Arzt fasst Kind bei Untersuchung an..?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ja das ist normal, der Arzt schaut ob es ein Pilz ist und auch nach Missbildungen und ob das Kind Missbraucht wurde. Blasenentzündungen sind bei Kindern eher unüblich. Würde sagen, dass der Arzt sehr gewissenhaft war.

Oder eher eine Art von Missbrauch?

Gehts noch? Das ist ein Arzt.

Ich hatte auch schon Blasenentzündung, auch als Kind usw, ich musste mich nie ausziehen, auch bei schlimmen Fällen nicht...

Früher gab es vielleicht andere Untersuchungsarten.

Die Mutter war dabei, aber naja, hat ja nichts zu heissen.

Schon wieder Blödsinn.

Anscheind bist Du noch ein Kind, sonst würdest Du nicht solche Unterstellungen machen.

Sei froh dass der Arzt Deine Meinung nicht mitbekommen hat.

ich27 01.01.2013, 14:54

Sorry, aber ich bin kein Kind, find ich witzig auf was für eine Art du hier antwortest.

Ich mache mir Sorgen um eine Bekannte, die heute noch ein Trauma deswegen hat (ja vielleicht übertrieben, deswegen ein Trauma zu haben, aber darauf hat ja niemand Einfluss)

Ich wollte einmal eine OBJEKTIVE Meinung von Außenstehenden einholen, ohne mich selbst gleich in irgend einer Art und Weise bezeichnen lassen zu müssen.

Zumal ich ihr, falls das ganze Unbegründet sein sollte, eventuell etwas helfen kann mit ihrer Situation.

0

Es gibt gute Gründe für die beschriebene Untersuchung, z.B. andere Erkrankungen, Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung, Genitalentzündung und Darmverschluß auszuschließen. Deshalb ist es kein Mißbrauch.

Wenn man deine anderen Fragen liest, kann amn schon denken, dass du selbst mit "da unten" Probleme hast. http://www.gutefrage.net/frage/nach-dem-aufstehen-schmerzen

Dabei sind viele andere Möglichkeiten für Schmerzen im SChambereich möglich. Ganz gewöhnliche Haartalgdrüsen-Entzündungen, Wachstumsschmerzen der Knochen, Facettenschmerzen aus dem Nerven-Wirbelbereich, ein Sturz aufs Gesäss kann eine Prellung der Schambeinfuge nach sich ziehen, aber auch kosmetische Handlungen (Rasieren...) oder selbstverletzende Experimente und vieles mehr können in Betracht kommen.

Desgleichen bei einem "Kind". Wieso schreibst du nicht, ob Mädchen oder Junge? Ein Arzt kann bei einer Blasenentzündung bei einem Kind auch auf den Gedanken kommen, dass ein Missbrauch aus dem Umfeld des Kindes da sein könnte und genau deshalb prüft er gewissenhaft, wie der Intimbereich aussieht. Bei Knaben können auch Hodenveränderungen, -hochstand oder Vorhautverengungen nur mit Angreifen diagnostiziert werden.

Besser für den richtigen Rat wäre es immer, wenn du nicht mit verdeckten Grundlagen Fragen stellen würdest.

LG mary

Nunja, vielleicht hatte das Kind noch andere Beschwerden etc. ich meine er wäre sicher ein schlechter Arzt wenn er keinen Patienten untersuchen bzw. anfassen würde, und wer empfindet es schon als 7 jähriger angenehm? Es ist und bleibt peinlich und unangenem aber wenn der Arzt eine Krankheit ausschließen möchte wird das wohl so sein das er das Kind untersuchen muss und wenn die Mutter nichts gemacht hat dann hatt er es sicher auch vorher erklärt und oder abgesprochen sonst wäre sie mit Sicherheit dazwischen.

Hallo. Bei BE macht man eigendlich einen Urintest um zu sehen ob da Bakterien drin sind. Wenn ja, dann bekommt man Antibiotika für 3-6 Tage. Angucken ist hier aber normal, da er wahrscheinlich auch auf Äußere Veränderungne hin untersucht hat. Denn eine Aussage der Mutter -mein Kind hat eine BE, darauf kann und darf sich der Arzt nicht verlassen. Verschreibt er dann auf Verdacht hin Medikamente, und das ist was ganz anderes, dann droht ihn eine Strafe. Und da die Mutter dabei war, hat er nichts Unrechtes getan. Kein KInd zeigt sich gerne nackt vor einem Arzt wenn es ein Mädchen ist.

Aber auch bei den Vorsorgeuntersuchungen wird alles nach gesehen, ob alles richtig altersgerecht entwickelt ist. Und das kann man bis zu 14 Jahren in Anspruch nehmen. Da werden auch die Hoden von einem Jungen abgetastet, ob die richtig liegen, denn es kann durch eine Hormonumstellung auch mal ein Ei auf Wanderschaft gehen.

Was ist dabei? Er hat ja nur abgetastet und mehr nicht. Hätte er was Unrechtes vor, hätte er die Mutter wohl raus geschickt und sie nicht dabei gelassen. Hier wird von der Mutter total übertrieben. Denn sie ist keine Ärztin und kann ja viel vermuten. Ein Arzt ist aber verpflichtet das ab zu klären und nicht nach Vermutung einer Mutter einfach Medis auf zu schreiben. VW

wenn die schilderung von kind und mutter nicht ausreicht, damit der arzt ohne ansehen und abtasten die diagnose blasenentzündung stellen kann, bleibt dem arzt nichts anders übrig, als das er das kind dort ansieht und auch abtastet.

das es in dem alter als unangenehm empfundne wird, ist normal, allerdings sollte die mutter und der arzt es dem kind erklären können, warum es nötig war.

missbrauch ist nicht

Eyke59 01.01.2013, 14:55

Genauso sehe ich das auch, schätze eher die Mutter als sehr empfindlich ein...und die überträgt es aufs Kind oder redet ihm das ein. Da sollte die Mutter sich eigentlich als Vorbild verhalten.

1
ich27 01.01.2013, 14:56
@Eyke59

Okay, danke für die ernsthaften Antworten. Ich denke auch, dass da eher die Mutter von ihr auch überreagiert hat damals.

0
Eyke59 01.01.2013, 15:00
@ich27

Mit Sicherheit, eigentlich hat eine Mutter eher die Pflicht, beruhigend auf ihr Kind einzugehen u das war hier wohl eher nicht der Fall, hat wohl selbst schlechte Erfahrungen mit Ärzten oder ist besonders ängstlich...

0

Persönlich wurde ich (M) kürzlich bei einer Blasenentzündung von einer Ärztin abgetastet - sie hat mit Fingerdruck am Unterbauch oberhalb des Schambeins einen Schmerzpunkt geprüft. Eine andere Berührung im Intimbereich dürfte bei Blasenentzündung nicht angemessen sein!

Er braucht nicht den Scheidenbereich zu berühren! Das macht man bei Erwachsenen ja auch nicht! Er kann oberhalb des Schambeins in den Bauch drücken, weil im Scheinbeinbereich kann er sowieso nichts ertasten, weil das Scheinbein - ein Knochen - davor ist! Dann kann er eine Blasenentzündung auch nur ganz sicher mit einem Urintest diagnostizieren! Zu so einem Arzt würde ich mein Kind auch nicht wieder hinbringen!

autsch31 03.01.2013, 14:49

Da weisst du leider nicht, wie und warum verschiedene Untersuchungen zur Abklärung von Schmerzen nötig sein können. Es könnte doch sehrwohl auch ein vorangegangener Missbrauch vorliegen, Verwachsungen, (verbotene) Beschneidungen oder andere Ursachen....

Denk mal, meist ist nicht der Arzt falsch, sondern das "Böse" lebt im Umfeld von Kindern. ...siehe auch antwort von "autsch31".

1

der Arzt wäre schön blöd wenn er das Kind unangemessen anfasst,wenn die Mama im Raum ist. es wird eine normale Untersuchung gewesen sein. wenn man sich unsicher ist kann man einen zweiten Urologen fragen, oder noch besser den Arzt direkt fragen wieso er das so untersucht

Falsche Verdächtigungen können einen Ruf ruinieren also hake bei den Arzt nach bevor du etwas in der Welt setzt was nicht wieder rückgängig zu machen ist.

Sicher muss er das Kind untersuchen, abtasten, anschauen. Es könnten schließlich noch andere Bereiche entzündet sein und manche Ärzte werden z.B. bei widerholter Blasenentzündung auch zu Recht hellhörig. Da ist eine eingehendere Untersuchung ohnehin notwendig.

ich denk schon das normal ist wie will der arzt sonst genaue untersuchungen durchführen

Es wird sicherlich eine Urinuntersuchung erfolgen müssen und ich schätze auch, das der Bauch abgetastet werden muss. Es ist doch normal bei einem Arzt, oder was meinst Du ? Nur mit Gucken sind die meisten Krankheiten nicht feststellbar. Also die Angst sehe ich als völlig unbegründet.

ich27 01.01.2013, 14:49

Ja, urinuntersuchung und so etwas, klar. Aber das anfassen da unten, ob das wirklich notwendig ist...ich weiss halt, dass die betroffene deswegen heute noch ein trauma hat, deswegen frage ich..... Weil was will man untenrum abtasten? Bauch und sowas, ok, aber die harnröhre bzw blase kann man von aussen ja nicht mal eben anschauen..

0
Eyke59 01.01.2013, 14:53
@ich27

Was wurde denn "Unten" direkt untersucht, doch sicher keine "innerliche " Untersuchung, oder??? Und weit unten am Bauch muss nun mal auch getastet werden, also ich halte das für übertrieben....Vielleicht bildet sich die Mutter das ein u Trauma ??????

0
FrauWinter 01.01.2013, 14:54
@ich27

Das Trauma wird dann nicht von der Untersuchung an sich herrühren sondern davon wie damit umgegangen wurde. Vielleicht war der Arzt etwas zu forsch oder nicht sympathisch genug, das Kind hat sich unwohl gefühlt und vielleicht war die Mutter auch noch spürbar peinlich berührt obwohl es sich um eine normale Untersuchung handelte. Das kann bei einem Kind schon enorme Unsicherheiten auslösen und wenn keine Ressourcen vorhanden sind damit das Kind hier seine Sicherheit wieder findet und die Untersuchung als etwas normales begreift, dann kann das durchaus Traumafolgen haben.

0

Klar muss er das Kind anfassen !

Was möchtest Du wissen?