Arzt verklagen, weil er Splitter in Hand "vergessen" hat?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

schwierig, schwierig, weil Du dem Arzt nachweisen müßtest, daß er erstmal fahrlässig gehandelt hat und dann auch noch gegen die Regeln der medizinischen Wissenschaft zum aktuellen Stand der Technik verstoßen haben müßte. Nur fahrlässig reicht bei den Jungs nicht aus.

Hat der Arzt nicht fachgerecht behandelt, hat der Patient gegen den Arzt einen Anspruch auf Schadensersatz, wenn dieser zumindest fahrlässig einen Schaden beim Patienten verursacht. Fahrlässig handelt der Arzt, wenn er eine Behandlung nicht nach den Regeln der ärztlichen Kunst durchführt. Entsteht durch eine nicht fachgerechte Behandlung beim Patienten ein Schaden, dann kann dieser geltend gemacht werden

"Kann man den Arzt, der diese Splitter einfach drin gelassen hat ..." - Paolo machst du in deinem Job eigentlich keine Fehler und warum hast du dich eigentlich nicht selbst behandelt?

  1. keine schwerwiegenden, wenn doch bin ich versichert
  2. nein, ich bin nicht MacGiver
0

Der Fehler liegt bei Dir. Du solltest Dir das nächste Mal Metallsplitter unter die Haut jagen, die sieht der Arzt wenigstens auf dem Röntgenbild.

..der logische Menschenverstand sagt einem schon dass er den Splitter nicht einfach dringelassen hat. Glassplitter sind nun mal schwer zu orten. anders bei Metallen

Der macht auch nur seinen Job...ich denken nicht, dass er das mit Absicht macht.

Was möchtest Du wissen?