Kann man den Arzt verklagen, aufgrund falscher Tabletten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wer hat die Tabletten Verschrieben ??Der Hausarzt macht nur was der Endokrinologe Anordnet ,in deinem Fall ist der Fehler nicht beim Hausarzt zu suchen.Oder du hast die Hexal 100 nicht nach der Untersuchung bekommen.Dann soll der Hausarzt Haften.

Hope1791 18.10.2016, 13:13

Der Hausarzt war über die Tabletten überrascht, er wird sie nicht verschrieben haben, wenn ich es richtig verstanden habe.

0

Eine Beschwerde bei der Ärztekammer würde genauso wenig erfolg haben, dwie eine Anzeige. Das ist zwar ein Behandlungsfehler, aber nicht lebensgefährlich. Du hattest im Endeffekt ja keine merklichen Beschwerden, wenn ich dich verstehe.

Weiss den Arzt einfach drauf hin, und nimm die neue n Tabletten und gut ist.

Warum wollen alle immer gleich zum Gericht rennen, jemanden verklagen und alles niedermachen. Auch ein Arzt ist nur ein Mensch und kann auch mal Fehler machen. Du hast ihn drauf hingewiesen und er hat jawohl was anderes verschrieben.

Lass es gut sein, und mach Dich nicht lächerlich.

Die Tabletten können auch bei Überfunktion sinnvoll sein, z.B. wenn sich heiße Knoten zurückbilden sollen. Wie sicher ist es denn, dass du wirklich eine Überfunktion hast? Wie sicher ist es, dass die Tabletten wirklich nicht für dich geeignet sind?

Beschweren kannst du dich bei der Ärztekammer. Ob du ihn verklagen kannst, weiß ich nicht, hast du denn Folgeerscheinungen bekommen oder weitere Probleme durch diese Tabletteneinnahme?

Ist denn wirklich erwiesen, dass du eine Überfunktion hast. Denn diese Tabletten sind in der Tat für eine Unterfunktion, somit ist es ein falsch verordnetes Medikament.

crazyrat 23.03.2012, 13:02

ich denke, dass es wohl keine Beschwerden gab, die eine erhebliche Lebenseinschränkung darstellten. Und daran würde es dann sowohl als auch scheitern.

Denkt doch mal dra, dass ein Arzt auch nur ein Mensch ist. Und bei einer solchen Mücke wollt Ihr gleich einen Elefanten draus machen.

Deutschland das Land der Spießer und Klagegänger. Die Richter sagen jetzt schon danke.

0

klar kannst du dich beschweren.

am besten gleich bei dem arzt, der dir die tabletten verschrieben hast.

stell ihn zur rede und frag ihn, wie es sein kann, dass er dir tabletten gibt, die deine krankheit noch verschlimmern. und das zwei mal hintereinander

PapaPapillon 23.03.2012, 13:05

Das ist die richtige Antwort. Vor Ärztekammer, zweite Arztmeinung, Anzeige oder Medienrummel ist der verschreibende Arzt zu konsultieren.
Frag einfach: "Warum haben Sie mir diese Tabletten verschrieben?"
Seien Antwort wird zeigen, ob weiterer Handlungsbedarf besteht.

0

du könntest einen brief an die ärztekammer schreiben und deine situation schildern, lg

Ich würde erstmal eine zweite Arztmeinung einholen. So etwas lässt sich von Laien aus der Ferne schwer beurteilen.

nein,wen es beschweren wäre hätte er es bestimmt gesagt!

also ich denke,das es deinen köper nicht beschwerd oder nicht gut macht.!

verklage ihn, du musst aber bewisen, dass die medikamente dir nachweislich geschadet haben...

Was möchtest Du wissen?