Artzbericht übersetzen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das MRI zeigt, dass Du ausgedehnte Abnützungserscheinungen im Bereich der Halswirbelsäule ("HWS") hast, "C" steht für "cervikal", die Zahlen hinter dem "C" geben an, an welchem der Wirbel der Halswirbelsäule diese Abnützungserscheinungen sichtbar sind (es gibt 7 Halswirbel, also C 1-7). Die Abnützungen sind vor allem im Bereich des 5. und 6. Halswirbels ("C5C6") und zeigen sich in Form von knöchernen Anlagerungen ("Osteochondrosen"). Dadurch ist in diesem Bereich die Beweglichkeit der HWS eingeschränkt und sie nimmt deshalb einen steilen Verlauf, normalerweise ist sie leicht gebogen. Zudem enthalten die Bandscheiben zwischen den Wirbelkörpern weniger Flüssigkeit ("Dehydrierung"), sie sind aber nicht platter als normal ("keine Höhenminderung"). Zudem besteht im Bereich der Bandscheibe zwischen dem 3. und 4. Halswirbel (C3-C4) ein leichter Bandscheibenvorfall ("Prolaps"), der aber nicht auf Nerven drückt ("Kein Kontakt zu neuralen Strukturen"). Ein grösserer Bandscheibenvorfall ("BSV") gibt es zwischen dem 4. und 5. Wirbel ("C4-C5"), und zwar nach vorne ("medial") und auf die linke Seite ("linkslateral"), und der Kontakt zum Rückenmark hat ("Myelon"). Dann auch zwischen C6-C7 Vorwölbung der Bandscheibe, aber ohne auf Nerven zu drücken. Zwischen den kleinen Gelenken im Bereich der Wirbel ebenfalls Abnützungserscheinungen ("Spondylarthrose"). Das Rückenmark selber ist unauffälig. Insgesamt: ausgedehnte Abnützungserscheinungen mit grossem Bandscheibenvorfall zwischen dem 4. und 5. Halswirbel und einem kleineren zwischen dem 5. und 6. Halswirbel. Puuh, das muss ja fürchterlich weh tun! Ich hoffe sehr, dass da ein Weg gefunden werden kann, um Dir zu helfen. Alles Gute!

Marcosls 14.07.2011, 23:30

..danke für die info,.....

..muß mal meinen arzt fragen,..was ich jetzt tun soll,..klar schmerzen sind da,......aber irgendwie geht das leben weiter..........(heul)

0
trullalla 15.07.2011, 00:04
@Marcosls

In deinem Fall würde ich nicht davor zurückscheuen, eine Zweitmeinung einzuholen. Die Veränderungen in deiner Halswirbelsäule sind sehr komplex, da gibt es nicht ein richtiges Vorgehen wie bei einer Blinddarmentzündung, da muss der Blinddarm einfach raus, da gibt's nichts zu diskutieren. Es kommt natürlich immer darauf an, wie sehr dich die Schmerzen im Alltag behindern. Was ist für dich erträglich, wo wird's unerträglich. Du scheinst trotz "heul" aber nicht am Boden zerstört - oder täuscht das?

0
Marcosls 24.07.2011, 22:13
@trullalla

hi,..hi,... am boden nicht,...aber der elan ist am boden,...in jeder meiner freien minute bin ich nur am schlafen (wie ausgepauert),...ab und zu das gefühl als würde man mich zusammendrücken....oder ...als hätt ich 20kilo gewicht auf den schultern...es ist immer unterschiedlich...mit schmerzen mal ohne.........mir fehlen einfach die richtigen worte um alles zu beschreiben,...... ..mein hausarzt hat den mri-bericht gelesen,...er hat den bericht als nicht so schlimm deklariert und mir das medikament:...fluoxetin 20 verschrieben,1xtäglich morgens zu nehmen....(finde ich irgendwie komisch)........

0
trullalla 25.07.2011, 00:29
@Marcosls

Guten Abend Marcosls! Schön, von Dir zu hören - oder besser: zu lesen. Ich fand Deinen MRI-Bericht schon sehr bemerkenswert. Es ist schon so, dass manche Menschen wesentlich kleinere Veränderungen haben an der Wirbelsäule als Du sie hast und durch die Schmerzen im Alltag trotzdem sehr stark eingeschränkt sind und deshalb auch entsprechend stark leiden, und andere dagegen ausgeprägte Abnutzungserscheinungen haben - so wie Du sie hast -, aber in ihrem gewohnten Alltag dadurch wenig behindert sind und so auch nicht leiden, wie man es vom MRI-Befund her erwarten würde. In diesem Sinne kennt Dich Dein Arzt natürlich besser und kann Deine Beschwerden - die Du eindrücklich beschreibst - so auch besser einordnen. Da er Dir das Medikament Fluoxetin verschrieben hat, ist er wohl der Meinung, dass Du unter einer Depression leidest, der mangelnde Elan, das Ausgepauertsein und das eindrückliche Bild des Zusammengedrücktseins können sehr wohl Zeichen einer Depression sein. Auch dass Dir, wie Du schreibst, die richtigen Worte fehlen, um alles zu beschreiben, zeigt mir, dass da nicht "einfach nur" ein Punkt ist, der schmerzt, sondern dass Deine Beschwerden tiefer greifen. Gibt es jemanden, dem Du dich anvertrauen kannst, mit dem Du sprechen kannst? Vielleicht kann Dir Dein Arzt dabei helfen? Eine Depression zu ertragen ist nicht leicht. Die Antriebslosigkeit - und die hat nichts mit Faulheit zu tun! - zieht sich durch alle Bereiche des Lebens, und die Freudlosigkeit macht jeden Tag schwierig. Dazu gutgemeinte Ratschläge: Reiss Dich doch zusammen, Du musst nur wollen - machen's nicht einfacher. Die gute Nachrich: Die allermeisten Depressionen sind behandelbar und klingen mit der Zeit wieder ab. Ich wünsche Dir, dass diese Zeit kurz ist und Du dich bald wieder besser fühlst - ich drück die Daumen!

0

Hallo MarcosIs, man spricht von Kernspin (also ohne t), ausgeschrieben heisst MRT: Magnetresonanztomographie). Gut übersetzt hat es Dir bereits "trullalla". Antidepressiva werden auch zur Schmerzlinderung eingesetzt. Viellecht hat Ihnen der Arzt Fluoxetin (Fluctin: gehört zur Gruppe der Serotonin-wiederaufnahme-hemmer) quasi als Kombipräparat verordnet - also zur Schmerzlinderung, und als Vorbeugung einer depressiven Stimmung, in welche man bei chronischen Schmerzen durchaus gleiten kann. Übrigens: schlimm aus sehende Röntgenaufnahmen müssen nicht zwangsläufig von Schmerzen beim Patient begleitet sein - das gilt aber auch umgekehrt. Vlt. hat Ihnen Ihr Arzt Krankengymnastik verschrieben. Auch eine osteopathische Behandlung könnte helfen/stabilisieren. Hier aber e r s t bei der Kasse eine Kostenübernahme einholen! Osteopathie wird von gesetzl. Kassen als Regelleistung n i c h t bezahlt. Gute Besserung! Gruß...

Was möchtest Du wissen?