Arzt trotz Psyche?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Nein 75%
Ja 16%
Kommt drauf an 8%

7 Antworten

Kommt drauf an

Hypochondrie *

Was ich dir - vor Aufnahme irgendeines Studiums - empfehlen würde, ist eine gute Psychotherapie. Nicht wegen der Hypochondrie, sondern wegen den "anderen psychischen Problemen". Die sind meistens eher hinderlich im Leben, vor allem wenn man ein anspruchsvolles Studium (egal welches) absolvieren will.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
1

Ich bin schon in einer Therapie, aber ich kann meine Probleme selbst nicht definieren. Also bei jedem Termin schaff ich es nicht meine Probleme auszudrücken :/..

0
Nein

Bitte nicht böse sein aber.

Wenn du hypochondisch veranlagt bist, ist der Bereich Medizin für dich der größte Fehler, den du machen kannst.

Dann hast du letztlich irgendwann nur noch Symptome und das ist in deiner Situation nicht so gut.

Es kann zwar auch das komplette Gegenteil passieren, aber ich denke eher, das das negative Auswirkungen haben kann.

Such dir etwas anderes. Vielleicht wo du änderen Menschen auch helfen kannst.

Ja

Hei, sich mit Medizin zu befassen halte ich eigentlich für eine gute Idee, wenn es dich schon einmal interessiert. Es wird deine Hipochondrie eher nicht verstärken oder sie festigen. Im Gegenteil, ich halte es sogar für förderlich in diesem Bereich. Wenn du dich auskennst weiß du viel besser, wie du gewisse Dinge, die du an dir bemerkst, definieren kannst und so bist du in der Lage, deine Sorgen selber aus dem Weg zu schaffen. Und du weißt dann, wenn da tatsächlich mal was ist, wirst du es sicher schnell genug identifizieren und zielgenau behandeln können.

Es ist vielleicht ein guter Weg dieses Problem unter Kontrolle zu bekommen.

28

Wer Medizin studiert fr“gut sich täglich, warum er überhaupt noch lebt, bei so vielen Krankheiten, die es gibt. Was denkt denn dann erst solch ein Mensch?

0
28
@anonyminxy

Das soll “fragt“ heißen.

;-)

Das soll bedeuten, dass selbst der nicht Hypochonder ist, es für ein Wunder hält, gesund zu sein, bei so vielen Krankheiten, die man während des Studiums kennen lernt.

0
1
@iQhaenschenkl

Hm, denkst du, dass würde einer Krankenschwester oderso ebenso gehen? Halt bei der Ausbildung. Ich weiß nicht genau was man so alles lernt aber

0
28
@anonyminxy

Was glaubst Du, wie viele Medizinstudenten oder Schwesternschüler ihre Ausbildung abbrechen? Damit wird einem anderen der Studienplatz weg genommen.

0

wusstet ihr auch das viele menschen glückstabletten bekommen um gesund zu werden, das das z.B. gar

keine echten tabletten sind..und viele leute dran glauben und dadurch gesund werden. was die psyche viel ausmachen kann. was denkt ihr drüber sooo. das viele krankheiten auch durch stress und kummer kommen können

...zur Frage

Psyche und Probleme!

Weiß jemand durch welche psychische Krankheiten bzw. Probleme zb. grübeln oder sich in Dinge reinsteigern, verursachen?

Lg

...zur Frage

Lasertherapie von AOK bezahlt bekommen?

Hallo ihr lieben, Ich habe als frau ein sehr großes behaarungsproblem, was sich auch stark auf meine Psyche ausprägt. Meine Behaarung am körper ist so weit wie bei einem mann fortgeschritten. Die Ärtze geben mir nur die pille und erhoffen sich dadurch den haarwuchs zu verringer, doch das hilft alles nichts. Die einzige methode die vielleicht wirklich helfen würde ist die Lasertherapie. Doch leider ist diese viel zu teuer um sie selber bezahlen zu können.Nun habe ich gehört, dass bei extremen Haarwuchs bei frauen die Lasertherapie von der Krankenkasse bezahlt werden kann. Wie kriege ich es hin, dass mir die laserbehandlung verschrieben wird, sodass ich nicht viel selber zahlen muss? Es wäre wirklich hilfreich, wenn jemand bescheid weiß, den so kann ich nicht weiter machen...Danke

...zur Frage

Machen meine Gedanken mich krank?

Hey. Ich habe Emetophobie, Brechangst. Meine Gedanken kreisen nur noch ums Erbrechen, Krankheiten, Ansteckung, Magendarm und Unwohlsein. Dadurch wird die ohnehin schon permanent vorhandene Übelkeit immer stärker. Stellenweise fühle ich mich richtig krank; sobald ich höre, dass irgendjemand Magendarm hat, habe ich tagelang das Gefühl, ebenfalls krank zu sein. Mir wird nach jedem Essen schlecht, ich kriege Herzrasen und fühle mich unwohl. Es ist jeden Tag was anderes, einmal Bauchweh, einmal Speichelfluss, dann wieder Übelkeit. Und organisch ist alles bestens, Blutbild und Ultraschall wurden vorgestern noch untersucht und da ist alles in Ordnung. Auch die Ärzte meinten, das sei eine tiefliegende psychische Ursache, die schnell behandelt werden muss. Ich sehe mich ja manchmal sogar schon in Zukunft selbst k0tzen und die Gedanken um die Angst werden immer heftiger. Ich kann nichts mehr normal machen ohne den Gedanken ans K0tzen. Sobald ich ein paar Stunden Ablenkung habe, bekomme ich wieder Hunger und mir ist gar nicht mehr schlecht. Ist das psychisch bedingt? Kann die Psyche Übelkeit verursachen? Kennt das jemand? Oder geht es mir so schlecht, weil meine Periode ausgeblieben ist?

...zur Frage

Übertreibe ich, wenn ich das total sexistisch und blöd finde?

Ein Vorgesetzter hat mich heute auf der Arbeit "Büromaus" genannt und ich rege mich heute schon den ganzen Tag darüber auf. Ich fühle mich als Frau herabgewertet und finde diese Bezeichnung einfach bescheuert, weil ich ernst genommen werden will.

Jetzt wurmt mich das die ganze Zeit. Übertreibe ich?

...zur Frage

Psyche: Ist mein Immunsystem geschwächt?

Hey. Ich bin 16 und leide unter Borderline und Brechangst, Emetophobie. Diese Angst geht so weit, dass ich mir einrede krank zu sein, sobald ich höre, dass Magendarm rundgeht. Ich prophezeie mir Krankheiten, fühle mich wirklich schlecht, ich träume vom Kranksein, fühle mich so wie "damals als ich krank war", habe ständige Übelkeit und Bauchschmerzen und mache durch meine Gedanken alles nur noch schlimmer. Jetzt habe ich gehört, dass psychische Krankheiten das Immunsystem schwächen und habe wieder Angst, denn ich war gestern im Krankenhaus und habe gehört, dass eine Sekretärin, die ich allerdings nicht gesehen habe, mit Durchfall zur Arbeit erschienen ist und dass das anscheinend wieder so ein Rundgang sei. Allein davon wird mir immer schon total übel und jetzt noch die angebliche Tatsache, dass ich durch meine angeschlagene Psyche immungeschwächt sein müsste. Stimmt das? Kann man allein durch Gedanken infiziert werden oder empfindet man nur entsprechende Symptome? Bin ich durch Borderline und die Angst wirklich so geschwächt, dass ich mir Infekte einfange? Wie kann ich mich beruhigen? Kann das psychisch bedingt seim?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?