Artikel defekt erhalten, Rücknahme verweigert

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dass du dich ziemlich ärgerst ist vollkommen verständlich. Es handelt sich in diesem Fall eindeutig um Betrug. Trotzdem glaube ich, dass wenn du eine Zivil- oder auch Privatklage startest, ausser viel Ärger nichts dabei herauskommen wird. Solche Personen wissen genau,wie sie immer ungeschoren davon kommen. Ich möchte dich natürlich nicht davon abhalten, den Rechtsweg zu nehmen, ich meine nur, dass der Erfolg vermutlich recht dürftig ist. Aber ich wünche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei einer Zivilklage ist das etwas komplizierter, weil du da nicht wie bei einem Strafverfahren einfach eine Anzeige machst, damit alles ins Rollen gerät, sondern hier musst du ein Verfahren korrekt nach ZPO (Zivilprozessordnung) eröffnen. Von der Rechtslage her ist es ja eindeutig, dass du einen Anspruch auf Nacherfüllung hast, da die Gewährleistung nicht ausgeschlossen wurde (und selbst wenn sie es wäre, hättest du den Anspruch trotzdem). Mit den Zivilverfahren ist das ein ziemlicher Rattenschwanz, das fängt schonmal damit an, dass du die Klage ans richtige Gericht am richtigen Ort richten musst (in deinem Fall Amtsgericht weil Wert unter 5000€ = keine Anwaltspflicht; wo genau ergibt sich aus den Gerichtsständen der ZPO). Zudem muss, damit das Verfahren überhaupt zum Laufen kommt, vom Kläger ein bestimmter Prozentsatz des Streitwerts im Voraus gezahlt werden. Das Risiko ist eben, wenn man doch verliert, dass man die Verfahrenskosten selbst tragen muss. Wenn du einen Anwalt im Bekanntenkreis hast, der freut sich, sowas ist schnell erledigt. Als Laie sollte man sich da erstmal einlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maeeutik
27.06.2014, 14:29
Wenn du einen Anwalt im Bekanntenkreis hast, der freut sich, sowas ist schnell erledigt.

Sehr hilfreich!

Hätte NicoIOFLH einen RA wozu hier die Frage?

1

Was möchtest Du wissen?