Arzt Attest Beruf ist nicht geeignet

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

zu einem Arzt Deines Vertrauens gehen und beantragen, dass aufgrund der Rückenbeschwerden eine MRT durchgeführt wird und wenn die MRT ergibt, dass körperliche Belastungen des Rückens nicht mehr möglich sind, dies dem Arbeitgeber mit einem ärztlichen Attest mitteilen und um eine andere Arbeit bitten. In vielen Betrieben gibt es für qualifizierte Mechaniker auch Tätigkeiten, wo der Rücken überhaupt nicht beansprucht wird. Nicht immer gleich komplizierte Wege gehen, wenn einfache Lösungen auch möglich sind.

Du musst zu deinem Hausarzt gehen und dir bescheinigen lassen, dass du den Beruf nicht weiter erlernen kannst. Mit dieser Bescheinigung musst du dann zu deinem Ausbilder und auch beim Arbeitsamt vorstellig werden. Bei deinem Ausbilder damit dein Lehrvertrag aufgelöst wird und zum Arbeitsamt um die Arbeitslos und Stellensuchend sowie Ausbildungssuchend melden. Bis zu deinem 23. Geburtstag übernimmt die Familenversicherung deine Krankenkassekosten. Danach musst du dich selber versichern, wenn du keien Leistung vom Sozilamt bzw Arbeitsamt bekommst

fichti438 08.10.2010, 07:21

sehr gut danke ich hoff ich bekomm die bescheinigung heute weil ich hab nen anderen ausbildungsplatz schon sicher will blos schnellst möglich aus meinem lehrvertrag raus damit ich dort net zuviel stoff verpasse

wenn ich mit so einer bescheinigung zum chef geh lässt der mich dan direkt raus??

0
Coladose1 08.10.2010, 07:36
@fichti438

Wenn dir dein Arzt attestiert, dass du den Beruf nicht weiter ausüben kannst, wirst du zu 99 Prozent sofort aus dem Lehrvertrag entlassen.

Hier noch eine 2. Möglichkeit. Da ich nicht weiss, wann du angefangen hast zu lernen, schaue einfach mal in deinen Lehrvertrag, was für eine Probezeit drin steht. Bei den meisten wird eine Zeit von mind. 3 Monate und max. 6 Monate vereinbart. Innerhalb der Probezeit kommst du innerhalb von 14 Tagen aus dem Vertrag raus

0

Natürlich bekommst Du bei entsprechendem Krankheitsbild ein Attest nur würde ich mich an Deiner Stelle zunächst mit dem Betrieb, der Berufsschule und vielleicht auch dem Arbeitsamt absprechen bevor Du von Heute auf Morgen kündigst. Lass Dich also zunächst AU schreiben und plan alle weiteren Schritte mit Bedacht !

Gehe am besten zunächst einmal zu einem Facharzt für Orthopädie. Der kann am besten zunächst feststellen, ob du auf Grund deiner Krankheit den Beruf als Mechaniker noch ausüben kannst. Wenn die Beschwerden so schlimm sind, dass du nicht mehr deiner Arbeit nachgehen kannst, wird der dir auch eine AU für deinen Arbeitgeber ausstellen. Lass dich also zunächst mal nur krankschreiben. So bekommst du jedenfalls erst mal weiterhin Lohnfortzahlung.

Anschließend gehts du mit einen Attest von diesem Arzt zur Berufsberatung deiner zuständigen Arbeitsagentur und läßt dich wegen einer Umschulung einschließlich der Finanzierung auch für deinen Lebnsunterhalt beraten.

Wenn dieses alles geklärt ist, kannst du bei deinem Arbeitgeber kündigen bzw. einen Aufhebungsvertrag mit dem Arbeitgeber vereinbaren.

Es kann dir allerdings auch passieren, daß dein jetziger arbeitgeber dich nicht ohne einen atttest eines orthopäden aus dem vertrag entlässt. dieser müßte rötgenbilder und eine anamnese machen und dir dann eine art gutachten schreiben indem genau aufgeführt wird warum und weshalb du diesen beruf aus gesundheitlichen gründen nicht mehr ausführen kannst.

also wenn deinem jetzigen chef die bescheinigung vom hausarzt reichen würde, würd mich das echt wundern....

Sie bekommen das ärztliche Attest, wenn Ihr behandelnder Arzt der Meinung ist dass Sie aus medizinischer Sicht Ihren Beruf nicht mehr ausüben können.

Dazu müssen Sie von einem Facharzt für Orthopädie untersuchen lassen und diesem von Ihrer Tätigkeit und den gesundheitlichen Problemen die die Ausübung der Tätigkeit mit sich bringt, erzählen. Fragen Sie den Arzt ob die Tätigkeit für Sie geeignet ist und falls der Arzt die Frage verneint, bitten Sie um eine ärztliche Bescheinigung.

Aus Ihrem Arbeitsvertrag kommen Sie deswegen nicht fristlos heraus! Reden Sie mit Ihrem Arbeitgeber, es ist in aller Regel davon auszugehen dass der Arbeitgeber bereit ist das Arbeitsverhältnis aufzuheben, wenn er Sie wegen Ihrer gesundheitlichen Einschränkungen nicht einsetzen kann.

Peter Kleinsorge

Warum gehst du nicht einfach zum Arzt als auf gutefrage.net diese, naja etwas sinnlose Frage zu stellen. Ich mein du hast doch vor deswegen zum Arzt zu gehen und ein Praxisarzt ist nicht nur für die Medizin/Gesundheit da sondern eben auch Ansprechpartner für solche Sachen.

fichti438 08.10.2010, 07:07

tolle hilfe es gibt keine Sinnlosen Fragen deshalb solltest du deine Aussage mal überdenken

0
GrafLukas 08.10.2010, 09:38
@fichti438

Stimme shino333 aber an dieser Stelle zu - es dürfte am einfachsten sein, den Arzt zu fragen. Der wird dir dann mitteilen, ob er das macht oder nicht oder ob du zum Amtsarzt musst etc.

Was soll dir denn hier geantwortet werden? Der eine wird sagen "Ja, bei mir ging das", der andere "Ich musste dazu zum Amtsarzt" und der dritte "Warum willst du dich überhaupt in dem Alter kaputtschreiben lassen"...

0
maex1205 03.12.2010, 00:54
@GrafLukas

Er oder sie stellte die Frgae auf dieser Plattform und er bekam eine ANtwort, der Rest ist blabla und mehr...

0

Was möchtest Du wissen?