Arzt Wissen aneignen ?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In Bibliotheken, Uni Bibliotheken kann man sich auch meistens ne Karte machen lassen wenn man kein Student ist. Die Bücher sind definitiv zum lernen besser und beinhalten verifiziertes wissen. Verschreibungspflichtige Medikamente wird's aber weiterhin nur beim Arzt geben, von daher wirst du wohl nicht weit mit deiner Idee kommen.

Nein. Was du beschreibst, nennt man medizinische Diagnostik. Diese setzt nicht nur umfangreiches theoretisches Wissen und allgemeines wie auch spezifisches Störungswissen, sondern auch damit verschränkte diagnostische Handlungskompetenzen voraus, die man nur in einem Medizinstudium (teilweise auch erst während der Facharztweiterbildung) erlernen und erlangen kann.

Ärzte müssen 12 Semester auf einer Universität studiert haben und du möchtest dir dieses Wissen auf kostenlosen Internetseiten aneignen? Dann mal viel Erfolg.

Wenn du dich für gesundheitliche Fragen interessierst und in dieser Hinsicht aufmerksam die Dinge um die herum beobachtest, dann kannst du dir ein gewisses Erfahrungswissen aneignen. 

Du musst also die Krankheiten am lebenden Objekt (Familie, Freunde u. .a.) beobachten und parallel dazu in der Fachliteratur oder auf entsprechenden Internetseiten dir das entsprechende theoretische Wissen aneignen. 

Es  gibt Internetseiten, auf denen man sich grundsätzlich über einzelne Krankheiten informieren kann. Eine ist z. B. 

http://flexikon.doccheck.com/de/DocCheck

http://www.msdmanuals.com/de-de/heim

Dann gibt es noch die Seiten der einzelnen Fachrichtungen, wie etwa: Internisten im Netz, Frauenärzte im Netz, Neurologen im Netz, die so oder ähnlich heißen.

Des Weiteren kannst du dir Gesundheitssendungen im Rundfunk (z. B. "Sprechstunde" im Deutschlandfunk oder "Das Gesundheitsgespräch" auf Bayern 2) und im Fernsehen (z. B. "Visite", NDR , "Praxis", RBB, oder "Abenteuer Diagnose", NDR) anhören und sehen. 

Du kannst dir Anatomie- und Biologiebücher besorgen und daran die Anatomie des menschlichen Körpers lernen.

Aber ein Arztwissen im eigentlichen Sinne wirst du auf diese Weise nicht erlangen. Du bist dann ein Laie, der auf bestimmten Gebieten fachkundig informiert ist, ein Helfer des Arztes in bestimmten Bereichen.

Lyratic 05.08.2017, 18:05

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort! :) Genau das meinte ich. Ich bin mir bewusst, dass ich somit ein Arztwissen nicht im geringsten erreichen kann. Ich möchte mich einfach über solche Sachen informieren, so dass ich mir selbst ein Bild machen kann. Aber Diagnosen und Behandlungen überlasse ich selbstverständlich den Profis!

0

Dann bräuchten die ja eigentlich gar nicht mehr studieren. Da kommt noch viel viel mehr an Dingen, die du wissen musst auf dich zu. Spiel nicht den Doktor und stell Diagnosen. So an sich kannst dir schon Wissen aneignen, aber kein Wissen, welches ein Arzt hat. 

Lyratic 05.08.2017, 17:51

Wie ich sehe, habe ich mich unklar ausgedrückt. Keine Sorge, mir ist schon bewusst, dass ich das Wissen von einem Arztes somit nicht im geringsten erreichen kann. Es ist nicht so, dass ich den Arzt spielen möchte. Ich finde es einfach gut und nützlich mich einfach ein wenig über solche Sachen zu informieren. Diagnosen und Behandlungen überlasse ich selbstverständlich den Profis! Aber danke für deine Antwort :)


0

Es gibt doch Dr Googel. Ist also völlig unnötig, dass du dir Wissen aneignest

Ja du kannst sie dir aneignen indem du dich für ein Humanmedizinstudium anmeldest und dieses schaffst.

kauf dir ein medizinisches Lexikon, Gesundheitsbuch, oder ähnliches, da erfährst du mehr und vor allem seriöser, als im Internet

Klar. Du kannst alle die Bücher lesen, die die Studenten lesen oder sich von ihren Professoren vorlesen lassen.

Dann hast du alles theoretische Wissen.

Und wie kommst du an die praktischen Übungen?

HelferGroup 05.08.2017, 01:22

freiwillige vor !

1

Was möchtest Du wissen?