Arzt findet nichts. Was kann ich noch machen und was könnte es sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erkundige Dich mal nach guten Ärzten in Deiner Gegen und gehe weiter zum Arzt. Evtl. auch mal Sportärzte oder Orthopäden. 

Ich hatte ein Problem (bekam selten, aber immer wieder plötzlich ein Stechen im Oberschenkel und konnte dann nur noch sehr langsam laufen und in extrem verrenkter Position schlafen; das Ganzer dauerte maximal 2 Tage am Stück, meistens nur ein paar Stunden).

Deswegen war ich innerhalb von 3 Monaten zweimal bei drei Ärzten. Einer warf mir vor, ich wollte einen Krankenschein abstauben, würde das Ganze also nur vorspielen, der zweite fand nichts.

Danach war ich ein Jahr unsicher und hielt mich schon für einen Hypochoner (die Symptome traten nur alle paar Monate mal auf). Ich ging dann noch einmal zu einem als sehr streng bekannten Sportarzt/ Chirupraktiker. Vor dem hatte ich ein bisschen Angst, weil er angeblich bekannt dafür war, Leute runterzuputzen, die nicht sehr sportlich sind. Der hörte sich meine Geschichte an, sagte, ich sollte mich mal auf den Bahandlungstisch legen und renkte mich innerhalb von wenigen Minuten wieder ein (verkanteter Wirbel).

Ich war nicht nur erleichtert, die Symptome und die Ungewissheit loszusein - Hauptfrage: Ist Sport nun schädlich für meine Verfassung oder gut? - sondern auch meine Zweifel, ob ich mir die Schmerzen, die mich immerhin vom Schlafen abhielten, vielleicht wirklich nur einbildete.

Von daher würde ich raten: Geh weiter zum Arzt, solange die Schmerzen auftauchen. Führe genaue Notizen, was wann wie weh tat, was Du vorher gemacht hast und was Du bei Schmerzerleichterung dann gemacht hast. Es gibt so viele Erkrankungen und Verletzungen, die nicht so verbreitet sind, das nicht jeder Arzt sofort auf die richtige Idee kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lapidapi
27.11.2015, 22:55

Ich muss zugeben ich hatte die selbe Frage vor ein paar Monaten schoneinmal gestellt.. Hatte aber vergessen den neusten stand der Dinge dazuzuschreiben. Ich war bereits bei einem Orthopäden, der aber nichts feststellte ( außer leichte Verspannung im Beckenbereich, die aber laut ihm, nicht die Beinschmerzen auslösen könnten). Und bei einem Gefäßchirug, dem auch nichts auffiel.

Ein MRT wurde von den Beckenwirbeln, den Halswirbeln und dem Kopf gemacht. Alles ohne erfolg. 

Was ich davor auch nicht erwähnt habe, weil es von jedem Arzt ausgeschlossen wurde, ist dass ich 2 wochen vor den Beschwerden einen Motorradunfall hatte, bei dem ich mir die Niere prellte. Alles verheilte aber wieder von allein und ich hatte keine weiteren Schäden.(auch keine Gehirnerschütterung)

0

Vielleicht hast Du vor den Symptomen manchmal zu viel Alk getrunken, ist aber kein Vorwurf.

Kann einfach ein Panikanfall sein oder erhebliche unerklärliche Ängste aus dem Unterbewusstsein. Solche Symptome habe ich auch manchmal, konnte aber nie richtig was gefunden werden.

Vielleicht eine Allergie, wurdest Du auf eine Allergie getestet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lapidapi
27.11.2015, 22:33

Bis jetzt sind keine Allergien bekannt. wurde aber auch noch nicht getestet. Allerdings werden die Beinschmerzen nach Koffein oder Nikotin deutlich stärker. Die Muskeln krampfen dann richtig stark. Mit der Durchblutung ist aber alles in Ordnung..

0

Es gibt noch andere Ärzte, wenn die nichts gefunden haben.Einfach woanders Termin machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lapidapi
27.11.2015, 22:37

War bereits bei unzähligen Ärzten. Aber alle scheinen aufzugeben, wenn sie keine 0815 Krankheit diagnostizieren..

0

Was möchtest Du wissen?