Arzt sagte dass Depressionen nicht heilbar sind, was denkt ihr dazu?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wieso unverschämt? Es ist doch wahr. Ein Klinikaufenthalt hilft machen Leuten, manche brauchen es in akuten Phasen, anderen hilft diede Art von Therapie nicht, die brauchen dann eben was anderes. Und für dich persönlich sind Klinikaufenthalte dann eben nicht das Richtige; nicht das, was du brauchst.
Wieso solltest du dort dann jemanden den Platz "wegnehmen" wenn es dir nichts bringt?
Es gibt viele verschiedene Therapien gegen Depressionen, du hast noch nicht das passende gefunden. Dann musst du was anderes ausprobieren. Immer wieder das Selbe tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten ist Zeitverschwendung und sinnlos.
Er hat dir nicht gesagt "nö bei dir ist eh alles unnötig und du bist für immer krank", das interpretierst du in seine Aussage rein.
Und by the way, wenn du mit deinem Arzt/Psychologen/Psychiater/Therapeut nicht klar kommst, ist es wichtig dir jemanden zu suchen bei dem die Chemie stimmt.

Viel Glück, ihr findet sicher etwas aus den vielen Möglichkeiten, die dir weiter helfen! :)

Ich finde, dass das nicht auf jeden zutrifft. Depressionen sind heilbar, das weiß ich von mir selbst. Nur habe ich meine Depressionen nicht mithilfe von Tabletten oder Klinikaufenthalten geheilt, sondern durch das Ändern meiner Umgebung. Ich bin in eine sonnigere Gegend gezogen, habe viel Kraft von meinen Freunden und meiner Familie bekommen. Ich habe angefangen mehr Sport zu treiben, mir mehr Menschen ins Gespräch zu kommen und mich mehr um mich selbst gekümmert. Ich fing an lebendiger zu werden und mehr zu fühlen. (Wobei ich jetzt viel zu sentimental geworden bin, meiner Meinung nach) Meine Ernährung habe ich von ungesund auf gesünder umgestellt, aber der Hauptfaktor war wohl wirklich die Sonne, denn immer wenn es regnet und überall grau ist, fühle ich wie ich mich wieder schlechter geht.

Ich hoffe, du findest aus der Depression heraus! LG


Depressionen sind gut heilbar, selbst wenn man sie schon lange hat ohne zum Arzt gegangen zu sein.

Keine Ahnung was das für ein Quacksalber ist.

LG


Wieso fandest du die Aussage unverschämt? Ich finde es sogar sehr gut, dass dir dein Arzt keine Hoffnungen macht, die sich mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht erfüllen werden (nichts gegen dich und auch keine Wertung deines Zustandes). Ich denke, dass Depressionen heilbar sind, aber du solltest dir im Klaren darüber sein, dass wenn bisher immer alles auf die gleiche Art erfolglos therapiert wurde, die gleichen Methoden jetzt bei einer erneuten Einweisung nicht plötzlich funktionieren werden.

Kann man so nicht sagen man weiß ja nicht welche Diagnose dir gestellt wurde es gibt verschiedene Arten von Depressionen, oder kombinierte psychische Erkrankungen, Persönlichkeitsstörungen usw. bei den einen sind die Heilungschancen größer bei anderen geringer.

Leide selbst unter Dysthymie und beginne bald eine 3 moantige Therapie und hoffe das alles wieder wird wie früher

Was für ein Schwachsinn, dieser Arzt ist ne absolute Nullnummer, sowas sagt man in keinem Fall einem PAtienten.

Ärzte kennen halt nur die konventionellen Heilmethoden mit Pillen, sonst absolut nichts. Die haben keine ahnung von alternativen Heilmethoden und glauben ja auch nicht daran weil ihr tolles Studium ihnen das beibringt, und ein Arzt ist ja sowieso unbelehrbar. Vergiss den Vollhorst.

Es gibt viele Wege, eine Depression zu heilen. Homöopathische Mittel sind z.B. eine Möglichkeit (und ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass diese auch wirken). Aber das alleine reicht natürlich oft nicht.

Ich kenn mich nicht so gut aus, aber ich kann dir eins sagen: Ich hab meine Depressionen auf ein Minimum reduziert (ich wage mal zu behaupten, dass fast jeder Mensch an schwachen Depressionen leidet), und das habe ich weder durch einen Arzt noch durch eine Therapie geschafft, sondern einfach in dem ich angefangen habe meine Denk- und Lebensweise zu ähndern.

Ich hoffe das schaffst du auch

LG

PatrickLassan 27.05.2016, 06:49

Homöopathische Mittel sind z.B. eine Möglichkeit (und ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass diese auch wirken)

Lass es lieber, du würdest sie dir verbrennen. Homöopathie gibt es seit rund 200 Jahren, aber es gibt bisher keinerlei Beweis für die Wirksamkeit, abegesehen vom Placebo-Effekt.

0
nuehm 28.05.2016, 09:01
@PatrickLassan

Ja und selbst wenn es nur der Placebo-Effekt ist wäre es mir total egal. Ich hab mein Leben lang am eigenen Leib erfahren, dass es wirkt und auch bei schlimmen Krankheiten.

Ist mir egal, dass die Wirksamkeit nicht bewiesen ist, es wäre ja auch ziemlich unrealistisch oder? Denkst du die riesen Pharmaindustrie würde das zulassen?

0
PatrickLassan 28.05.2016, 17:56
@nuehm

Du machst einen kleinen Denkfehler. Die Hersteller homöopathischer Mittel sind keine kleinen Hinterhofbetriebe, sie machen in Deutschland einen Umsatz in Höhe von rd. 500 Millionen € jährlich. Da sollte eigentlich die eine oder andere Million für Forschung übrig sein, um Hahnemanns 200 Jahre alte Theorien zu beweisen. Es gibt eigentlich nur einen Grund, warum man es nicht tut: Die Unternehmen wissen selbst, dass man die Wirksamkeit nicht beweisen kann.

0
nuehm 28.05.2016, 20:59
@PatrickLassan

das mag ja sein :) aber wie gesagt, ich brauch keine studien die die Wirksamkeit beweisen wenn ich selbst weiß dass es wirkt, auch wenn es nur der Placeboeffekt sein sollte

0
PatrickLassan 30.05.2016, 13:08
@nuehm

Das mag nicht nur so sein, das ist so.

Wenn du gern weiterhin wirkstoffreie Globuli kaufen möchtest, dann will ich dich auch nicht davon abhalten. Ab einer gewissen Potenzierung bestehen Globuli nur noch aus reinem Zucker.


0

Was möchtest Du wissen?