hinweis, dass sie eben dieses gelb markierte Flurstück erwerben möchte. Tatsächlich erstreckt sich das Grundstück jedoch über den Feldweg hinaus ca. noch 3 Meter auf die gegenüberliegende Seite des Weges. Genau auf dieser, anderen Seite des Weges hat mein Vater vor ca. 15 Jahren eine Garage gebaut. Die Grenze der zwei Flurstücke läuft diagonal durch die Garage. Im notariellen Kaufvertrag wurde diese Garage nicht extra aufgeführt. Desweiteren ist nichts darin vermerkt, dass es evtl. mündliche Absprachen darüber gibt, wer das Gebäude nutzen kann/darf. Ich bin sicher, dass mein Vater auch nur das angegebene "gelb markierte" Grundstück verkaufen wollte, da dies sich auf der anderen Seite des Wohnhauses und der Garage befindet. Er war in solchen Dingen sehr unbeholfen, hätte das aber nie zugegeben (meine Mutter war zu der Zeit bereits verstorben). Er hätte seine Garage nicht verkauft, da er sie selbst genutzt hat. Falls er doch davon gewußt hätte, dass er einen Teil des Grundstücks verkauft, auf dem die Garage steht, hätte er sich sicher das Nutzungsrecht beim Notar eintragen lassen. Wir haben Einsicht genommen in die Akte des Notars. Dort liegt nur der von der Käuferin eingesandte, falsche Flurplan vor. Im Kaufvertrag ist jedoch festgehalten, das das Flurstück "XYZ" und "hierzu die zum Weg (Flurstück ABC) gezeichnete Teilfläche, mit allen wesentlichen Bestandteilen und dem gesetzlichen Zubehör verkauft wurde. Darf es sein, dass im Kaufvertrag das Grundstück schriftlich anders eingetragen wird, als aus dem Flurplan, der dem Notar vorliegt? Da er im Kaufvertrag auch die zum Weg gezeichnete Teilfläche eingetragen hat, gehe ich davon aus, dass der Notar Einsicht in einen aktuellen Flurplan hatte, auf welchem auch die Garage zu sehen war. Hätte er nicht diesen Flurplan in seine Akte aufnehmen und meinen Vater darüber aufklären bzw, befragen müssen? Sollte nicht die Garage im Kaufvertrag aufgeführt werden, wenn sie, wie hier nur zum Teil auf dem zu verkaufenden Grundstück steht? Wo könnte ich diesbezüglich nachsehen?

...zur Frage

Krankenakte meines verstorbenen Vaters

Hallo zusammen,

mein Vater ist nun 12 Jahre tot, ich habe das ungute Gefühl, dass mir von meiner Familie eine falsche Diagnose erzählt wurde. Ich war zu dem Zeitpunkt 12 Jahre alt. Nun will ich die Wahrheit herausfinden. Ist es möglich wenn ich mich in dem Krankenhaus ausweise? Habe ich ein Recht darauf?

Danke schon mal vorab, Nathalie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?